Kratzbaum Vergleich 2019

Die besten Kratzbäume finden

Modell
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,4
gut
1,6
gut
1,6
gut
1,8
befriedigend
2,5
Kundenbewertung

40 Bewertungen

276 Bewertungen

58 Bewertungen

196 Bewertungen

206 Bewertungen

HerstellernanookHappypetCrociVesperKerbl
Allgemein
KlassifizierungMittelklasseMittelklasseMittelklasseProfiEinsteiger
verwendete Materialien
  • verdickte Stämme mit Natursisal
  • MDF-Platten mit Plüschbezug
  • verdickte Stämme mit Natursisal
  • MDF-Platten mit Plüschbezug
  • Stamm mit Natursisal und Plüsch
  • Plattformen aus Jute, Wasserhyazinthe , Bananenblatt
  • Kratzsäule mit Seegras umwickelt
  • MDF-Platten mit Kissen
  • verdickte Stämme mit Natursisal
  • MDF-Platten mit Plüschbezug
Technische Daten
Produktabmessungen70 x 40 x 211 cm120 x 85 x 60 cm45 x 45 x 99 cm57,2 x 43,2 x 27,9 cm38 x 38 x 60 cm
Gewicht28 kg13.4 kg11 kg20 kg4.5 kg
Handhabung
Ebenen74443
Schlafhöhle1 Schlafhöhle1 Schlafhöhlenicht vorhanden1 Kubus-Höhle mit Plattform1 gewölbtes Kratzbrett
Anzahl der Katzenmehr als 4mehr als 22bis 21
Besonderheiten
  • erhöhter Schlafplatz zum Liegen und Beobachten
  • in 4 verschiedenen Farben erhältlich
  • mit Spielfedern
  • Kissen sind mit Klett auf dem Korbus befestigt
  • mit Spielmaus
Fazit
Vor- und Nachteile
  • standfest und stabil
  • sehr katzenfreundlich
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • stabil und robust
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Aufbau etwas kniffelig
  • viele Naturmaterialien verbaut
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • stabil und robust
  • edles Designl
  • Holz ist stabil
  • Kratzsäulen leider aus Pappe
  • preiswert
  • etwas wackelig
  • für große Katzen zu klein
Qualität
Schöner Kratzbaum in sehr guter Qualität
Im Großen und Ganzen ein guter Kratzbaum
Toller Kratzbaum ohne Mängel
Ein Kratzbaum mit einem ausergewöhnlichen Design
Günstiger Kratzbaum für kleine Katzen
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung16.10.2019 16:2016.10.2019 16:1116.10.2019 15:5216.10.2019 16:3716.10.2019 15:44
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Mit einem Kratzbaum die Krallen richtig wetzen

Katzen gehören zu den liebenswerten, aber etwas eigenwilligen Geschöpfen. Nicht jede Katze ist ein Freigänger, sodass es in den eigenen Wänden schwierig wird, die Krallen richtig zu wetzen. Jedoch liegt das Kratzen bei Katzen in der Natur. Aus diesem Grund kann ein funktioneller Kratzbaum die Lösung sein. Dieser bietet Ihrer Katze zudem einen tollen Spiel- und Ruheplatz.

Die hier vorgestellten Kratzbäume bieten Ihrer Katze viel Abwechslung und zeichnen sich mit einer TÜV-geprüften Qualität aus.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Kratzbaum-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Kratzbäume in Einsteiger, Mittelklasse und Profi eingeteilt. So bekommen Sie am Anfang einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • verwendete Materialien
    Robuste Materialien sind wichtig, wenn der Kratzbaum nicht in kürzester Zeit von Katzen zerstört sein soll.
  • Produktabmessungen
    Anhand der Produktabmessungen können Sie den Platzbedarf für den Kratzbaum ermitteln. Achten Sie darauf, dass die Tiere auch gut Platz haben, um an den Baum ranzukommen.
  • Gewicht
    Ein höheres Gewicht sorgt in der Regel für eine höhere Standfestigkeit des Kratzbaumes.
  • Ebenen
    Je mehr Ebenen der Kratzbaum hat, umso mehr Möglichkeiten haben die Katzen den Baum zu benutzen.
  • Schlafhöhle
    In einer Schlafhöhle finden die Tiere einen Rückzugsort.
  • Anzahl der Katzen
    Es gibt Kratzbäume, die nur für ein Tier geeignet sind. Größere Bäume können auch von mehreren Tieren benutzt werden.

