Säbelsäge Vergleich 2018

Die besten Säbelsägen finden

Modell
Vergleichssieger
Bestseller
Einsteiger Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,2
sehr gut
1,3
sehr gut
1,3
sehr gut
1,4
sehr gut
1,4
gut
1,7
gut
2,0
Kundenbewertung

Bewertungen

7 Bewertungen

134 Bewertungen

9 Bewertungen

42 Bewertungen

13 Bewertungen

77 Bewertungen

HerstellerMilwaukeeDeWaltBosch ProfessionalMetaboMakitapowerplusXEinhell
Allgemein
KlassifizierungProfiProfiProfiobere Mittelklasseobere MittelklasseEinsteigerEinsteiger
Antriebsart220V Kabel220V Kabel220V Kabel18 V Akku18 V Akku220V Kabel220V Kabel
Technische Daten
Produktabmessungen28 x 58,6 x 13,4 cm34,7 x 7 x 22 cm34,7 x 7 x 22 cm10 x 49,8 x 19,8 cm25 x 9 x 15 cm50 x 25 x 10 cm49 x 8 x 18 cm
Gewicht3.8 kg3.5 kg3.9 kg3.6 kg3.4 kg3.0 kg3.0 kg
Leistung1100 Watt1050 Watt1100 Watt600 Wattbis 5.0 Ah720 Watt650 Watt
max. Hubzahl3000 min-12800 min-12700 min-12700 min-12900 min-12500 min-13000 min-1
Handhabung
Sägeblattwechselwerkzeugloser Schnellwechselschnell und einfachschnell und komfortabelwerkzeugloser Schnellwechselwerkzeugloser Schnellwechselschnell und komfortabelwerkzeugloser Schnellwechsel
max. Schnittstärke Holzk.A. 0280 mm230 mmk.A. 0255 mm115 mm150 mm
max. Schnittstärke Metallk.A. 0100 mm20 mmk.A. 0130 mm8 mm10 mm
Zubehör
  • ein Sägeblatt
  • Werkzeugkoffer
  • ein Sägeblatt
  • je ein Sägeblatt Holz und Metall
  • Werkzeugkoffer
  • Sechskantschlüssel
  • kein Zubehör enthalten
  • je ein Sägeblatt für Holz und Metall
  • ein Sägeblatt
Qualität
Vor- und Nachteile
  • für gewerblichen Gebrauch geeignet
  • hochwertige Verarbeitung
  • leistungsstarke Säge
  • kraftvolle Säge
  • liegt gut in der Hand
  • wenig Zubehör im Lieferumfang
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • viel Zubehör enthalten
  • leistungsstarke Säge
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • Akkus kombinierbar mit anderen Metabo-Geräten
  • ohne Akku, Ladegerät und Sägeblätter im Lieferumfang
  • sehr hohe Schnittleistung
  • sehr kraftvoll
  • nur Gerät ohne Zubehör
  • leichte Säge
  • schwenkbarer Griff
  • etwas wenig Leistung
  • preiswert
  • wenig Leistung
  • mitgeliefertes Sägeblatt minderwertig
Fazit
Top Qualität für Handwerker konstruiert.
Kraftvolle und handliche Säebelsäge mit sehr guter Schnittleistung.
Säbelsäge für Handwerker aus dem Hause Bosch.
Sehr gute Akkusäge, leider ohne Zubehör.
Gut durchdachtes und kraftvolles Gerät.
Für kleinere Querschnitte ein super Gerät
Preiswerte Saebelsäge mit etwas wenig Leistung.
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung28.09.2018 18:4328.09.2018 18:1628.09.2018 18:3328.09.2018 18:2428.09.2018 18:5328.09.2018 19:2228.09.2018 19:11
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Eine Säbelsäge als elektrischen Fuchsschwanz nutzen

Mit einem traditionellen Fuchsschwanz können Sie Bretter, Balken, Rohre und andere Werkstücke aus Holz und Kunststoff sägen. Leider erfordern diese Sägearbeiten mit der Zeit einen großen Kraftaufwand. Insbesondere bei dickeren Brettern werden Sie dies durch schmerzende Hände und Arme zu spüren bekommen. In diesem Fall kann eine Säbelsäge die Arbeit wesentlich erleichtern.

