Sonnensegel Vergleich 2017

Die besten Sonnensegel finden

Modell
Vergleichssieger
Bestseller
Preis
Note
sehr gut
1,3
sehr gut
1,4
sehr gut
1,4
gut
1,5
gut
1,5
gut
2,3
Kundenbewertung

52 Bewertungen

134 Bewertungen

16 Bewertungen

65 Bewertungen

6 Bewertungen

32 Bewertungen

HerstellerHigh PeakJarolifthanSeKookaburraConsul Gardencasa pura
Allgemein
KlassifizierungProfiMittelklasseProfiMittelklasseMittelklasseEinsteiger
Material100% Polyethylendichtes witterungsbeständiges PolyesterHDPE-Spezialgewebe (High Density Polyethylen)Polyester mit hoher Dichte100 % Polyethylen HDPE-Spezialgewebe (High Density Polyethylen)
Technische Daten
Abmessungen4,0 x 3,0 min 3 Größen erhältlich3,0 x 4,0 min 10 Größen erhältlich3,0 x 3,0 min 3 Größen erhältlich
FormTrapezRechteckRechteckRechteck oder DreieckRechteckDreieck
erhältliche FarbenBeige8 Farben verfügbarCremeElfenbeinGrün4 Farben verfügbar
Zubehör
  • 4x 1,5 m Befestigungsseil
  • 4 x 3,0 m 6mm starkes Befestigungsschnur
  • 1,5 m Befestigungsschnur
Handhabung
Wasserdicht
UV-Schutz
Aufhängungeingenähte Edelstahlringeeingenähte Metallringeeingenähte Metallringeeingenähte Metallringemit Gurtband verstärkte Eckeneingenähte Metallringe
Fazit
Vor- und Nachteile
  • luftdurchlässiger Stoff
  • hoher Lichtschutzfaktor
  • rostfreie Edelstahlaufhängung
  • viele Farben erhältlich
  • im Rand Verstärkungsband vernäht
  • Größenangaben teils irreführend
  • luftdurchlässiger Stoff
  • hochwertige Verarbeitung
  • nach Regen schnelle Trocknung
  • gewebter Stoff
  • Lichtschutzfaktor 50
  • Hitze kann sich mehr stauen
  • Stabile, wind- und wetterfeste Qualität
  • Verpackt in praktischer Tragetasche
  • keine Metallösen zum Aufhängen
  • preiswert
  • lässt sich schwierig spannen
  • nur UV-Schutz von 80 %
Qualität
Stabiles und solide verarbeitetes Sonnensegel
Robustes und strapazierfähiges Sonnensegel in verschiedenen Farben
Hochwertig verarbeitetes Marken-Sonnensegel für den dauerhaften Gebrauch
Gutes Sonnensegel, wenn Sie auf hohen Lichtschutzfaktor Wert legen
Kleines und transportierbares Sonnensegel in guter Qualität
Preiswertes Sonnensegel für den gelegentlichen Gebrauch
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung08.08.2017 12:5108.08.2017 13:0408.08.2017 13:2008.08.2017 12:3908.08.2017 13:2708.08.2017 13:07
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Ein Sonnensegel als zuverlässiger Sonnen- und Sichtschutz

Wer möchte nicht die freie Zeit an warmen Sommertagen entspannt auf der Terrasse an einem schattigen Plätzchen verbringen? Anstelle einer kostspieligen Terrassenüberdachung nutzen viele ein aufgespanntes Sonnensegel. Mit ihren vielfältigen Formen und Größen bieten diese einen optimalen Sonnen- und Sichtschutz.