Ihre Vorteile

So kann ein Kratzbaum das Leben Ihrer Katze erleichtern

Obwohl die meisten Hauskatzen recht liebevoll sind, können die Krallen in der Wohnung für arge Beschädigungen sorgen. Dabei meint Ihre Katze es mit Sicherheit nicht böse, sondern sucht nur eine Möglichkeit, ihre Krallen zu verwenden und zu schärfen. Mithilfe eines Kratzbaumes können Sie Ihrer Katze eine tolle Beschäftigung bieten und haben gleichfalls die Sicherheit, dass nicht mehr Ihre kostbaren Möbel beschädigt werden.

Was tut ein Kratzbaum für Ihre Katze?

  • Ausreichende Kratzmöglichkeit: Ein Kratzbaum ist ideal zum Wetzen der Krallen Ihrer Katze geeignet.
  • Klettermöglichkeit: Ein Kratzbaum bietet eine spannende Klettermöglichkeit für Ihre Katze.
  • Fitness-Parcours: Ein mehrteiliger Kratzbaum kann als Fitness-Parcours für Katzen verwendet werden.
  • Beobachtungsposten: Auf den erhöhten Plattformen eines Kratzbaumes können Katzen ihre Umgebung besonders gut beobachten.
  • Schlafmöglichkeit: Die gepolsterten Plattformen bieten sich auch als Schlafmöglichkeit an.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Kratzbaum

Kratzbaum

A Bodenplatte:

Jeder Kratzbaum verfügt über eine große Bodenplatte, auf der die Kratzstämme und weitere Aufbauten befestigt sind. Je größer die Grundfläche ist, desto sicherer steht ein solcher Kratzbaum. Meistens ist auch die Bodenplatte mit weichem Plüsch überzogen. In unserem Beispiel handelt es sich um den Bestseller von Songmics.

B Stämme mit Sisal-Ummantelung:

Die Stämme eines Kratzbaumes haben eine besonders wichtige Bedeutung. Sie geben der gesamten Konstruktion nicht nur eine guten Halt und Stabilität, sondern sind auch mit einer Sisal-Ummantelung versehen. An diesen Naturfasern können die Katzen ihre Krallen schärfen und leicht hochklettern.

C Leiter:

Als optionales Zubehör bieten einige Hersteller für einen bequemen Aufstieg eine kleine Leiter. Auch in diesem Beispiel ist diese im Lieferumfang des Kratzbaumes enthalten.

D Hängematte:

Zum Relaxen bietet sich beispielsweise eine kleine Hängematte für Katzen förmlich an. Diese kann darin schlafen und ruhen.

E Höhle:

Ein idealer Rückzugsort bietet eine kleine Höhle. Darin ist die Katze ungestört und kann von dort dennoch alles überblicken.

F Spielseil:

Katzen haben große Freude an Seilen und andere Hängevorrichtungen. Insbesondere junge Katzen fühlen sich von solchen Seilen angezogen.

G Plattform:

Kratzbäume bieten einer Katze meist mehr als zwei Plattformen. Von dort haben die Tiere einen optimalen Überblick und können am Familienleben teilhaben. Auf einer solchen mit Plüsch bezogenen Plattform können Katzen sich auch herrlich ausruhen.

H Kratztonne:

Kratzbäume sind häufig mit einer kleinen Kratztonne versehen. Hierbei handelt es sich um eine Röhre, die entweder mit Plüsch oder Sisal ummantelt und ausgekleidet ist. Die Katze kann eine solche Röhre durchklettern oder in dieser liegen. Gerne werden diese Tonnen auch zum Krallenwetzen verwendet.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Kratzbaum

Ein funktioneller Kratzbaum kann eine Katze glücklich machen. Hier können Katzen nicht nur ihre Krallen schärfen, sondern auch nach Herzenslust klettern.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Stellen Sie einen Kratzbaum in sicherer Entfernung von empfindlichen Möbeln auf.

  • Schritt 2: Achten Sie unbedingt auf einen sicheren Stand.

  • Schritt 3: Lassen Sie Ihre Katze den Kratzbaum von alleine erkunden.

  • Schritt 4: Achten Sie darauf, dass die Katze weiterhin am Familiengeschehen teilhaben kann.

  • Schritt 5: Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Beschaffenheit der Sisal-Ummantelung.



Funktionsweise des Kratzbaumes

KratzbaumKratzbäume dienen in erster Linie dem Wohl einer Hauskatze, die in den eigenen vier Wänden eine spannende Abwechslung und Kurzweil erleben möchte. Aber auch bei Freigängern sind Kratzbäume als sogenannte Ruhebäume sehr beliebt.

Kratzbäume gibt es in zahlreichen Größen und mit unterschiedlichen Ausstattungen. Sie dienen als idealer Rückzugsort, bieten den Tieren aber die Möglichkeit, alles von den Podesten gut zu überblicken. Sie können damit gut am Familienleben teilhaben. Gleichzeitig dienen Kratzbäume natürlich dem Namen entsprechend auch dazu, dass Ihr Liebling seine Krallen an den Stämmen wetzen kann.