In den folgenden Absätzen gehen wir auf die Besonderheiten und Vorzüge der im Handel angebotenen, TÜV-zertifizierten Säbelsägen ein.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Saebelsaege-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Säbelsägen in Einsteiger Mittelklasse und Profi eingeteilt. So bekommen Sie einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • Antriebsart
    In der Regel werden die Sägen mit 220V-Netzbetrieb oder Akkus angeboten. Auf Baustellen befindet sich oft keine oder nur wenige Stromanschlüsse. Hier haben die Akku-Modelle deutliche Vorteile. In einer Werkstatt mit Stromanschluss sind Sägen mit Kabel besser, da man hier meistens leistungsstärkere Modelle für weniger Geld bekommt.
  • Produktabmessungen
    Je größer die Säge ist, umso unhandlicher wird sich auch das Arbeiten gestalten.
  • Gewicht
    Mit einer schweren Säge werden Sie schneller ermüden. Deshalb sind leichte Sägen besser für den Dauergebrauch.
  • Leistung
    Die Leistung ist ein Indikator für die Kraft der Säge. Gute 230V-Sägen haben mindestens 1000 W. Bei Akkusägen sollte der Wert bei mindestens 45 Ah liegen.
  • max. Hubzahl
    Die Hubzahl gibt die Geschwindigkeit des Sägehubs an. Grob lässt sich sagen, je höher der Wert, umso schneller erfolgt der Sägeschnitt. Bei harten Werkstoffen oder Metallen ist aber eine niedrige Hubzahl oftmals besser.
  • Sägeblattwechsel
    Die Sägen haben unterschiedliche Spannelemente an ihren Sägen verbaut. Bei häufigen Sägeblattwechsel ist es vorteilhaft, wenn die Säbelsäge einen Schnellwechselfunktion hat.

Ihre Vorteile

So kann eine Säbelsäge Ihr Leben erleichtern

Bei einer Säbelsäge handelt es sich im Grunde um einen elektrischen Fuchsschwanz. Diese Säge wird unter anderem auch als Tigersäge oder Reciprosäge bezeichnet. Ohne große Mühle können Sie damit die verschiedensten Werkstücke sägen.

Was tun Säbelsägen für Sie?

  • Holz sägen: mit einer Säbelsäge können Sie weiche und härtere Hölzer zuverlässig sägen.
  • Kunststoffe sägen: Sie können mit einer Säge die verschiedensten Kunststoffe sägen.
  • Metall sägen: mit einem entsprechenden Sägeblatt sind Sie sogar in der Lage, mit einer Reciprosäge Metalle in verschiedenen Stärken zu sägen.
  • Stein sägen: ebenfalls können Sie mit einer Säbelsäge und einem passenden Sägeblatt auch Steine, Porenbausteine und sogar Ziegel sägen.
  • Arbeitserleichterung: die schwergängige Sägebewegung eines Hand-Fuchsschwanzes wird mit einem Elektro-Fuchsschwanz vermieden.
  • Flexibel einsetzbar: durch Verwendung akkubetriebener Säbelsägen können Sie auch an weit entfernten oder schwer zugänglichen Stellen mühelos sägen.
  • Universell einsetzbar: elektrische Fuchsschwänze bzw. Säbelsägen sind Allrounder und sollten als Universalsäge in keinem Haushalt fehlen.

Zum Anfassen nah

Das kann eine Säbelsäge

Saebelsaege

A Sägeblatt:

Im vorderen Bereich einer Säbelsäge finden Sie das auswechselbare Sägeblatt. Dies ist einer der wichtigsten Unterschiede zu einem herkömmlichen Fuchsschwanz. Die Sägeblätter können nicht nur in der Länge variieren, sondern sind auch für die unterschiedlichsten Sägeaufgaben konzipiert. Sie können Sägeblätter für Holz, Metall, Kunststoff und sogar Keramik verwenden. Bei unserem Bestseller von Bosch werden 2 Sägeblätter für Holz und Metall mitgeliefert.

B Anschlag mit Wechselsystem und LED-Beleuchtung:

Direkt hinter dem Sägeblatt befindet sich ein Schutzanschlag. Bis zu dieser Position können Sie beim Sägen in das Werkstück eindringen. Der Anschlag dient als Maschinenschutz und kann gleichzeitig auch als praktische Sägeführung genutzt werden. In diesem Bereich befindet sich auch das Schnellwechselsystem. Bei vielen Säbelsägen können Sie das Sägeblatt ohne Werkzeug auswechseln. Ebenfalls recht praktisch ist eine zusätzliche LED-Beleuchtung, sodass Sie damit den Arbeitsbereich ausleuchten können.

C Ergonomischer Griff:

Säbelsägen sollten immer mit beiden Händen geführt werden. Aus diesem Grund befindet sich im vorderen Bereich ein ergonomischer Griff, der zum Schutz gegen Abrutschen mit einer Gummiummantelung versehen ist.

D Maschinengehäuse mit Aufhängehaken:

Bei unserem Bestseller ist das Gehäuse aus hochwertigem und schlagfestem Kunststoff ausgeführt. Im oberen Bereich können Sie eine Metallhaken ausklappen und die Säge zur Gewichtsentlastung in einen Umhängegurt einhängen.