In den folgenden Absätzen gehen wir auf die Besonderheiten und Vorzüge sowie auf die Unterschiede der im Handel angebotenen, TÜV-zertifizierten Sonnensegel ein.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Sonnensegel-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Sonnensegel in Einsteiger, Mittelklasse, und Profi eingeteilt. So bekommen Sie einen groben Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • Material
    Das Material bestimmt, wie witterungsbeständig das Gewebe ist. In der Regel werden bei Sonnensegel Mischgewebe aus Baumwolle und Kunststoffen verwendet.
  • Abmessungen
    Die Größe des Sonnensegels bestimmt nicht nur die Schattenfläche, sondern sollte auch so gewählt werden, dass es sich bei Ihnen zu Hause gut montieren lässt.
  • Form
    Die Form sollte sich ebenfalls nach Ihren baulichen Gegebenheiten zu Hause richten.
  • erhältliche Farben
    Helle Farben lassen meistens mehr Licht durch. Dafür sehen Sie den Schmutz schneller. Dunkle Farben sind hingegen unempfindlicher gegen Schmutz. Dafür erhitzt sich die Luft unter einem dunklen Stoff schneller.
  • Zubehör
    Hier finden Sie Angaben, ob Material zum Aufhängen im Lieferumfang bereits enthalten ist.
  • Wasserdicht
    Bei einem wasserdichten Stoff, läuft das Wasser zu den Seiten ab. Es können sich aber auch Wasserblasen bilden.
  • UV-Schutz
    Ein UV-Schutz reicht nicht aus, um auf Sonnencreme zu verzichten können. Jedoch ist es ein zusätzlicher Schutz vor Sonnenbrand.
  • Aufhängung
    Hier finden Sie Angaben zu den Aufhängesystemen, wie verstärkte Ecken oder Metallösen. Diese dienen dazu, dass das Segel auch bei Wind nicht zerstört wird. Welche Methode dabei generell besser ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Wenn die Verarbeitung gut ist, werden alle Methoden ihren Zweck erfüllen.

Ihre Vorteile

So kann ein Sonnensegel Ihr Leben erleichtern

Sonnensegel können auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten individuell installiert werden. Sie bieten nicht nur einen hervorragenden Sonnen- und Sichtschutz, sondern dienen mitunter auch als Wind- und Regenschutz. In diesem Zusammenhang kann der hier vorgestellte Vergleichssieger, Bestseller und Einsteiger Tipp empfohlen werden.

Was tun Sonnensegel für Sie?

  • Perfekter Schutz vor der Sonne: Durch Sonnensegel in unterschiedlichen Größen können Sie bei Bedarf auch größere Flächen zuverlässig beschatten.
  • Wasserabweisende Eigenschaften: Die meisten Modelle werden aus wasserabweisendem Material hergestellt und bleiben dadurch besonders lange schön.
  • Sichtschutz & Windschutz: Ein Sonnensegel kann nicht nur vor der Sonneneinstrahlung, sondern auch vor ungeliebten Blicken aus der Nachbarschaft oder vor unangenehmem Wind schützen.
  • Einfache Bedienung: Einmal montiert, spendet Ihr Sonnensegel ohne weiteres Zutun Ihrerseits zuverlässig Schatten.
  • Attraktives Preis-Leistungsverhältnis: Im Vergleich zu anderen Sonnenschutzsystemen bietet ein Sonnensegel eine preisgünstige aber dennoch wirksame und zuverlässige Alternative.
Sonnensegel können auf den meisten Terrassen und Balkonen sowie als Sandkasten- und Swimmingpool-Beschattung verwendet werden. Von daher bieten sie eine interessante Alternative zu den kostspieligeren Terrassenüberdachungen, Markisen oder Sonnenschirmen.
Zum Anfassen nah

Das kann ein Sonnensegel

Sonnensegel-zum-anfassen_821x549

A Textilstoff:

Für eine hohe Stabilität, eine ausreichende Beschattung und einen hohen Sonnenschutz bestehen die meisten Sonnensegel aus einem Textilstoff aus Polyester oder Polyethylen. Je heller der Stoff gewählt wird, desto lichtdurchlässiger ist dieser. Der abgebildete Vergleichssieger stammt vom Hersteller High Peak und bietet nicht nur eine gute Luftdurchlässigkeit, sondern gleichzeitig auch einen hervorragenden Lichtschutzfaktor.

B Seilspanner:

Jeweils an den Ecken eines Sonnensegels können sogenannte Seilspanner montiert werden, mit denen das Segel immer eine ausreichende Spannung aufweisen kann. Diese werden entweder direkt an einer Hauswand-Halterung oder an einem Sonnensegel-Mast befestigt.

C Umsäumter Rand:

Stärkere Winde können dem Textilstoff eines Sonnensegels besonders zusetzen. Damit die Ränder nicht vorzeitig ausreißen oder ausfransen, sind hochwertige Sonnensegel mit einem umsäumten Rand versehen.