Die Stämme eines Kratzbaumes

Ein Kratzbaum für Katzen besteht wenigstens aus einem dicken Holzstamm, der mit einer Naturfaser, meist Sisal ummantelt ist. Die in engen Bahnen umwickelten Stämme dienen den Katzen als einfache Aufstiegshilfe zu den obenliegenden Plattformen. Darüber hinaus ist das Fasermaterial so widerstandsfähig, dass eine Katze sich daran auch ihre Krallen schärfen kann.

Viel Abwechslung ist wichtig

Die einfachste Form eines Kratzbaumes besteht aus einer Bodenplatte, einem Stamm und einer obenliegenden Plattform. Leider bieten diese Ausführungen nur wenig Spielspaß. Wenn Katzen im Haus oder in der Wohnung gehalten werden, benötigen sie unbedingt Abwechslung. Aus diesem Grund sind auch viele hochwertige Kratzbäume mit ausreichenden Accessoires versehen. Hierzu gehören

  • Seile,
  • Leitern,
  • Tonnen oder Röhren,
  • Hängematten,
  • viele Plattformen und
  • Seile.

Mit einem solchen Angebot können Katzen ihren Kratzbaum erkunden. Dabei kommt so schnell keine Langeweile auf.

Schutz der eigenen Möbel

Selbstverständlich werden Kratzbäume unter anderem auch von Katzenliebhabern verwendet, die nicht immer Angst um ihre teuren Möbel haben möchten. Gerade Polstermöbel sind ein begehrtes Ziel von Katzen. Leider sehen diese nach einem Krallenwetzen nicht mehr so schön aus. Aus diesem Grund kann ein Kratzbaum eine sinnvolle Lösung darstellen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Ein Kratzbaum ist vornehmlich für Katzen gedacht, die keine Freigänger sind.
  • Kratzbäume bieten eine Vielzahl an Klettermöglichkeiten.
  • Die mit Naturfaser ummantelten Stämmen und Ausrüstungsgegenstände können zum Krallenwetzen genutzt werden.
  • Die erhöhten Plattformen dienen als Ruheplatz.
  • Die Bodenplatte sollte ausreichend groß sein, um die bestmögliche Stabilität zu erreichen.
  • Je mehr Accessoires ein Kratzbaum enthält, desto größer ist der Spielspaß.
  • Kratzbäume können in einer Wohnung auch zum Blickfang werden.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Aufbau des Vergleichssiegers von Nanook:

Einsatzmöglichkeiten: Wofür kann Ihre Katze den Kratzbaum verwenden?

Einen Kratzbaum, wie zum Bespiel unseren Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger oder Bestseller, können Sie verwenden, um

  • einer Katze einen abwechslungsreichen Spielspaß zu bieten.
  • eine nur im Haus gehaltene Katze abzulenken.
  • einer Katze die Möglichkeit zum Krallenwetzen zu geben.
  • Ihre kostbaren Möbel vor den Krallen einer Katze zu schützen.

Kratzbäume für Sonderfälle

Die meisten Kratzbäume werden in den Häusern und Wohnungen von Katzenbesitzern aufgestellt. Darüber hinaus werden diese Konstruktionen aber auch gerne in den örtlichen Tierheimen eingesetzt.

Hier leben vorübergehend meist sehr viele Katzen zusammen. Da diese in einem beengten Käfig leben müssen, sorgen Kratzbäume für die nötige Abwechslung.

Reinigung & Pflege

Kratzbäume sind Gebrauchsgegenstände für Katzen. Diese zeichnen sich zwar durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus, sollten aber dennoch leicht zu reinigen und zu pflegen sein. Gerade die Hygiene spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Schließlich können durch Schmutz und andere Verunreinigungen Katzen schneller krank werden.

Die Oberflächenreinigung

Kratzbäume bestehen in aller Regel aus einem robusten Untergestell aus Holz bzw. MDF-Platten. Um einer Katze einen angenehmen Liegekomfort zu Kratzbaumgewähren, sind diese Komponenten meist mit Plüsch oder sogar Echtfell überzogen. Je nach Hersteller können diese Liegeflächen zusätzlich noch gepolstert sein.

In allen Fällen können die Oberflächen schnell verschmutzen. Hier spielen insbesondere Essensreste, Straßenschmutz und auch Kot eine Bedeutung. Am besten ist es, wenn Sie einen Kratzbaum besitzen, bei dem die Polsterbezüge abgenommen werden können. Je nach Material können Sie die Bezüge sogar in der Waschmaschine waschen. Leichte Verunreinigungen können auch mit einem Staubsauger gereinigt werden.

