Oberfräse Vergleich 2017

Die besten Oberfräsen finden

Modell
Vergleichssieger
Bestseller
Preis-Leistungs-Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,4
gut
1,5
gut
1,8
gut
2,0
gut
2,4
gut
2,4
befriedigend
2,5
Kundenbewertung

29 Bewertungen

3 Bewertungen

nicht vorhanden

12 Bewertungen

149 Bewertungen

25 Bewertungen

21 Bewertungen

HerstellerFestoolBoschDeWaltMakitaBoschBrüder MannesmannEinhell
Allgemein
KlassifizierungProfiProfiobere MittelklasseMittelklasseMittelklasseEinsteigerEinsteiger
Technische Daten
Leistung1010 Watt1250 Watt900 Watt710 Watt1400 Watt1020 Watt1100 Watt
Drehzahlbereich im Leerlauf10000-24000 min-110.000 - 24.000 min-116.000 - 27.000 min-110.000 - 30.000 min-111.000-28.000 min-116.000 - 30.000 min-111000 - 30000 min-1
Gewicht2.7 kg3.6 kg2.9 kg1.8 kg3.5 kg4.7 kg4.0 kg
Produktabmessungen39,4 x 29,2 x 21,6 cm17 x 37 x 27 cm34,2 x 31,8 x 18,6 cm8,9 x 8,9 x 20 cm34,7 x 7 x 22 cm36,8 x 25,8 x 12,8 cm29 x 22,8 x 14,8 cm
Zubehör
  • 1x Spannzange Ø 8 mm
  • 1x Seitenanschlag
  • 1x Führungsschienen-Adapter
  • 1x Spanfänger
  • 1x Bedienungswerkzeug
  • 1x Gabelschlüssel 19 mm
  • 1x Kopierhülsenadapter (Zentrierdorn 8 mm)
  • 1x Kopierring 17 mm
  • 1x Parallelanschlag mit Feineinstellung
  • 1x Spannzange mit Überwurfmutter 8 mm
  • 1x L-BOXX 238 (Größe 3)
  • 1x Parallelanschlag
  • 1x Absaugvorrichtung mit Adapter
  • 1x Spannzange 8 mm
  • 1x Montageschlüssel
  • 1x Zentrierstift
  • 2x Spannzange (6 mm und 8 mm)
  • 3x Spannzange
  • 1x Fräser
  • 1x Parallelanschlag
  • 1x Kopierhülse
  • 6x Fräser Ø 6mm
  • 2x Spannzangen 6 und 8 mm
  • 1x Parallelanschlag
  • 1x Zirkelspitze
  • 1x Kopierhülse
  • 2x Spannzange: Ø 6 und 8 mm
  • 1x Parallelanschlag
  • 1x Zirkelspitze
  • 1x Kopierhülse
  • 1x Späneschild
  • 1x Werkzeug für Fräserwechsel
  • 1x Staubabsaugadapter
Handhabung
Griffe vorhanden
max. Fräshub55 mmdigital einstellbar 60 mm55 mm40 mm55 mm35 mm55 mm
Sanftanlauf
Beleuchtung
Anschluss für Staubabsaugung
Fazit
Vor- und Nachteile
  • Nach wie vor eine der besten Oberfräsen auf dem Markt
  • MMC Electronic für materialgerechtes Arbeiten und Temperaturüberwachung
  • gute Bedienbarkeit mit digitaler Tiefeneinstellung
  • durchsichtige Fräsplatte mit LED-Beleuchtung
  • Arretierbare Frästiefen inkl. Feineinstellung
  • Gute Verarbeitung
  • Keine Beleuchtung
  • leichtes und handliches Gerät
  • Mehrere Frässplatten als Zubehör erhältlich
  • Spannzangen könnten besser sein
  • gute Bedienbarkeit
  • Gutes Preisleistungsverhältnis
  • Gehäuse etwas scharfkantig
  • viel Zubehör
  • geringe Frästiefe
  • Kann nicht im Frästisch verbaut werden
  • günstige Oberfräse
  • Metallteile schlecht verarbeitet
  • Rundlaufgenauigkeit nicht exakt
Qualität
Absolutes Profigerät für Handwerker mit hohem Anspruch
Profiqualität mit neustem technischen Standard
Sehr gutes Mittelklassegerät für den Heimwerker mit hohem Anspruch
Kleine und handliche Oberfräse für den Hobby-Heimwerker
Gute Mittelklasse-Maschine für den Hobby-Heimwerker
Einsteigergerät mit viel Zubehör für den gelegentlichen Gebrauch
Günstiges Einsteigermodell für seltenen Gebrauch
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung06.08.2017 09:2706.08.2017 09:1806.08.2017 09:3906.08.2017 09:0806.08.2017 09:0106.08.2017 09:5406.08.2017 09:46
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Oberfräse – die vielseitigste Art der Holzbearbeitung

Vielleicht haben Sie den Werkstoff Holz als Hobby erkoren und möchten einmal selbst ein schönes Möbelstück herstellen. Spätestens dann, wenn Sie Oberflächen fein verzieren möchten oder eine Nut zum Einfügen der Rückwand erstellen müssen, stoßen Sie mit herkömmlichen Werkzeugen an Ihre Grenzen. In diesem Fall ist eine Oberfräse die ideale Lösung.