E Handgriff mit Ein-Aus-Schalter:

Beim Bestseller von Bosch handelt es sich um eine netzstromkabelgebundene Säbelsäge. Im hinteren Bereich befinden sich ein ergonomischer Griff mit Ein-Aus-Schalter und der Stromanschluss.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert eine Säbelsäge

Bei einer Säbelsäge handelt es sich um einen elektrischen Fuchsschwanz, der zwar eine Arbeitserleichterung darstellt, aber ebenfalls wie ein traditioneller Fuchsschwanz immer noch manuell an das Werkstück herangeführt werden muss.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Über den integrierten, werkzeuglosen Schnellwechselverschluss fixieren Sie zunächst das passende Sägeblatt in Ihrer Säbelsäge.

  • Schritt 2: Schließen Sie Ihre Säge an den Netzstromanschluss an.

  • Schritt 3: Akkubetriebene Sägen benötigen einen aufgeladenen Akku.

  • Schritt 4: Halten Sie die Säbelsäge mit beiden Händen fest und schalten Sie diese ein.

  • Schritt 5: Führen Sie das sich bewegende Sägeblatt vorsichtig an das Werkstück heran.


Funktionsweise der Säbelsäge

Eine Säbelsäge wird über einen leistungsstarken Elektromotor angetrieben. Dieser kann seine Energie entweder direkt über ein Netzstromkabel beziehen oder aus einem leistungsstarken Akku.

Die waagerechte Sägebewegung

Der Elektromotor einer Säbelsäge treibt einen Exzenter an. Daran ist eine Pleuelstange montiert, um die Drehbewegung des Motors in Saebelsaegeeine waagerechte Sägebewegung umzusetzen.

Diese Schub- bzw. Hubbewegung sollte zwischen 20 und 28 mm betragen. Eine solche Distanz reicht in aller Regel aus, um die meisten Werkstücke zu sägen.

Kurzum wird mithilfe einer Säbelsäge die typische Zieh- und Schiebebewegung eines traditionellen Fuchsschwanzes über einen Motor realisiert. Diese Arbeitsweise erleichtert Ihnen die Sägearbeit.

Das richtige Sägeblatt entscheidet über den Sägeerfolg

Jede Säbelsäge kann mit verschiedenen Sägeblättern ausgestattet werden. Dabei wird sowohl in der Länge, Stärke und Zahnung unterschieden.
Interessant ist, dass zum Beispiel für weiches Holz eine relativ große Zahnung von etwa 8,5 mm verwendet wird.

Dabei können die Rädern jedoch schnell ausreißen. Bei MDF-Platten oder Kunststoff liegt die Zahnung bei etwa 2,4 mm. Gleichzeitig können diese feineren Sägeblätter auch für Metallprofile und Rohre verwendet werden.

Das nachfolgende Video stellt Ihnen unseren Bestseller von Bosch vor:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Eine Säbelsäge ist auch unter den Bezeichnungen Tigersäger, Reciprosäge oder Elektro-Fuchsschwanz bekannt.
  • Eine Säbelsäge kann ideal als Alternative zu einem herkömmlichen Fuchsschwanz eingesetzt werden.
  • Diese Sägen sind mit entsprechendem Sägeblatt universell einsetzbar.
  • Es können die unterschiedlichsten Materialien mühelos gesägt werden.
  • Neben netzkabelgebundenen Maschinen gibt es auch flexible Akku-Säbelsägen.
  • Säbelsägen lassen sich besonders leicht bedienen.
  • Für diese Elektrowerkzeuge wird ein umfangreiches Zubehörsortiment angeboten.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie eine Säbelsäge verwenden?

Eine Säbelsäge können Sie verwenden, um

  • Dachbalken und dickere Holzbretter zu sägen.
  • mehrlagig verleimtes Holz und MDF-Platten zu sägen.
  • verschieden dicke Kunststoffe zu sägen.
  • Metallprofile und Metallrohre zu sägen.
  • Steine, Ziegel und Porenbeton zu sägen.

Säbelsäge für Sonderfälle

Säbelsägen werden nicht nur im Hobbykeller oder in der Werkstatt eingesetzt, sondern können auch im Wald zum Holzschneiden genutzt werden. Mit entsprechend grobem Sägeblatt eignen sich für diese Sägearbeiten am besten die Akku-Säbelsägen.

Besonders wichtig sind Säbelsäge bei einem Feuerwehreinsatz. Sie gelten als zuverlässige Helfer, um damit zum Beispiel Fahrzeuge aufzuschneiden und Leben zu retten.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen einen Feuerwehreinsatz mit einer Säbelsäge:

Reinigung & Pflege

Säbelsägen sind recht robust und zuverlässig gebaut. In regelmäßigen Abständen und insbesondere nach einem längeren Arbeitseinsatz sollten Sie Ihre Säge reinigen und ggf. warten.