Sisal-Ummantelung reinigen

Sisal-Seile gehören zu den am meist verbreiteten Ummantelungen von Kratzbäumen. Diese können nach längerem Gebrauch verschmutzen. Jedoch ist es gar nicht so einfach, ein solches Seil einfach gegen ein neues auszuwechseln. Stattdessen können Sie einen leichten Schaumreiniger verwenden und damit die Wickelungen reinigen. In den meisten Fällen bekommen Sie Schmutzanhaftungen damit gut weg.

Kratzbaum-Accessoires reinigen

Viele Anbauteile eines Kratzbaumes können Sie mit etwas Geschick abnehmen. Hier kommt es immer auf den Einzelfall an, ob die Spielgegenstände gereinigt werden können oder nicht. Teilweise finden Sie auch hier wieder mit Plüsch oder Fell überzogenen Komponenten. Die Reinigung fällt umso einfacher, je besser Sie diese Kratzbaum-Accessoires auseinander nehmen können.

Reparatur

Kratzbäume zeichnen sich durch eine solide Verarbeitungsqualität aus. Sie sind jedoch nicht unbegrenzt haltbar. Wenn eine oder mehrere Katzen ausgiebig einen solchen Kratzbaum benutzen, können schon einmal die Oberflächen reißen oder anderweitig beschädigt werden. Nicht immer müssen Sie in diesem Fall gleich einen neuen Kratzbaum kaufen.

Stämme ersetzen

Die ummantelten Stämme stellen die eigentliche Stütze eines Kratzbaumes dar. Diese sollten einen gewissen Durchmesser besitzen. Zu dünnen Stämme sorgen für Instabilität und sorgen dafür, dass bei arger Benutzung durch eine Katze der Baum umfällt.

Wenn Sie vielleicht einen Kratzbaum besitzen, bei dem der Stamm nur wenige Zentimeter dick ist, können Sie diesen problemlos gegen einen neuen Holzstamm ersetzen. Empfohlen werden können Stammstärken ab 8 cm aufwärts. Die Stämme werden mit der Bodenplatte von unten verschraubt.

Sisalummantelung erneuern

Je häufiger eine Katze ihre Krallen an einer Stamm-Ummantelung wetzt, desto schneller müssen Sie diese ersetzen. Im Handel gibt es von vielen Herstellern bereits fertige Kratzbaumstämme mit Naturfaser. Jedoch können Sie ein Sisal-Seil auch selber montieren. Weiter unten in diesem Vergleichbericht greifen wir diese Problematik auf. Die Erneuerung ist nicht einfach und sollte sorgfältig vorgenommen werden.

Plattformen und Zubehör

Eine beschädigte Plattform können Sie problemlos auch selber ersetzen. Hierbei handelt es sich meist um eine ein bis zwei Zentimeter starke MDF-Platte, die hinterher noch mit einem Plüsch bezogen wird. Bei einem Eigenbau haben Sie sogar die Möglichkeit, in Bezug auf Größe und Form Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Beim übrigen Zubehör müssen Sie nachschauen, ob es sich lohnt, dieses zu reparieren oder ob nicht eine Ersatzbeschaffung günstiger ist.


Typen

Verschiedene Kratzbaum-Typen

Kratzbäume stellen einen Abenteuerspielplatz für Katzen dar. Nachfolgend sollen die verschiedenen Typen etwas näher vorgestellt werden.

Einstämmige Kratzbäume

Wie bereits weiter oben erläutert wurde, bildet der Stamm eines Kratzbaumes die wichtigste Stütze. Die meisten Stämme sind mit Naturfaser umwickelt und dienen nicht nur als Kletterhilfe, sondern auch zum Wetzen der Krallen.

Einstämmige Kratzbäume bieten verständlicherweise nur einen begrenzten Spielspaß. Dies liegt daran, dass an einem Stamm nicht ganz so viele Spielmöglichkeiten und Plattformen angebracht werden können. Bei hochwertigen Modellen wird zwar auch nur ein Stamm verwendet, jedoch ist dieser am oberen Ende in geschwungener Form ausgeführt. Dadurch erhalten die Katzen etwas mehr Abwechslung. Zu diesen Kratzbäumen mit einem Stamm gehört auch unser Preis-Leistungs-Sieger.

Vorteile:

  • stabiler Einzelstamm
  • Kratz- und Klettermöglichkeit
  • platzsparend
  • auch für kleine Wohnungen geeignet
  • attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • wenige Spielmöglichkeiten
  • wenige Plattformen
  • meist nicht allzu hoch
Kratzbaum

Der mehrstämmige Kratzbaum

Mehrstämmige Kratzbäume bieten nicht nur eine höhere Stabilität, sondern können auch mit mehreren Plattformen und Spielmöglichkeiten ausgestattet werden. Sie besitzen eine große Grundplatte, auf der wenigstens zwei dicke Stämme festgeschraubt sind.