Auf den ersten Blick sieht dieses Elektrowerkzeug zwar unheimlich kompliziert und schwer aus, aber wenn Sie es erst einmal ausprobiert haben, dann möchten Sie es nicht wieder missen. Generell überzeugen die Markengeräte mit einer hohen Verarbeitungsqualität, die auch der TÜV Rheinland bestätigt.

In unserem Vergleich haben wir Oberfräsen auf Herz und Nieren geprüft und können Ihnen die Anhaltspunkte an die Hand geben, die für eine mögliche Kaufentscheidung von Interesse sind.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Oberfräse-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Die Oberfräsen sind in die Klassen Einsteiger, Mittelklasse und Profigerät eingeteilt. Diese Einteilung gibt einen groben Überblick, für wen die Maschinen geeignet sind.
  • Leistung
    Die Leistung eines Gerätes gibt Aufschluss über den Stromverbrauch und die Kraft einer Oberfräse. Wollen Sie viel Hartholz fräsen, empfiehlt es sich eine leistungsstarke Oberfräse anzuschaffen.
  • Drehzahlbereich im Leerlauf
    Die Leerlaufdrehzahl gibt an, wie schnell sich der Fräser dreht. Eine variabler Drehzahlbereich hat den Vorteil, dass die Drehzahl dem zu verarbeitenden Material sich anpassen lässt.
  • Gewicht
    Das Gewicht spielt zwei Rollen. Ist die Maschine zu schwer, ist das Arbeiten auf Dauer ermüdend. Ist die Maschine zu leicht, kann durch die auftretenden Vibrationen ein genaues Arbeiten erschwerend sein.
  • Produktabmessungen
    Eine große Oberfräse lässt sich in der Regel leichter führen, da sie sich besser greifen lässt. Für enge Stellen hingegen sind kleine Fräsen die bessere Wahl.
  • Griffe vorhanden
    Mit Griffen können Sie die Oberfräse exakter führen. An engen Stellen sind diese aber oft hinderlich.
  • max. Fräshub
    Der Fräshub gibt Aufschluss über die maximale Frästiefe. Gerade beim Kopierfräsen ist ein hoher Wert von großem Vorteil.
  • Sanftanlauf
    Beim Sanftanlauf ist nicht sofort nach dem Einschalten die volle Drehzahl vorhanden, sondern steigert sich. Als Bediener bekommt man dies oft gar nicht mit. Aber für die Haltbarkeit der Fräser, die Arbeitssicherheit und die Qualität der Fräsung ist diese Funktion sinnvoll.
  • Beleuchtung
    Mit einer Beleuchtung haben Sie den Fräser, das Werkstück und Ihre Markierungen besser im Blick. Ein leichteres und genaueres Arbeiten ist so besser möglich.
  • Anschluss für Staubabsaugung
    Beim Fräsen entsteht viel Staub und Späne. Ein Anschluss für einen Staubsauger oder Absaugung ermöglicht ein staubfreieres Arbeiten.

Ihre Vorteile

So kann eine Oberfräse Ihr Leben erleichtern

Oberfräsen gehören zu den Präzisions-Elektrowerkzeugen, mit denen Sie Vertiefungen (Nute) in Holzoberflächen, Abschrägungen von Holzkanten und bestimmte Profilierungen, also das Versehen von Leisten mit Kerbungen vornehmen können.

Insoweit sind diese Werkzeugmaschinen im Heimwerkerbereich angesehene Hilfsmittel, auf die kaum einer mehr verzichten möchte.

Was tun Oberfräsen für Sie?

  • Maßgeschneiderte Vertiefungen für Möbelstücke,
  • Sorgfältiges Abschrägen von Holzkanten,
  • Erstellen von Leisten mit Kerbungen,
  • Einbringen von Verzierungen in Holzoberflächen
  • Leichte und sichere Bedienung
Oberfräsen sind sowohl im Heimwerkerbereich als auch in der professionellen Holzbearbeitung, wie zum Beispiel in der Möbelindustrie anzutreffen.

Diese Maschinen sind in aller Regel elektrisch betrieben und erreichen eine hohe Leistung, die mit jeder Holzoberfläche zurechtkommt.

Zum Anfassen nah

Das kann eine Oberfräse

Oberfräse-zum-anfassen

A Parallelanschlag:

Um parallel zur Werkstückkante fräsen zu können, ist der Parallelanschlag erforderlich. Hierüber wird die Oberfräse genau entlang der Kante unseres Holzwerkstückes geführt. Dies funktioniert ähnlich wie bei einer Kreis- oder Stichsäge.

B Handgriff:

Die Oberfräse ist links und rechts mit einem Handgriff ausgestattet. Am unter B bezeichneten Handgriff befindet sich auch der Ein- und Ausschalter.