Wie wird eine Säbelsäge gereinigt?

Im harten Arbeitseinsatz verschmutzt zunächst das Gehäuse einer Säbelsäge. Im ausgeschalteten Zustand und nach Ziehen des Netzsteckers können Sie das Gehäuse mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel abwischen. Vergessen Sie nicht, das Chassis hinterher wieder trocken zu reiben.

Die bewegliche Mechanik reinigen

Relativ schnell verschmutzen die Aufnahme des Sägeblattes und natürlich das Sägeblatt selbst. Sie können diese Komponenten am besten mit einem kleinen Pinsel von den Sägeresten befreien. Hilfreich ist auch die Verwendung eines Staubsaugers. Nachdem die beweglichen Teile sauber sind, können Sie diese ein wenig einölen. Hilfreich ist in diesem Fall auch ein Blick in das Bedienungshandbuch. Dort sind in aller Regel die wichtigsten Schmierstellen angegeben.

Reparatur

Säbelsägen sind sehr robust gebaut und auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Je nach Hersteller müssen aber einige Reparaturen bzw. Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Die Kohlebürsten erneuern

Säbelsägen werden über einen Elektromotor angetrieben. Für eine einwandfreie Kontaktaufnahme sorgen die Kohlebürsten. Diese können aber im Laufe der Zeit verschleißen und müssen dann ersetzt werden. In der Bedienungsanleitung selbst steht nur selten die Vorgehensweise. Ein hilfreicher Ratgeber stellt in diesem Fall das Internet dar.

Bei den meisten renommierten Markenherstellern können Sie die passenden Kohlebürsten nachkaufen. Zum Wechseln müssen Sie jedoch das Motorgehäuse bzw. das Chassis öffnen. Insgesamt gestaltet sich ein Austausch der Kohlebürsten als nicht allzu schwer und kann auch von geübten Heimwerkern schnell erledigt werden.

Sägeblätter austauschen

Sägeblätter gehören zu den Verbrauchsmaterialien und müssen bei einem Verschleiß aus Sicherheitsgründen ausgewechselt werden. Wenn Sie häufig mit Ihrer Säbelsäge arbeiten, sollten Sie sich zweckmäßigerweise einen kleinen Vorrat der wichtigsten Sägeblätter anlegen. Teilweise kann es auch vorkommen, dass diese beim Verkanten brechen. Nur scharfe Sägeblätter sorgen für ein einwandfreies Sägeergebnis.


Typen

Verschiedene Säbelsäge-Typen

Vielleicht haben Sie sich bereits für eine bestimmte Säbelsäge entschieden. Dennoch möchten wir Ihnen nachfolgend noch die unterschiedlichen Typen ein wenig näher vorstellen.

Elektrische Säbelsäge für Einsteiger

Für gelegentliche Sägeeinsätze muss es nicht immer eine teure Säbelsäge sein. Viele Hersteller bieten schon recht preisgünstige Modelle an. So erhalten Sie für etwa 50 Euro interessante Maschinen, die lediglich in der Motorleistung etwas schwächer ausfallen.

Bei diesen Säbelsägen ist ebenfalls die Sägeleistung in Holz und Metall geringer als bei den höherwertigen Modellen. Des Weiteren ist der Ausstattungsstandard nicht ganz so üppig. Dennoch müssen sich diese Maschinen nicht hinter den Top-Favoriten verstecken. Auch unser Einsteiger Tipp gehört in diese Kategorie.

Vorteile:

  • für gelegentliche Arbeiten ideal geeignet
  • die wichtigsten Funktionen sind enthalten
  • preisgünstig

Nachteile:

  • geringere Motorleistung
  • geringere Sägeleistung
  • geringere Ausstattung

Saebelsaege

Unser Einsteiger Tipp von Matrix

Die voll ausgestattete Elektro-Säbelsäge

Die höherwertigen und netzkabelgebundenen Säbelsägen bieten eine hohe Motorleistung, teilweise mit weit über 1.000 Watt. Zudem erreichen diese Maschinen ein gutes Sägeergebnis bei den meisten Werkstoffen. Vorteilhaft ist, dass die meisten dieser Elektrosägen für den Dauerbetrieb konzipiert sind.

Insbesondere die renommierten Marken bieten Ihnen ein großes Zubehörsortiment an. Für jeden Einsatzzweck finden Sie die passenden Sägeblätter. Diese können Sie größtenteils sogar werkzeuglos wechseln. Die Ausstattung ist verständlicherweise höher als in der Einstiegsklasse. Beachten Sie jedoch, dass Sie nur einen begrenzten Aktionsradius haben, der sich an die Länge der Netzstromverbindung richtet. Zu den professionell ausgestatteten Maschinen gehören unser Vergleichssieger und der Bestseller.