D Edelstahlöse:

Je nach Modell besitzen Sonnensegel eingearbeitete Edelstahlösen oder eingenähte Edelstahlringe. An diesen werden die vorgenannten Seilspanner eingehängt. Darüber hinaus kann an den Ösen und Ringen auch jegliche andere Form der Befestigung angebracht werden. Letztlich besteht die Aufgabe darin, die Stoffbahn in der gewünschten Richtung und Höhe aufzuspannen.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Sonnensegel

Ein Sonnensegel kann auf unterschiedliche Arten befestigt werden. Es kann entweder direkt an der Hauswand oder einer Dachhalterung befestigt, aber auch freistehend aufgestellt werden. Maßgeblich ist in diesem Fall immer die Anzahl der Befestigungspunkte, die sich aus der Form des Sonnensegels ergibt. Generell muss zwischen quadratischen, rechteckigen und dreieckigen Sonnensegeln unterschieden werden. Sie werden mit Hilfe von Seilspannern, Karabinern und Drahtseilen aufgespannt.

Einfache Bedienung in 4 Schritten


  • Schritt 1: Abhängig von der Anzahl der Ecken, die ein Sonnensegel aufweist, müssen Sie zunächst die gewünschten Befestigungspunkte festlegen.

  • Schritt 2: Bringen Sie nun die notwendigen Befestigungsmöglichkeiten an. Während an der Hauswand Haken eingedübelt werden können, müssen Sie für einen freistehenden Mast zunächst eine Bodenhülse in ein Fundament einbetonieren.

  • Schritt 3: Hängen Sie nun Ihr Sonnensegel ein. Vergessen Sie nicht, die Seil- oder Segelspanner vorher in ihrer vollen Länge aufzudrehen.

  • Schritt 4: Ziehen Sie nun alle Seilspanner gleichmäßig an, sodass eine ausreichende Spannung entsteht. Die Spannung sollte regelmäßig kontrolliert werden.


Funktionsweise des Sonnensegels

Ein Sonnensegel besteht in aller Regel aus einem stabilen Textilstoff, wobei vielfach wasserabweisende Stoffe aus Polyester bzw. Polyethylen verwendet werden. Durch die Verwendung hochwertiger Stoffe werden auch die gefährlichen UV-A- und UV-B-Strahlen gefiltert. Werden dichtgewebte und wasserabweisende Stoffe verwendet, können Sie ein Sonnensegel auch als leichten Regenschutz nutzen.

Bei der Montage Ihres Sonnensegels stellt vor allem eine Kombination aus Wand- und freistehender Befestigung für viele eine Herausforderung dar. Hierbei wird an der Hauswand zumindest ein Haken angebracht und die übrige Befestigung an einem oder mehreren freistehenden Masten moniert. Idealerweise nutzen Sie ein passendes Edelstahlrohr als Mast. Im Handel sind entsprechende Modelle erhältlich, die auch in der Höhe individuell zusammengesteckt werden können.

Das folgende YouTube-Video zeigt mehrere Varianten wie Sonnensegel eingesetzt werden können:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • zuverlässiger Sonnenschutz, teilweise sogar UV-Schutz
  • vielseitig und individuell montierbar
  • Sichtschutzmöglichkeit
  • einfache Handhabung

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie ein Sonnensegel verwenden?

Ein Sonnensegel können Sie zum

  • Beschatten von Terrassen, Balkonen und anderen Gartenflächen und
  • als Sonnen-, Wind- und Sichtschutz für Swimmingpools und Kinder-Sandkästen

einsetzen.

Erfahren Sie in diesem YouTube-Video, wie ein Sonnensegel des Vergleichssiegerherstellers High Peak montiert wird:

Sonnensegel für Sonderfälle

Die sogenannte Seilspannmarkise stellte eine Sonderform des Sonnensegels dar. Dieses Beschattungssystem wird an Edelstahl-Seilen aufgespannt und kann über Laufhaken in der Richtung verändert werden.

Sie können damit nicht nur die Stoffbahn individuell hin und her verschieben und somit das Sonnensegel dem Sonnenstand anpassen, sondern auch auf einfache Weise das Textil zum Zwecke des Reinigens abnehmen.

Reinigung & Pflege

Wenn Sie Ihr Sonnensegel ganzjährig aufgehängt lassen, kann es sehr schnell verschmutzen. Vogelkot und andere Verschmutzungen setzen sich leider schnell hartnäckig in den Textilstoffen fest.

Zum Reinigen müssen Sie das Sonnensegel abnehmen. Die gröbsten Verunreinigungen lassen sich am besten mit einer Bürste oder einem Mikrofasertuch entfernen. Notfalls gehen intensivere Verschmutzungen mit etwas Seifenlauge und warmem Wasser weg.