C Stromzufuhr:

Oberhalb des Griffs führt das Stromnetzkabel heraus. Das Kabel ist mit einer Zugentlastung versehen und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Kabel weit vom Arbeitsbereich entfernt liegt.

C D Motorgehäuse:

Hinter dem schlagfesten Kunststoffgehäuse befindet sich der Motor der Bosch Oberfräse.

E Drehzahlregelung:

Recht praktisch ist das kleine schwarze Rädchen, mit dem wir die Drehzahl der Fräse vorbestimmen können. Dabei entspricht 1 die niedrigste Stufe und 6 die höchstmögliche Drehzahl.

Hier ein kleiner Tipp: Je härter das Holz ist, desto langsamer sollte die Drehzahl sein.

F Tiefeneinstellung:

Hierbei handelt es sich um eine Millimeter-Skala, die uns angibt, wie tief die Fräse in das Werkstück eintauchen darf. Beim Preis-Leistungssieger Bosch ist sogar eine Tiefeneinstellung im Micromillimeterbereich für Profis möglich. Für eine präzise Möbelfertigung wird diese Einstellung benötigt.

G Tauchsäulen:

Die gummiummantelten Tauchsäulen links und rechts dienen als Führung zum Absenken des Fräsers in das Werkstück. Sie sind fest mit der Grundplatte verbunden und tragen das Hauptgewicht der Maschine. Ein Federmechanismus sorgt dafür, dass beim Lösen der Tiefeneinstellung die Maschine wieder nach oben geführt wird.

H Spanschutz:

Diese durchsichtige Kunststoffabdeckung wird als Spanschutz bezeichnet und verhindert, dass beim Fräsen die kleinen Spanteilchen nicht unkontrolliert herumfliegen und uns gar in die Augen fliegen.

I Fräser und Staubabsaugung:

In der Mitte befindet sich der eigentliche Fräser, der in das Werkstück eindringt. Bei dieser Maschine ist sogar eine werkzeuglose Schnelleinspannung des Fräsers möglich. Direkt hinter dem Fräser finden wir die integrierte Staubabsaugung.

J Grundplatte:

Der Bereich der Grundplatte stellt den eigentlichen Arbeitsbereich dar. Sie nimmt alle tragenden Teile der Oberfräse auf und sorgt für eine stabile Auflage. Die Grundplatte kann lediglich über den o.g. Parallelanschlag oder eine optionale Führungsschiene bewegt werden.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert eine Oberfräse

Der Name Oberfräse bezeichnet schon die grundlegenden Funktionen dieses Elektrowerkzeuges. Im Betrieb befindet sich die eigentliche Fräse oberhalb des Werkstückes. Auf diese Weise dient sie in erster Linie zur Oberflächenbearbeitung, zum Erstellen von Verzierungen, Konturen, Abkantungen oder auch zum Erstellen von Nuten für eine Möbelverbindung.

Diese Elektrowerkzeuge bieten eine Reihe von Einstellmöglichkeiten, die im Nachfolgenden noch erläutert werden.

Zunächst möchten wir Ihnen die Vorgehensweise einer Oberfräse erläutern.

Einfache Bedienung in 6 Schritten


  • Schritt 1: Zunächst müssen wir den gewünschten Fräser für unseren Einsatzzweck einsetzen. Erst danach können wir die Maschine an eine Steckdose anschließen.

  • Schritt 2: Anschließend wird die Drehzahl vorgewählt. Wie bereits angegeben, sollte die Drehzahl bei härteren Materialien etwas geringer sein.

  • Schritt 3: Nun müssen wir noch die Frästiefe einstellen. Für eine Nut reichen hier einige Millimeter vollkommen aus.

  • Schritt 4: Über den Parallelanschlag wird die Maschine optimal ausgerichtet und auf das Werkstück gesetzt.

  • Schritt 5: Nun können wir die Fräse einschalten, den Spannhebel lösen und den Fräser vorsichtig in die Oberfläche einführen. Das eigentliche Fräsen gelingt am besten mit einem zügigen Vorschub.

  • Schritt 6: Nachdem wir das gewünschte Fräsbild erzielt haben, wird der Spannhebel wieder gelöst, der Fräser aus dem Material geholt und die Maschine ausgeschaltet.


Funktionsweise der Oberfräse

Die Auswahl des Fräsers richtet sich nach der Breite des Fräsbildes. In aller Regel werden die meisten Maschinen bereits mit einer kleinen Auswahl an unterschiedlichen Fräsern ausgeliefert.

1208792_81039391 by agthabrown 2 - freeimagesDiese sehen den herkömmlichen Bohrern sehr ähnlich und vereinen die Funktionen des Bohrens und Fräsens miteinander. Die Frästiefe gibt dabei an, wie weit diese in die Oberfläche eindringen darf. Sie können hiermit auch bis auf den Grund fräsen und ganze Materialteile aus einem Werkstück, ähnlich einer Schablone heraustrennen.