Vorteile:

  • sehr gute Sägeleistung
  • hohe Motorleistung
  • viel Zubehör
  • für Dauerbetrieb geeignet

Nachteile:

  • begrenzter Aktionsradius
  • teilweise recht teuer

Saebelsaege

Das Modell von Milwaukee ist unser Vergleichssieger.

Die Akku Säbelsäge

Immer häufiger werden traditionelle Elektrowerkzeuge mit einem Akku-Betrieb ausgeliefert. Auch bei den Säbelsägen setzt sich dieser Trend fort. Mittlerweile setzen die meisten Hersteller auf moderne Lithium-Ionen-Akkus für den Motorantrieb. Dabei arbeiten diese Elektrosägen auf 18 Volt Basis. Für den Dauerbetrieb sind diese Maschinen nicht geeignet. Eine Akkuladung reicht in aller Regel für durchschnittlich 30 Minuten. Es lohnt sich also, gleich mehrere geladene Akkus parat zu haben.

Vorteilhaft ist, dass Akku Säbelsägen flexibel eingesetzt werden können und nicht an ein störendes Netzstromkabel gebunden sind. Auch in Bezug auf die Sägeleistung können die modernen Sägen überzeugen. Selbst Metalle können mit entsprechendem Sägeblatt mühelos gesägt werden. In unserem Vergleich haben wir ebenfalls Akku Säbelsägen aufgelistet, so dass Sie auch auf diese Alternativen zurückgreifen können.

Vorteile:

  • flexibel einsetzbar
  • gute Sägeleistung
  • leichtes Gewicht
  • fast genauso teuer wie kabelgebundene Maschinen

Nachteile:

  • nachlassende Akkuleistung
  • Akku und Ladegerät müssen häufig optional dazugekauft werden

Saebelsaege

Die Metabo Akku-Säbelsäge ASE 18 LTX besitzt einen 18 V Akku.

Säbelsägen bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist für ihre interessanten und repräsentativen Vergleichs weithin bekannt. Hier werden regelmäßig auch die verschiedensten Elektrowerkzeuge verglichen. Leider hat die Stiftung Warentest bisher noch keinen ausführlichen Vergleich über Säbelsägen veröffentlicht. Stattdessen wurde zuletzt im Jahr 2004 in Form eines Schnelltests auf die Gefährlichkeit von preisgünstigen Säbelsägen aus dem Discounter hingewiesen.

Sollte die Stiftung Warentest in absehbarer Zeit einmal Säbelsägen testen, werden wir Sie diesbezüglich informieren.

Die 3 größten Säbelsägen-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Milwaukee

Saebelsaege

  • Qualität: Milwaukee Säbelsägen sind hochwertig verarbeitet und für den professionellen Einsatz konzipiert. Diese Sägen werden vornehmlich im gewerblichen Bereich verwendet.
  • Marke: Die amerikanische Milwaukee Tool Corporation wurde 1924 gegründet. Das Unternehmen gehört heute zu Techtronic und hat seinen Hauptsitz in Wisconsin. Zum Produktsortiment gehören die verschiedensten Elektrowerkzeuge. Hierzu gehören auch Elektro- und Akku-Säbelsägen. Unser Vergleichssieger stammt ebenfalls von Milwaukee.
  • Besonderheiten: Milwaukee Säbelsägen zeichnen sich durch eine besonders hohe Motorleistung und einen hohen Drehzahlbereich aus. Diese Sägen überzeugen mit einem langlebigen Kurbelgehäuse und können ideal für den Dauereinsatz genutzt werden.

Bosch

Saebelsaege

  • Qualität: Die Bosch Säbelsägen der Professional-Serie in blauer Ausführung zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Diese Elektrowerkzeuge sind sowohl für den Heimwerker, aber auch für den gewerblichen Handwerker konzipiert.
  • Marke: Die deutsche Robert Bosch GmbH wurde einst im Jahr 1886 in Gerlingen gegründet. Das Unternehmen ist in verschiedene Sparten unterteilt und produziert unter anderem auch erstklassige Elektro- und Gartenwerkzeuge. Hierzu gehören auch Säbelsägen.
  • Besonderheiten: Bosch Säbelsägen zeichnen sich mit einer ergonomischen Griffführung und einer guten Sägeleistung aus. Für diese Maschinen bietet der Hersteller ein breites Zubehörsortiment an. Auch unser Beststeller gehört zu den Bosch Säbelsägen.