Diese Kratzbäume sind so ausgelegt, dass sich auch zwei oder mehr Katzen dort wohlfühlen. In dieser Kategorie finden Sie den Bestseller.

Vorteile:

  • reichlich Spiel- und Ruhemöglichkeiten
  • auch für mehrere Katzen geeignet
  • höhere Stabilität durch mehrere Stämme

Nachteile:

  • benötigen mehr Platz
  • meistens teurer

Kratzbaum

Kratzbaum von Songmics – unser Bestseller

Die deckenhohen Kratzbäume

Ebenfalls zu den mehrstämmigen Kratzbäumen gehören die deckenhohen Ausführungen. Diese Modelle sind mit stabilen Stämmen ausgestattet. Auf den Plattformen haben auch große Katzen ausreichend Platz.

Von den erhöhten Liegeplätzen können Katzen den gesamten Raum überblicken und gut am Familiengeschehen teilhaben. Diese Kratzbäume bieten einen hohen Kletter- und Spielkomfort. Hierzu gehört auch der Vergleichssieger.

Vorteile:

  • deckenhoch
  • stabil
  • viele Kletter- und Spielmöglichkeiten
  • auch für große Katzen geeignet

Nachteile:

  • relativ teuer

Kratzbaum

Maximaler Kletterspaß von Nanook

Kratzbäume bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist für ihre zahlreichen Vergleichberichte über Haushalts-, Freizeit- und Werkzeugartikel bekannt. Leider wurden bisher noch keine Kratzbäume für Katzen verglichen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen alle nötigen Anhaltspunkte in diesem Vergleich an die Hand geben, damit Sie problemlos den passenden Kratzbaum für daheim finden können.

Sollte die Stiftung Warentest in Kürze einen solchen Vergleich veröffentlichen, werden wir Sie diesbezüglich unterrichten.

Die 3 größten Kratzbaum-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Nanook

Kratzbaum

  • Qualität: Die Kratzbäume von Nanook zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Sowohl die Bodenplatte, die einzelnen Plattformen als auch die Stämme sind besonders stabil ausgeführt und eignen sich daher auch für große Katzen.
  • Marke: Die deutsche nanook-shop GmbH mit Stammsitz in Bremen hat sich auf Tierbedarf, Camping- und Outdoor-Ausrüstungen spezialisiert. Hier finden Sie für Hunde, Katzen und andere Haustiere entsprechendes Zubehör. Darunter sind auch zahlreiche Kratzbäume für Katzen zu finden.
  • Besonderheiten: Nanook Kratzbäume, wie zum Beispiel der Vergleichssieger, bieten einer Katze viele Kletter- und Spielmöglichkeiten. Diese Konstruktionen sind robust gefertigt und mit Sisal und Plüsch bespannt. Hervorzuheben sind dabei insbesondere die deckenhohen Ausführungen.

Croci

Kratzbaum

  • Qualität: Croci Kratzbäume sind hochwertig verarbeitet. Sie bestehen weitgehend aus Naturmaterialien, wie Wasserhyazinthe und Bananenblätter.
  • Marke: Hinter dem Label Croci verbirgt sich die italienische Croci S.p.A. mit Sitz in Castronno. Das Unternehmen hat seinen Ursprung in diversen Pflegeprodukten für Aquarium-Fische. Heute wird auch für andere Haustiere Zubehör angeboten. Dazu zählen auch die innovativen Kratzbäume für Katzen.
  • Besonderheiten: Die funktionellen Croci Kratzbäume bestehen fast ausschließlich aus naturbelassenen Produkten. Wie oben dargelegt, werden als Bespannung Wasserhyazinthe und Bananenblätter verwendet. Diese Materialien erreichen eine hohe Lebensdauer und bieten Katzen einen natürlichen Kletter- und Spielspaß. Auch der Preis-Leistungs-Sieger gehört in diese Kategorie.