Recht praktisch ist die integrierte Spanabsaugung. Hier können Sie einen Staubsauger anschließen, damit Sie während der Arbeit immer einen freien Arbeitsbereich im Bereich der Grundplatte der Maschine haben. Wie bei unseren Vergleichssiegern, haben diese Maschinen auch einen Kunststoffschutz, der den Arbeitsbereich umgibt. Diese Abdeckung schützt uns vor herumfliegendem Spanmaterial.


YouTube-Video zeigt die Funktionsweise einer Oberfräse:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • besonders einfache und effiziente Möglichkeit der Konturen und Nute zu erstellen
  • es können individuelle Frästiefen eingestellt werden
  • das Oberflächenmaterial muss hinterher kaum noch nachbearbeitet werden

Einsatzmöglichkeiten: Wofür Sie eine Oberfräse verwenden?

Eine Oberfräse können Sie beispielsweise für

  • die die Herstellung von Nuten in Holzplatten für den Möbelbau,
  • das Erstellen von wunderschönen Oberflächenverzierungen,
  • das Abkanten von Holzleisten oder Holzplatten oder
  • das Ausfräsen von Schablonen

verwenden.

Mit einer Oberfräse gelingen die verschiedensten Holzarbeiten besonders effizient und schonend für die Materialoberfläche. Richtig angewandt, können Sie hiermit die meisten Tischlerarbeiten auch zuhause durchführen.

Das folgende YouTube-Video zeigt den Preisleistungs-Vergleichssieger von Bosch:

Oberfräsen für Sonderfälle

Oberfräsen werden in zwei verschiedenen Ausführungen angeboten. Es gibt sie

  • mit fest-verbundenem Fräskorb und
  • mit einem abnehmbaren Fräskorb.

Die Fräsen, bei denen wir den Fräskorb abnehmen können, lassen sich auch als Geradschleifer verwenden. Diese Modelle lassen sich auf einfache Weise auch in sogenannten Fräsbohrständern befestigen. Der Einsatzbereich wird dadurch erweitert.

Reinigung & Pflege

Oberfräsen sind eigentlich genügsame Elektrowerkzeuge, die ähnlich wie eine Stichsäge oder eine Bohrmaschine über einen langen Zeitraum absolut wartungsfrei arbeiten.

Um die Lebensdauer und in erster Linie den nächsten Arbeitseinsatz zu erleichtern, sollten wir unsere Oberfräse regelmäßig reinigen. Insbesondere der Fräskorb mit der Bodenplatte setzt sich gerne mit Spanresten fest.


Für die Pflege des Fräskopfes und der Tiefeneinstellung können ein paar Tropfen Nähmaschinenöl helfen. Dabei bleibt die Funktionstüchtigkeit erhalten und die mechanischen Teile werden vor Korrosion geschützt. Überschüssiges Öl müssen wir aber immer mit einem Lappen abreiben.

Reparatur

Gute Oberfräsen haben ihren Preis. Von daher kann sich in den meisten Fällen eine Reparatur lohnen.

Vorteilhaft ist, dass die meisten renommierten Markenhersteller auch gleich ein umfangreiches Ersatzteilsortiment anbieten. Bei einer Oberfräse gehören hierzu meistens die Komponenten des Fräskorbes, da sich diese am ehesten abnutzen können. Bei einem Motorschaden sollten Sie im Rahmen eines Kostenvoranschlages prüfen, ob eine Neuanschaffung nicht günstiger wird.

Typen

Verschiedene Oberfräsen-Typen

Bevor Sie sich für eine bestimmte Oberfräse entscheiden, möchten wir Ihnen noch die unterschiedlichen Typen näher vorstellen.

Oberfräse mit Doppelgriff

Zu den gebräuchlichen Oberfräsen für den Heimwerkerbedarf gehören die Modelle, die fest mit beiden Händen geführt werden.
Bei diesen Oberfräsen befindet sich links und rechts vom Motorgehäuse ein ergonomischer Handgriff, mit dem dieses Elektrowerkzeug besonders zuverlässig geführt werden kann. An einem Griff ist in aller Regel auch der Ein-Ausschalter vorhanden.

Alle übrigen Komponenten und Einstellungen entsprechen den übrigen Modellen. Einzige Besonderheit ist, dass sich der Fräskorb direkt mittig unter der Maschine befindet.

Diese Maschinen sind in allen Preisklassen von 50 Euro bis knapp 400 Euro erhältlich.

Vorteile:

  • leichte Handhabung,
  • hohe Funktionalität und
  • universell einsetzbar.

Nachteile:

  • Billigprodukte bieten nur mangelhafte Leistung.

Oberfräse mit beidseitigem Handgriff

Oberfräse mit Pistolengriff

Es gibt auch Oberfräsen, die mit einem praktischen Pistolengriff ausgestattet sind. Diese werden in aller Regel auch nur mit einer Hand geführt. Für einen sicheren Betrieb empfiehlt es sich, zusätzlich eine Führungsschiene oder einen Parallelanschlag zu verwenden.