Matrix

Saebelsaege

  • Qualität: Matrix Säbelsägen müssen sich nicht hinter den Top-Favoriten verstecken. Diese Sägen bieten eine gute Sägeleistung und eine solide Verarbeitungsqualität. Verständlicherweise kommen Sie aufgrund des günstigen Preises jedoch nicht an die Mittel- und Oberklasse heran.
  • Marke: Die deutsche Matrix GmbH mit Sitz in Wörth an der Isar produziert verschiedene Elektro- und Gartenwerkzeuge im unteren Preissegment. Hierzu gehören auch Säbelsägen, wie zum Beispiel unser Einsteiger Tipp.
  • Besonderheiten: Matrix Säbelsägen sind kompakt und handlich gebaut. Hier finden Sie die wichtigsten Funktionen, wie zum Beispiel einen drehbaren, ergonomischen Griff und eine Schnellwechselfunktion für das Sägeblatt. Die Motorleistung ist mit 710 Watt immer noch ausreichend dimensioniert.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Für jeden Werkstoff die richtige Hubzahl

Recht vorteilhaft ist es, wenn Sie eine Säbelsäge verwenden, bei der sich die Hubzahl individuell einstellen lässt. Möchten Sie zum Beispiel weiche Hölzer sägen, sollten Sie eine höhere Drehzahl einstellen. Wenn Sie stattdessen Metalle oder Steine sägen möchten, müssen Sie die Drehzahl entsprechend verringern.


TIPP 2: Wenn die Säbelsäge zu schwer wird

Auch wenn die Sägearbeit mit einer Säbelsäge wesentlich einfacher vonstattengeht als mit einem herkömmlichen Fuchsschwanz, kann eine solche Säge auf die Dauer sehr schwer werden. Aus diesem Grund haben viele Hersteller auf der Oberseite des Gehäuses einen Metallhaken angebracht. Hier können Sie die Säbelsäge bequem in einen Umhängegurt einspannen. Dabei wird das Gesamtgewicht der Maschine besser verteilt.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Bündig am Wandanschluss sägen

Insbesondere bei Leitungsinstallationen kann es erforderlich sein, Rohre bündig am Wandanschluss abzusägen. Viele Elektrosägen können hierfür nicht genutzt werden, da Sie mit dem Sägeblatt nicht nahe genug an diesen Anschluss herankommen. Zudem spielt meistens auch das Gehäuse einer Elektrosäge eine Rolle. Bei einer Säbelsäge können Sie auf besonders flexible und längere Sägeblätter zurückgreifen, die genau für diese Aufgabe geeignet sind.

TIPP 2: Immer die richtige Sägeblattstärke verwenden

Bei etlichen Sägearbeiten kann es vorkommen, dass das Sägeblatt Saebelsaegeim Material stecken bleibt.

Insbesondere beim Sägen von Grünholz kann dieses Phänomen auftreten. Von daher sollten Sie ein gestauchtes bzw. gewelltes Sägeblatt verwenden, damit der Sägeschnitt letztlich breiter ausfällt, als das Sägeblatt dick ist.

Sollen besonders dicke Materialien gesägt werden, kann ein Steckenbleiben durch Verwenden eines Schmiermittels vermieden werden. Dadurch wird auch durch eine mögliche Reibungshitze das Sägeblatt nicht beschädigt.


Kaufentscheidung

So finden Sie die perfekten Säbelsäge für Ihren Gebrauch

Bevor Sie sich für eine neue Säbelsäge entscheiden, möchten wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien vorstellen. So sind Sie in der Lage, Ihre perfekte Tigersäge zu finden.

Die Motorleistung

Die Nennaufnahmeleistung bei Elektrowerkzeugen spielt bei einem Vergleich immer eine wichtige Rolle. Die Säbelsägen mit Netzstromanschluss fangen in aller Regel bei einer Leistung von 600 Watt an.

Die Top-Favoriten erreichen aber meistens mehr als 1.000 Watt. Bei akkubetriebenen Modellen wird die Leistung dagegen mit Wattstunden bezeichnet. Hochwertige Akku-Säbelsägen erreichen diesbezüglich zwischen 36 und 50 Wattstunden an Leistung. Die Akkuleistung darf dabei nicht mit in die Bewertung einfließen und stellt ein gesondertes Kaufkriterium dar.

Die Hubzahl

Mit der Hubzahl wird angegeben, wie schnell sich das Sägeblatt horizontal vor- und zurückbewegen kann. Dabei entspricht die Hubzahl den Bewegungen pro Minute. In den meisten Fällen kann die Hubzahl auch mit der Umdrehungszahl pro Minute gleichgesetzt werden. Bei unseren verglichenen Modellen finden Sie zwischen 2.700 und 3.000 Umdrehungen pro Minute.

Die Hublänge oder Hubhöhe

Hinter der Hublänge oder Hubhöhe verbirgt sich der Wert, wie weit sich das Sägeblatt insgesamt nach vorne und hinten bewegen kann. Wichtig ist, dass Sie die Hublänge nicht mit der Schnittstärke verwechseln sollten. Die Hublänge sollte wenigstens 20 mm betragen. Optimal ist aber eine Hublänge von rund 28 mm, sodass ein effizienter Sägeschnitt erreicht werden kann.