Songmics

Kratzbaum

  • Qualität: Songmics Kratzbäume sind aus robusten Materialien hergestellt. Die Stämme sind mit Natursisal umwickelt. Die einzelnen Plattformen und Spielgeräte haben eine angenehm weiche Plüsch-Polsterung. Generell überzeugen diese Kratzbäume mit einer hohen Verarbeitungsqualität.
  • Marke: Die deutsche Songmics International GmbH mit Sitz in Wuppertal ist ein großer Online-Händler, der Haushaltsgegenstände, Bad- und Küchen-Accessoires und Möbel anbietet. Hier werden aber auch besonders schöne Kratzbäume für Katzen angeboten.
  • Besonderheiten: Songmics Kratzbäume sind besonders funktionell aufgebaut. Mit ihren zahlreichen Plattformen, Hängematten, Seilen, Leitern und Röhren bieten sie einer Katze ein abwechslungsreiches Spiel- und Klettervergnügen. Hierzu gehört auch unser Bestseller.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Standfestigkeit eines Kratzbaumes verbessern

Viele Kratzbäume sind eher eine wackelige Angelegenheit. Dabei ist es besonders wichtig, dass dieser bei der Benutzung durch Ihre Katze nicht umfällt. Sollte zum Beispiel der Standfuß zu klein ausgefallen sein, können Sie darunter auch eine große Holzplatte schrauben. Dadurch wird die Kipplastigkeit verringert.

TIPP 2: Kratzbaum modifizieren

Kratzbäume aus Holz, die mit Sisal umwickelt sind, können bei Bedarf auch individuell ausgebaut werden. Viele Katzenbesitzer besorgen sich zu diesem Zweck vielleicht einen Ast aus dem Wald. Diesen können Sie natürlich ebenfalls an der tragenden Mittelsäule befestigen. In diesem Fall müssen Sie lediglich die Sisal-Ummantelung vorsichtig lösen, um den Ast am Holz zu befestigen.

Diesen können Sie mit einem Winkel dort festschrauben. Anschließend sollten Sie das Sisalseil wieder um die Mittelsäule wickeln, sodass dabei auch der Winkel abgedeckt wird. So kann sich die Katze nicht daran verletzen. Bei der Astwahl sollten Sie eine stabile Ausführung wählen, sodass dieser nicht durch die Benutzung der Katze abbricht.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Sisal-Ummantelung erneuern

Sisal ist das Grundmaterial, mit dem Kratzbäume und deren Stämme umwickelt sind. Dieses eignet sich am besten, um die Krallen Ihrer Katze nachzuschärfen. Jedoch setzt das Spannen nicht nur handwerkliches Geschick voraus, sondern auch einen enormen Kraftaufwand. Ein zu locker umwickelter Stamm löst sich schnell auf. Wichtig ist immer der Anfang. Dieser wird häufig unten mit Halteklammern, Nägeln oder Schrauben am Stammholz befestigt. Danach müssen Sie unter hoher Zugeinwirkung jede Wickelung sorgfältig vornehmen. Am Ende erfolgt wiederum eine Befestigung mit Klammern oder Nägeln.

TIPP 2: Die Liegefläche neu beziehen

Durch argen Gebrauch kann der Bezug eines Podestes, einer Spielrolle oder einer anderen Komponente eines Kratzbaumes schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Am besten ist es, wenn die betroffenen Teile vorsichtig vom Kratzbaum gelöst bzw. abgeschraubt werden. Anschließend wird der alte Bezug heruntergenommen. Anschließend können Sie entweder günstigen Plüsch verwenden oder gleich auf einen elastischen Sisalteppich zurückgreifen. Das Beziehen mit Plüsch gelingt etwas einfacher. Entweder tackern Sie diesen auf das Grundmaterial oder Sie verwenden einen ungiftigen Kleber.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen Schritt für Schritt den Aufbau eines Kratzbaums:


Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Kratzbaum für Ihre Katze

Kratzbäume für Katzen werden in verschiedenen Größen und Ausführungen angeboten, sodass die Auswahl hier nicht leicht fällt. Bevor Sie sich für einen unserer Vergleichssieger, Bestseller oder den Preis-Leistungs-Sieger entscheiden, sollten Sie sich noch die nachfolgenden Vergleich- und Kaufkriterien ansehen.

Achten Sie auf eine hohe Stabilität

Große Kratzbäume können schnell instabil werden. Achten Sie auf den Hauptstamm, der besonders sicher mit der Bodenplatte verschraubt sein sollte. Häufig sind hier auch mehrere tragende Stämme zu finden. Auch wenn sich eine Katze über sehr viele Plattformen und Liegehöhlen freut, können diese Modelle schneller umfallen. Wichtig ist, dass auch die Plattformen sicher auf den tragenden Teilen befestigt sind. Damit ein Stamm nicht zu stark wackelt, sollte dieser einen Mindestdurchmesser von wenigstens 8 cm besitzen.

Die Größe eines Kratzbaumes

KratzbaumEin Kratzbaum sollte an die Körperabmessungen Ihrer Katze angelehnt sein. Falls sich Ihre Katze auf einer oberen Plattform niederlegt, sollte der Baum keinesfalls umfallen können. Andererseits bietet ein großer und hoher Kratzbaum Ihrer Katze die bestmögliche Bewegungsfreiheit.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass ein Kratzbaum in Ihrer Wohnung schnell zum Blickfang werden kann. Achten Sie daher auf ein ansprechendes Design. Natürlich sollte die Größe auch zu Ihrem Raum passen, in dem dieser Kratzbaum aufgestellt wird.