Eine Besonderheit ist, dass diese Oberfräsen ihren Fräskorb zwar unterhalb des Motors haben, dieser jedoch wegen der Pistolenhalterung während der Arbeit nicht mittig angeordnet ist. Die saubere Arbeitsweise erfordert daher ein wenig Übung. Oberfräsen mit Pistolengriff sind ebenfalls in allen Preisklassen erhältlich. Sie können unter 50 Euro kosten, aber durchaus schon einmal mehr als 500 Euro.

Vorteile:

  • sind häufig im Profibereich angesiedelt,
  • enorme Leistungsfähigkeit,
  • universell einsetzbar.

Nachteile:

  • gute Modelle sind nicht billig,
  • etwas schwierigere Handhabung.

Oberfräse mit Pistolengriff

Einhand-Oberfräse

Besonders kompakt aufgebaut sind die Einhand-Oberfräsen. Diese leichten Modelle zeichnen sich durch eine leichte Handhabung aus. In aller Regel erreichen diese Modelle nicht allzu hohe Leistungen. Mit etwas Übung können diese Geräte sehr flink über die Werkstoffoberflächen geführt werden.

Ihre Stärken haben sie im freihändigen Fräsen. Diese Modelle liegen im mittleren Preissegment um die 100 bis 150 Euro.

Vorteile:

  • leichte und kompakte Oberfräse,
  • ideal für freihändiges Fräsen,
  • attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Nachteile:

  • nicht allzu leistungsfähig,
  • längeres Einhandarbeiten kann ermüden.

Einhand-Oberfräse ohne besonderen Griff

Oberfräse bei Stiftung Warentest

Aktuell wurden von der Stiftung Warentest noch keine Oberfräsen verglichen. Wir möchten Ihnen daher mit unserem Vergleich eine Übersicht über die verschiedenen Geräte geben und Ihnen auf diese Weise zu einer Kaufempfehlung verhelfen.

Die 3 größten Hersteller von Oberfräsen und ihre Merkmale

Bosch

bosch

  • Qualität: Der deutsche Hersteller Bosch vertreibt mit seinem Geschäftszweig Bosch Powertools innovative Elektrowerkzeuge für Privatanwender und Gewerbekunden. Ebenso wie auch die übrigen Werkzeuge zeichnen sich die Bosch Oberfräsen durch eine erstklassige Verarbeitungsqualität aus.
  • Marke: Die traditionelle Robert Bosch GmbH mit Stammsitz in Gerlingen wurde ursprünglich im Jahr 1886 gegründet. Die Marke ist einer der führenden Automobilzulieferern, führend in der automatisierten Verpackungsindustrie, Hersteller von Industrie- und Gebäudetechnik und natürlich einer der bekanntesten Hersteller von Haushaltsgeräten und Elektrowerkzeuge.
  • Besonderheiten: In Bezug auf die Elektrowerkzeuge müssen wir zwei unterschiedliche Produktlinien unterscheiden. Hier gibt es auf der einen Seite die grüne Serie, die sich ausschließlich an Heimwerker richtet und auf der anderen Seite die blaue Serie, die Gewerbekunden und Handwerksfirmen anspricht. Obwohl sich bis auf die Farbe die professionelle blaue Serie optisch nicht von der grünen unterscheidet, sind die Werkzeugmaschinen wesentlich leistungsstärker ausgeführt. So weisen die akkubetriebenen Werkzeuge besonders langlebige Lithium-Ionen-Akkus auf und die Bohrmaschinen eine höhere Drehzahl. Auch die Oberfräsen der blauen Serie sind ideale Lösungen für Tischlereien und andere Handwerksbetriebe. Jedoch können in dieser Sparte aber auch die Heimwerker-Modelle der grünen Serie überzeugen, wie unser Preis-Leistungssieger beweist.

Festool

festool

  • Qualität: Die deutsche Marke Festool steht für hochwertig verarbeitete Elektrowerkzeuge. Der Hersteller bietet verschiedene Oberfräsen mit Einhandbedienung und mit Doppelgriff an. Diese Modelle können uneingeschränkt nicht nur im Hobbybereich, sondern auch im professionellen Handwerksbetrieb eingesetzt werden.
  • Marke: Die Festool GmbH wurde ursprünglich unter dem Namen Fezer & Stoll mit Stammsitz in Wendlingen am Necker im Jahr 1925 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Elektro- und Druckluftwerkzeugen spezialisiert.
  • Besonderheiten: Festool legt großen Wert auf Funktionalität und lange Lebensdauer. Auch wenn der Hersteller auf den ersten Blick nicht so bekannt ist, wie die übrigen Mitbewerber, sticht er doch mit seiner überragenden Leistung deutlich von diesem hervor. Festool Produkte gehören keinesfalls zur No-Name- oder Billigsparte. Dies wird auch anhand des gehobenen Preissegments erkennbar, welches sich insbesondere auf die leistungsstarken Oberfräsen bezieht.