Die Schnittstärke

Die Angabe der Schnittstärke teilt Ihnen mit, wie stark ein Werkstück sein darf, um es zersägen zu können. Gerade in diesem Bereich gibt es von Hersteller zu Hersteller enorme Unterschiede. Grundsätzlich muss bei der Schnittstärke zwischen Holz- und Metallwerkstoffen unterschieden werden. Ein Beispiel stellt unser Bestseller von Bosch dar. Diese Säbelsäge kann bis zu 230 mm starkes Holz und bis zu 20 mm starkes Metall sägen. In der Einstiegsklasse erreichen diese elektrischen Fuchsschwänze bei Holz nur eine Stärke von 150 mm und bei Metall nur bis 10 mm. Andererseits gibt es auch Profi-Säbelsägen, die sehr hohe Werte von 280 mm bei Holz und 100 mm bei Metall erreichen können.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Einsatz einer Säbelsäge von Metabo:

Das Maschinengewicht

Wenn Sie längere Zeit mit einer Säbelsäge arbeiten müssen, spielt nicht nur eine ergonomische Griffführung eine wichtige Rolle, sondern auch ein leichtes Eigengewicht. In unserem Vergleich haben wir festgestellt, dass die schwersten Geräte, wie zum Beispiel auch unser leistungsstarker Vergleichssieger von Milwaukee, rund 4 kg auf die Waage bringt. Durchschnittlich wiegen sowohl die netzkabelbetriebenen als auch akkubetriebenen Sägen etwa 3,5 kg.


Kosten

Säbelsägen bzw. elektrische Fuchsschwänze gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Für gelegentliche Sägearbeiten können die Einstiegsgeräte für knapp 50 Euro vollkommen ausreichend sein. Die Mittel- und Profiklasse liegt interessanterweise preislich dicht beieinander. Hier finden Sie zwischen 140 bis 160 Euro schon sehr gute Säbelsägen, die mit einem hohen Funktionsumfang überzeugen können. Auffällig ist, dass in dieser Preiskategorie sowohl netzkabelgebundene als auch akkubetriebene Sägen zu finden sind.

Preisgestaltung bei Säbelsägen

  • Günstige Variante: Die Modelle der Einsteigerklasse müssen sich nicht unbedingt hinter den anderen Säbelsägen verstecken. Für gut 50 Euro erhalten Sie Maschinen, die lediglich leichte Abstriche in Bezug auf die Motorleistung und Schnittstärke hinnehmen müssen. Für gelegentliche Heimwerkereinsätze sind diese Modelle ausreichend dimensioniert. Auch unser Einsteiger-Tipp gehört in diese Kategorie.
  • Mittelklasse: Im mittleren Preissegment finden Sie akkubetriebene Säbelsägen, aber auch schon Profi-Geräte mit Netzstromkabel. Während die Akku-Säbelsägen mit einem flexiblen Einsatz punkten, überzeugen die Netz-Geräte mit einer hohen Motorleistung über 1.000 Watt. Unser Bestseller gehört ebenfalls in diese Kategorie.
  • Profi: Eine deutliche Abgrenzung zwischen den Säbelsägen aus dem mittleren Preissegment zu den Top-Favoriten der Profi-Klasse ist nicht einfach. Die Oberklasse bietet zunächst eine hohe Motorleistung, ist meistens netzkabelgebunden, erreicht eine höhere Drehzahl und eine große Schnittstärke. Hierzu gehört auch unser Vergleichssieger von Milwaukee.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie nur hin und wieder einen elektrischen Fuchsschwanz benutzen müssen, reicht ein günstiges Gerät der Einstiegsklasse vollkommen aus. Ansonsten können die Modelle in der Mittel- und teilweise in der Profiklasse mit durchschnittlich 140 Euro uneingeschränkt empfohlen werden. Hier müssen Sie lediglich entscheiden, ob Sie eine Akku-Säbelsäge oder eine netzkabelgebundene Säge benötigen.

Welche Säbelsäge brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Garten, Hobbykeller Baustelle, Werkstatt
Sägestärke bei Holz bis 230 mm bis 280 mm
Leistung bis 800 Watt ab 1.000 Watt
Drehzahl zirka 2.700 Upm 3.000 Upm
werkzeugloser Schnellwechsel empfohlen notwendig
Preis bis 140 Euro ab 140 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zur Säbelsäge

Welche Sägeblätter werden für Holz benötigt?