Der Überzug von Plattformen und Liegehöhlen

Bei den meisten Kratzbäumen wird Plüsch als Bezug für Plattformen, Liegeflächen und Schlafhöhlen verwendet. Dabei können diese Überzüge ungepolstert und gepolstert verwendet werden. Vorteilhaft ist es, wenn Sie den Bezug leicht abnehmen können. Dann fällt die Reinigung einfacher aus. Es gibt aber auch feste Bezüge, die erst aufwändig vom Grundmaterial gelöst werden müssen.

Neben Plüsch können Kratzbäume aber auch mit echtem Fell bezogen sein. Vorteilhaft ist, dass Echtfell, wie zum Beispiel ein Lammfell, die natürlichen Instinkte und das Jagdverhalten der Katze anregt. Diese Ausführungen sind natürlich auch etwas teurer.

Der Stamm eines Kratzbaumes

Die meisten Stämme eines Kratzbaumes bestehen aus Holz. Diese sind fest mit der Bodenplatte verbunden und bieten somit eine hohe Standfestigkeit.

In aller Regel wird für die Ummantelung Sisal verwendet. Dieses Naturmaterial ist sehr robust und erreicht eine lange Lebensdauer. Besonders schonend zu den Katzenpfoten ist dagegen Wasserhyazinthengras. Leider wetzt sich dieses besonders schnell ab. Sehr teuer ist eine Ummantelung aus Bananenblättern. Diese sind sanft zu den Katzenpfoten und erreichen eine lange Lebensdauer.

Das passende Zubehör darf nicht fehlen

Wenn Sie sich für einen Kratzbaum, wie zum Beispiel unseren Vergleichssieger, Bestseller oder Preis-Leistungs-Sieger entscheiden, möchten wir Ihnen auch noch das passende Zubehör näherbringen. Katzen lieben es, wenn Sie auf ihrem Kratzbaum etwas zum Spielen haben. So gibt es viele Zubehörteile, die einfach an den Liegeflächen oder an den Stämmen befestigt werden können. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • eine Hängematte,
  • eine zusätzliche Kuschelhöhle,
  • ein einfaches Seil,
  • eine Leiter oder
  • Katzenspielzeug aus Federn zum Aufhängen.


Kosten

Kratzbäume sind in vielen verschiedenen Preiskategorien erhältlich. Entscheidend sind hier immer die Verarbeitungsqualität und auch der Funktionsumfang. Günstige Kratzbäume sind schon für knapp 24 Euro erhältlich. Hierbei handelt es sich meist um mittelhohe Ausführungen mit beschränkten Spiel- und Klettermöglichkeiten. Die großen Kratzbäume präsentieren sich mit zahlreichen Plattformen und Schlafhöhlen. Sie bieten einen ultimativen Kletterspaß.

Preisgestaltung bei Kratzbäumen

  • Günstige Variante: In der Einstiegsklasse finden Sie verschiedene Kratzbäume mit eingeschränktem Kletterspaß. Diese sind nicht allzu hoch, bieten aber eine zuverlässige Sisal-Ummantelung, sodass die Katzen dort ihre Krallen wetzen können. Diese Modelle sind ab zirka 24 Euro erhältlich.
  • Mittelklasse: In der Preiskategorie zwischen 30 und 100 Euro erhalten Sie hochwertige Kratzbäume mit zahlreichen Plattformen und Schlafhöhlen. Diese Modelle sind aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Bei der Ummantelung setzen einige Hersteller dabei auf Wasserhyazinthe und Bananenblätter. In dieser Klasse finden Sie auch unseren Bestseller und Preis-Leistungs-Sieger.
  • Profi: Sehr hochwertige Kratzbäume können Sie ab 100 Euro aufwärts bestellen. Hierbei handelt es sich um verstärkte Ausführungen, die mit langlebigen Ummantelungen versehen sind. So bieten einige Hersteller auch das teure Seegras zum Krallenwetzen an. In dieser Kategorie ist auch unser Vergleichssieger zu finden.

Unsere Empfehlung: Für die meisten Einsätze im heimischen Bereich reichen die Kratzbäume aus der Mittelklasse vollkommen aus. Die günstigen Einstiegs-Modelle können dagegen für sehr kleine Wohnungen empfohlen werden. Die Oberklasse richtet sich an all diejenigen, die für Katzen einen uneingeschränkten Spielspaß bieten möchten.