Makita

Makita

  • Qualität: Makita Elektrowerkzeuge stehen für höchste Qualität und lange Lebensdauer. Der japanische Hersteller ist weltweit für seine elektrisch- und benzinangetriebenen Werkzeuge bekannt. So können wir auch diesbezüglich die verschiedenen Oberfräsen uneingeschränkt als Bestseller bezeichnen.
  • Marke: Das japanische Unternehmen Makita mit Sitz in Anjo wurde bereits im Jahr 1915 gegründet. Weltweit unterhält Makita Produktionsstandorte. Zum Sortiment gehören Elektro-, Akku-, Druckluft- und Benzinwerkzeuge sowie Gartengeräte und Holzbearbeitungsmaschinen.
  • Besonderheiten: Ähnlich wie beim deutschen Hersteller Bosch finden wir auch bei Makita eine rote Heimwerkerserie und eine blaue Profiserie. Ein Beispiel stellen die Oberfräsen dar, die mit rotem Gehäuse bis um die 100 Euro kosten. Die blaue Serie liegt deutlich darüber und zeichnet sich durch eine wesentlich leistungsfähigere Technik aus. Diese kann daher problemlos auch in Handwerksbetrieben eingesetzt werden.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Die nachfolgenden Tipps richten sich sowohl an Heimwerker als auch an Handwerker. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Themen noch offene Fragen beantworten zu können.

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Fräser nachschärfen

Ein stumpf gewordener Fräser kann problemlos mit einem Diamantschleifstein und etwas Wasser wieder nachgeschärft werden. Wichtig ist, dass Sie nur in der flachen Zahnbrust schleifen dürfen und nicht auf der Schneidenschräge. Ansonsten kann es passieren, dass Sie den Schnittwinkel des Fräsers verändern.


TIPP 2: Die zwangsgeführte Oberfräse ohne Führungsschiene

Wenn Sie eine Oberfräse ohne Führungsschiene verwenden, können Sie diese auch mit einer sogenannten Kopierhülse auf richtigem Kurs halten. Zu diesem Zweck läuft die Fräse zwischen zwei 150 mm breiten und 9 mm starken Multiplexplatten. An den Enden werden Holzleisten mit Spaxschrauben fixiert, die der gewünschten Distanz der Kopierhülse entsprechen.


TIPP 3: Oberfräse als Bohrständer nutzen

Wird anstelle eines Fräsers ein Holzbohrer in die Oberfräse eingespannt, so erhalten wir einen äußerst effizienten Bohrständer. Es dürfen nur die für eine Oberfräse geeigneten Bohrer verwendet werden. Die alltagsüblichen Holzbohrer halten nur eine Umdrehung bis 3.000 U/min. aus. Oberfräsen-Bohrer müssen dagegen einer Umdrehung bis 24.000 U/min. standhalten.

Auf diese Weise lassen sich besonders einfach große Löcher für Topfscharniere in Türen bohren. Mit Parallelanschlag oder Führungsschiene erreichen wir eine hohe Präzision.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Die Führung des Parallelanschlags verbessern

Für eine saubere Führung verwenden viele Handwerker einen Parallelanschlag. Meistens besteht dieser aus herkömmlichen Kunststoffbacken. Die Führung lässt sich verbessern, indem die Kunststoffbacken des Parallelanschlags durch durchgängige Holzleisten oder Brettchen aus Multiplex ersetzt werden.

Mit breiten Führungsflächen ist es sogar möglich, die Oberfräse über schmale Holzkanten zu führen, ohne dass sie seitlich abkippt. Noch effektiver ist ein zweiter Parallelanschlag, bei dem das Werkstück sozusagen eingeklemmt wird. Ein Verrutschen des Werkstücks oder ein Kippen der Fräse wird somit unmöglich.


TIPP 2: Genaue Tiefenjustierung bei älteren Oberfräsen

Vielfach sind noch in die Jahre gekommene Oberfräsen im Handwerksbetrieb im Einsatz, die jedoch leider keine genau einstellbare Tiefenjustierung mit Nullfunktion besitzen. Mit diesem Trick lässt sich aber auch bei diesen Maschinen eine sehr präzise Frästiefe einstellen.

Hierzu wird der eingespannte Fräsbohrer so weit nach unten auf das Frässtück gedrückt, bis die Spitze die Oberfläche erreicht. Anschließend wird ein Bohrer mit dem Durchmesser der gewünschten Frästiefe einfach zwischen den Revolveranschlag und dem Tiefenstopp gelegt. So können problemlos Scharniere oder andere Beschläge bündig zur Holzoberfläche eingelassen werden.


TIPP 3: Erstellen einer Kreisschablone

Zunächst müssen Sie mit dem Bohrer in eine 150 mm breite und 9 mm starke Multiplexplatte ein Durchgangsloch bohren, welches genau dem Durchmesser der Kopierhülse entspricht. Nun müssen Sie einen Nagel im Abstand des gewünschten Kreisradius in die Schablone und das Werkstück schlagen. Danach stecken Sie die Oberfräse mit der Kopierhülse in das gebohrte Führungsloch.