Zum Sägen von Holz werden ganz spezielle Sägeblätter mit einer besonderen Zahnung benötigt. Dabei müssen Sie aber immer auch das zu sägende Holz berücksichtigen. Weichholz, wie zum Beispiel Dachlatten, benötigen Sägeblätter mit einer mittelgroßen Zahnung. Für Brennholz reicht eine grobe Zahnung aus. Hierbei kann es aber zu einem Ausriss an der Sägekante kommen. Wenn Sie Spanplatten oder gar Sperrholz sägen möchten, sollten Sie auf ein Sägeblatt mit einer feinen Zahnung zurückgreifen.

Welche Sägeblätter eignen sich für Installationsarbeiten?

Bekanntermaßen verwenden gerne Heizungs- und Sanitär-Installateure SaebelsaegeSäbelsägen zum Kürzen von Kunststoff- und Metallrohren.

In diesem Fall müssen ggf. Metallsägeblätter verwendet werden, die über eine nicht allzu grobe Zahnung verfügen. Achten Sie beim Kauf auf die Verpackungsangaben, für welche Materialien das Sägeblatt geeignet ist.

Zudem sollte das Blatt eine gewisse Flexibilität aufweisen, da häufig direkt am Wandabschluss ein Rohr gekürzt werden muss.

Welche Sägeblätter werden für Stein benötigt?

Besonders einfach lassen sich mit einer Säbelsäge YTong-Porenbetonsteine oder Kalksandstein sägen. Hier können Sie mitunter auch die Sägeblätter für die Holzbearbeitung verwenden. Bedenken sollten Sie lediglich, dass härtere Steinarten, wie zum Beispiel Granit, kaum mit einer solchen Säge geschnitten werden können.

Warum lohnt sich eine Säbelsäge für Hobby-Heimwerker?

Hobby-Heimwerker können von einer Säbelsäge in vielerlei Hinsicht profitieren. In den Haushalten, in Gärten und in Hobbykellern müssen häufig Sägearbeiten mit einem traditionellen Fuchsschwanz erledigt werden. Von daher kann ein elektrischer Fuchsschwanz die Arbeit wesentlich erleichtern. Ohne großen Kraftaufwand können Sie die vielfältigsten Materialien damit sägen. Bei Bedarf lassen sich auf einfache Weise die benötigten Sägeblätter wechseln.

Was unterscheidet die Profi-Säbelsägen von den anderen Modellen?

Die Profi-Geräte werden in erster Line netzkabelgebunden angeboten. Sie erreichen eine hohe Maschinenleistung von mindestens 1.000 Watt. Diese Säbelsägen können für den Dauereinsatz von Handwerkern genutzt werden.

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist nicht nur ein stabiles Maschinengehäuse mit einer ergonomischen Griffführung, sondern in erster Linie der große Hubbereich von 28 mm. Mit einer Profi-Säbelsäge können Sie mit dem entsprechenden Sägeblatt auch härtere Materialien sägen.

Wo können Sie eine Säbelsäge günstig kaufen?

Teilweise finden Sie schon sehr preisgünstig eine Säbelsäge beim örtlichen Discounter. Aber auch in den Baumärkten vor Ort gibt es ein eher etwas eingeschränktes Angebot. Wenn Sie sich für unseren Vergleichssieger, Bestseller und Einsteiger Tipp interessieren, haben Sie natürlich über einen Online-Einkauf die beste Chance eine solche Säge preisgünstig zu kaufen. Das Internet bietet Ihnen die größte Auswahl und die günstigsten Preise.

5 gute Gründe für eine Säbelsäge

  1. Arbeitserleichterung
    : Säbelsägen stellen die elektrische Variante eines Fuchsschwanzes dar und können daher die Sägearbeit enorm erleichtern.
  2. Universell einsetzbar
    : Säbelsägen können mit verschiedenen Sägeblättern ausgestattet werden und sind daher universell einsetzbar.
  3. Für viele Materialien geeignet
    : mit einer Säbelsäge können Sie nicht nur Holz, sondern auch Kunststoffe, Metalle und sogar Steine sägen.
  4. Einfache Bedienung
    : die meisten Säbelsägen lassen sich überaus einfach und sicher bedienen.
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis
    : Sie erhalten schon für einen relativ günstigen Preis sehr gute Säbelsägen, die für den Heimgebrauch ausreichend dimensioniert sind.

Abschließende Checkliste für Ihren Säbelsägen-Kauf

  1. Wie ist eine Säbelsäge aufgebaut?
  2. Welche verschiedenen Säbelsägen gibt es?
  3. Worauf müssen Sie bei Kauf einer Säbelsäge achten?
  4. Wie wird eine Säbelsäge gereinigt?
  5. Was können Sie mit einer Säbelsäge alles sägen?
  6. Was spricht für den Kauf einer Säbelsäge?
  7. Wie teuer darf eine Säbelsäge sein?
Bewertet mit 3.8 von 5 Sternen (durch 57 Bewertungen)