Welchen Kratzbaum braucht Ihre Katze?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet in der Wohnung teilweise im Freien oder im Tierheim
Bespannung Sisal Wasserhyazinthe, Bananenblätter oder Seegras
Überzug Plüsch Echtfell
Anzahl Katzen bis 2 ab 2
Schlafhöhlen empfehlenswert sollten vorhanden sein
Preis bis 100 Euro ab 100 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Kratzbaum

Welche Vorteile bietet ein deckenhoher Kratzbaum?

Je höher ein Kratzbaum ist, desto besser kann Ihre Katze den Teil der Wohnung überblicken. Katzen lieben eine große Höhe. Achten Sie jedoch darauf, dass solch hohe Kratzbäume zusätzlich noch an der Decke befestigt werden sollten. Meistens reicht in diesem Fall auch schon eine Wandbefestigung.

Warum ist ein dicker Stamm besonders wichtig?

Einige Hauskatzen sind besonders groß und schwer. Hierzu gehören zum Beispiel die Rassen Norwegische Waldkatze oder Maine Coon. In diesem Fall sollten Sie auf einen Kratzbaum zurückgreifen, dessen Stamm wenigstens 10 bis 12 cm stark ist. Vergessen Sie nicht, einen höheren Kratzbaum zusätzlich noch abzusichern.

Wo können Sie einen Kratzbaum am besten kaufen?

Kratzbäume gibt es in den örtlichen Tierfachgeschäften und in den Baumärkten. Leider ist die Auswahl dort nur begrenzt. Es ist recht unwahrscheinlich, dass Sie hier auch unseren Vergleichssieger, Bestseller oder Preis-Leistungs-Sieger finden.

Die größte Auswahl haben Sie über das Internet. Hier erhalten Sie etliche Angebote und finden Kratzbäume mitunter zu sagenhaft günstigen Preisen. Bei einer solchen Online-Bestellung müssen Sie keine aufwändigen Anfahrtswege in Kauf nehmen. Sie können rund um die Uhr bestellen und sogar an Sonn- und Feiertagen. Die Ware kommt innerhalb kürzester Zeit, teilweise sogar innerhalb von 24 Stunden, zu Ihnen nach Hause. Bei Nichtgefallen haben Sie automatisch ein Widerrufsrecht.

Wofür eignen sich gepolsterte Plattformen?

Die meisten Plattformen von Kratzbäumen bestehen aus robusten MDF-Platten, die mit Plüsch bezogen sind. Eine Polsterung kann in den Fällen hilfreich sein, wenn Ihre Katze schon etwas älter ist und einen gemütlichen Liegeplatz bevorzugt. Diesbezüglich können Sie entweder direkt einen Kratzbaum mit gepolsterten Auflagen kaufen oder rüsten diese später selbst nach.

Wie können die Pfoten einer Katze gepflegt werden?

Die Samtpfoten einer Katze können durch arge Beanspruchung schon einmal rau und wund werden. Insbesondere durch eine übermäßige Nutzung eines Kratzbaumes ist dies festzustellen. Wenn die Katze sich anschließend ein wenig ausruht, können Sie mit etwas Olivenöl die Pfoten behandeln. Dann bleiben diese samtweich und mögliche Reizungen verschwinden.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen, wie zwei kleine Kätzchen ihren Kratzbaum erkunden:

5 gute Gründe für einen Kratzbaum

  1. Speziell für Hauskatzen
    : Kratzbäume sind ein idealer Zeitvertreib für alle Katzen, die keine Freigänger sind.
  2. Krallen wetzen
    : da Hauskatzen in der freien Natur nicht ihre Krallen wetzen können, bietet sich ein Kratzbaum als Alternative förmlich an.
  3. Kletterspaß
    : Kratzbäume bieten Katzen einen tollen Kletterspaß und sorgen dabei für zusätzliche Bewegung.
  4. Rückzugsort
    : Kratzbäume können ein guter Rückzugsort sein und bieten einer Katze meist auch eine Schlafmöglichkeit.
  5. Erweiterbar
    : Kratzbäume lassen sich mit Katzenspielzeug individuell erweitern und erhöhen somit den Spiel- und Spaßfaktor.

Abschließende Checkliste für Ihren Kratzbaum-Kauf

  1. Wie ist ein Kratzbaum aufgebaut?
  2. Welche verschiedenen Kratzbäume gibt es?
  3. Welche Vorteile hat ein Kratzbaum für Ihre Sanftpfoten?
  4. Worauf sollten Sie beim Kauf eines Kratzbaumes achten?
  5. Welche verschiedenen Materialien können als Ummantelung zum Krallenwetzen verwendet werden?
  6. Wie viel Geld müssen Sie für den Kauf eines Kratzbaums einplanen?
Bewertet mit 3.9 von 5 Sternen (durch 43 Bewertungen)