Nun können Sie die Oberfräse zusammen mit der Schablone um die Nagelachse bewegen. Mit dieser Technik können sehr kleine Kreise, aber auch sehr große Kreise gefräst werden. Vorteilhaft ist, dass die Multiplexplatte so stabil ist, dass sie selbst bei großen Radien nicht nachgeben kann.

Kaufentscheidung

So finden Sie die perfekte Oberfräse für Ihren Gebrauch

Um Ihnen die Kaufentscheidung für eine funktionale Oberfräse zu erleichtern, möchten wir Ihnen die nachfolgenden Punkte an die Hand geben und mitteilen, worauf Sie bei einem Kauf achten sollten.

Welche maximale Leerlaufdrehzahl sollte eine Oberfräse haben?

Beachten sollten Sie, dass eine höhere Leerlaufdrehzahl gleichzeitig auch ein schnelleres Fräsen erlaubt. Generell ist dabei zu beachten, dass die Drehzahl nicht allzu hoch eingestellt wird, damit eine Nut noch sauber gefräst werden kann.

Empfohlen werden bei Oberfräsen 20.000 bis 25.000 U/min.

Diese Geschwindigkeiten reichen für ein sauberes Arbeitsergebnis aus. Unser Preis-Leistungssieger von Bosch erreicht zum Beispiel 28.000 U/min.

Die Maschinenleistung

Die Leistung gibt an, wie viel Strom unsere Oberfräse aufnehmen kann. Die eigentliche Nennleistung gibt aber nicht immer die tatsächliche Leistungskraft des Motors an.

Für die Oberfräse mit Zweihandgriff werden Leistungen zwischen 1.200 und 1.400 Watt empfohlen.

Kleinere Einhand-Oberfräsen kommen auch schon mit 700 Watt aus, wobei jedoch auch nur kleinere Fräsarbeiten ausgeführt werden.

Der Fräskorbhub

Der Fräskorbhub sagt nichts über die Frästiefe aus. Für die Tiefe kommt es immer auf den verwendeten Fräsaufsatz an.

Ein großer Fräskorbhub spielt nur dann eine wichtige Rolle, wenn zum Beispiel eine sehr große Kopierschablone verwendet wird. Kopierschablonen können Sie verwenden, wenn Sie beispielsweise Lautsprechergehäuse bauen möchten.

Das Maschinengewicht

Oberfräsen sind handgeführte Elektrowerkzeuge. Über einen längeren Zeitraum kann dies schön in die Arme gehen. Andererseits gibt ein ausgewogenes Gewicht der Maschine auch Laufruhe und Stabilität.

Die Kosten

Oberfräsen werden in vielen Preisklassen angeboten. Wenn Sie nur sehr selten ein solches Elektrowerkzeug einsetzen möchten, dann kann ein günstiges Gerät zwischen 35 und 70 Euro durchaus ausreichend sein. Legen Sie jedoch Wert auf Qualität und ein sehr sauberes Arbeitsergebnis und möchten Sie darüber hinaus auf ein ausreichendes Zubehörangebot zurückgreifen, dann müssen Sie etwa 100 Euro für eine gute Oberfräse investieren.

Preisgestaltung bei Oberfräsen

  • Günstigste Variante: Hierzu gehören zum Beispiel die Modelle von Discountern oder bekannten Marken, wie Einhell, die schon für etwa 35 Euro zu haben sind.
  • Einfache Komfortausstattung: Hierzu gehören beispielsweise günstige Komplettausstattungen, wie zum Beispiel das Rund-um-sorglos-Paket von Mannesmann, welches im Koffer für knapp 56 Euro angeboten wird.
  • Anspruchsvolle Modelle: Mit einer guten Ausstattung können unser Preis-Leistungssieger und Bestseller von Bosch und Makita überzeugen. Diese beiden Oberfräsen kosten zwischen 116 und 133 Euro und sind auf jeden Fall eine Kaufempfehlung wert.
  • Top-Modelle: In der Oberliga für Profis finden wir unseren Vergleichssieger von Festool. Darüber hinaus gibt es hier noch Profigeräte der blauen Bosch-Serie oder vom Anbieter DeWalt. Jedoch müssen für diese Modelle wenigstens 330 bis 412 Euro bezahlt werden.

Welche Oberfräse brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet für kleinere Holzarbeiten, Reparaturen und Verschönerungen im eigenen Haushalt für gewerbliche Auftragsarbeiten, wie zum Beispiel in einer Tischlerei
Leistung 700 – 1.400 Watt mehr als 1.000 Watt
Leerlaufdrehzahl bis 28.000 U/min. bis 28.000 U/min.
max. Fräshub 35 – 55 mm digital einstellbar bis 60 mm
Staubsaugeranschluss ja ja
Kosten 35 – 133 Euro ab 300 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zur Oberfräse

Wofür brauche ich eigentlich eine Oberfräse?

Oberfräsen sind die ideale Lösung bei der Holzbearbeitung, um in Werkstücke saubere Vertiefungen und Abkantungen einzubringen. Diese Elektrowerkzeuge werden zum Schablonenfräsen oder zum Freihandfräsen verwendet.


Wofür werden Kopierhülsen verwendet?

Neben den üblichen Führungsschienen und dem Parallelanschlag stellen Kopierhülsen ein wichtiges Hilfsmittel dar, um eine Oberfräse auf dem richtigen Kurs zu halten. Vorteilhaft ist die Verwendung, wenn Frässchablonen zum Einsatz kommen sollen.


Was ist eine Nut?

In diesem Vergleich wurde schon häufig von der Erstellung einer Nut gesprochen. Hierbei handelt es sich um eine meist längliche oder winklige Vertiefung in einem Holzwerkstück. Diese Rinnen oder Schlitze werden benötigt, um zum Beispiel im Möbelbau eine Rückwand sicher mit den Seitenwänden zu verbinden. Hierzu schieben wir später die dünne Rückwand in der Stärke der Nut von oben zwischen die Seitenwände.


Was ist ein Schaftfräser?

Ein Schaftfräser ist ein besonderer Fräsaufsatz, mit dem tiefe Nuten und Oberflächenverzierungen hergestellt werden können. Dieser Fräser gehört eigentlich zur Grundausstattung einer jeden Oberfräse.


Muss ein Staubsauger immer angeschlossen werden?

Die gängigsten Oberfräsen sind mit einem integrierten Staubsaugeranschluss versehen. Daran können wir sowohl einen leistungsfähigen Industriesauger, einen Nass-Trocken-Sauger oder einen herkömmlichen Haushaltsstaubsauger anschließen. Vorteilhaft ist, dass das überschüssige Spanmaterial sofort von der Bearbeitungsfläche abgesaugt wird.

Einige Modelle, wie zum Beispiel unter Preis-Leistungssieger von Bosch, besitzen aber noch einen sogenannten Spanschutz. Hierbei handelt es sich um eine Schutzumhüllung aus transparentem Kunststoff, welche verhindert, dass abgetragene Späne herausgeschleudert werden.

Unabhängig davon sollten wir aber nach Möglichkeit eine Absaugung vornehmen, damit wir immer einen genauen Blick auf unseren Arbeitsbereich erhalten.


Wo kann ich eine Oberfräse kaufen?

Wie bei den meisten Elektrowerkzeugen erhalten Sie die besten Angebote im Internet bei den einschlägigen Online-Händlern. Darüber hinaus finden Sie aber immer wieder auch Angebote bei

  • örtlichen Discountern oder in den Baumärkten, wie
  • Westfalia,
  • Hornbach,
  • OBI,
  • Bauhaus,
  • Hagebaumarkt,
  • Globus
  • Toom oder

5 gute Gründe für eine Oberfräse

  1. Arbeitserleichterung bei der Möbelherstellung
    : Diejenigen, die vorhandene Möbel restaurieren oder gar neu anfertigen möchten, können mit einer Oberfräse maßgeschneiderte Verbindungsnute anfertigen. Damit lassen sich auf einfache Weise Holzteile und Rückwände ineinanderstecken.
  2. Schöne Verzierungen auf Holzoberflächen
    : Mit einer Oberfräse lassen sich auf Holzoberflächen beeindruckende Ornamente und Verzierungen erstellen. Dabei müssen Sie lediglich die gewünschten Formen mit Pauspapier oder freihändig übertragen.
  3. Präzise Fräsarbeiten
    : Mit einer Oberfräse und einer Führungsschiene oder einem Parallelanschlag lassen sich überaus präzise Fräsarbeiten durchführen, wie von der Tischlerei.
  4. Universell einsetzbares Werkzeug
    : Oberfräsen können für die verschiedensten Fräsarbeiten verwendet werden. Hohe Flexibilität bieten die zahlreichen Fräsaufsätze.
  5. Sicherer Betrieb
    : Die Oberfräse sieht zwar auf den ersten Blick etwas kompliziert aus, erlaubt aber eine äußerst sichere Arbeitsweise. Der eigentliche Fräskopf ist durch einen Käfig geschützt. Ebenso sorgen Spanschutz-Abdeckungen dafür, dass Spanmaterialien nicht unkontrolliert herumfliegen können.

Abschließende Checkliste für Ihren Oberfräse-Kauf

  1. Für welche Einsatzzwecke möchten Sie eine Oberfräse kaufen?
  2. Wie viel möchten Sie maximal für eine Oberfräse ausgeben?
  3. Sollen nur gelegentlich Arbeiten damit durchgeführt werden oder möchten Sie regelmäßig mit Ihrer Oberfräse arbeiten?
  4. Lohnt sich ein Koffer-Set mit umfangreichem Zubehör im Vergleich zu einer einzelnen Maschine?
  5. Welche Leerlaufdrehzahl muss die Oberfräse mindestens aufweisen?
Bewertet mit 4.9 von 5 Sternen (durch 54 Bewertungen)