Einige Hersteller geben an, dass Sie ein Sonnensegel bis 40 Grad auch in der Waschmaschine reinigen können. Dies wird Ihnen aber kaum gelingen, da die etlichen Meter Stoffbahnen kaum in eine herkömmliche Waschmaschine hineinpassen.

Sie müssen daher hinterher den Stoff wieder imprägnieren, um die wasserabweisenden Eigenschaften zu erhalten. Schauen Sie sich zudem auch die Ösen etwas genauer an. Hier könnte sich unter Umständen Flugrost festsetzen. Ansonsten sind Sonnensegel recht pflegeleicht.

Reparatur

Eine Reparatur ist nicht immer möglich. Einen gerissenen Stoff können Sie zwar flicken, jedoch wird es Ihnen kaum gelingen, eine ausgerissene Öse wieder zu befestigen. Hier müssen enorme Zugkräfte berücksichtigt werden.
In aller Regel steht eine Reparatur auch nicht im Verhältnis zum geringen Anschaffungspreis.


Typen

Verschiedene Sonnensegel-Typen

Im Nachfolgenden möchten wir Ihnen die gängigsten Arten von Sonnensegeln vorstellen:

Dreieckige Sonnensegel

Recht beliebt sind die dreieckigen Sonnensegel. Sie können diese Art senkrecht, horizontal oder auch schräg aufspannen. Als Material werden häufig Polyester oder Polyethylen verwendet, wobei es auch absolut wasserabweisende Modelle gibt. Diese Sonnensegel sind in verschiedenen Stofffarben und mit unterschiedlichem Lichtschutzfaktor erhältlich. Hochwertige Sonnensegel bieten zudem einen optimalen Schutz gegen UV-A- und UV-B-Strahlen.

Dreieckige Sonnensegel finden wir sowohl in der Einsteiger- als auch in der Mittelklasse. Sie sind teilweise für rund 12 bis 35 Euro erhältlich. Sowohl der Vergleichssieger, der Einsteiger-Tipp als auch der Bestseller aus unserem Produktvergleich sind in Dreiecksform erhältlich.

Vorteile:

  • Sonnen-, Wind- und Sichtschutz
  • einfache Montage
  • flexible Montagemöglichkeit
  • auch mit wasserabweisenden Eigenschaften erhältlich
  • preisgünstig

Nachteile:

  • eingeschränkter Sichtschutz
  • teilweise schwierige Wandmontage
  • günstigere Modelle mit durchlässigen Stoffen

Dreieck-Sonnensegel mit UV-Schutz von Jago

Rechteckige oder trapezförmige Sonnensegel

Für einen größeren Beschattungsbereich bieten sich die rechteckigen oder trapezförmigen Sonnensegel an. Sie bestehen in aller Regel aus den gleichen Textilien, wie die dreieckigen Modelle. Rechteckige oder trapezförmige Sonnensegel müssen aufgrund ihrer Größe jedoch stabiler ausgelegt sein und höhere Zugkräfte aushalten. Die Montage ist etwas schwieriger, wobei hier vier Befestigungspunkte zu berücksichtigen sind. Vielfach werden sie in Kombination mit einer Wand- und Mastbefestigung verwendet.

Insgesamt deckt diese Art der Sonnensegel den Mittelklasse- und Profibereich ab, so dass hier ein Preissegment ab 40 Euro aufwärts in Frage kommt. Auch der Vergleichssieger ist hier anzutreffen.

Vorteile:

  • ausreichender Sicht-, Wind- und Sonnenschutz
  • hohe Stabilität
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Montage etwas aufwändiger
  • etwas teurer in der Anschaffung

High Peak Sonnensegel

Seilspannmarkisen

Seilspannmarkisen nehmen eine Sonderstellung ein. Hierbei handelt es sich um ein Sonnensegel, welches über Drahtseile befestigt wird und ähnlich einer Gardine auf- und zugezogen wird. Diese Modelle können zum Beispiel über eine Pergola gezogen werden. Darüber hinaus sind sie als Beschattung von Balkonen in senkrechter Ausführung zu finden. Besonders komfortabel sind dabei die Faltsysteme, die besonders einfach zu bedienen sind.

Vorteile:

  • einfache Handhabung
  • guter Wind-, Sicht- und Sonnenschutz
  • für große Bereiche geeignet

Nachteile:

  • aufwändigere, fixe Montage
  • vergleichsweise teuer in der Anschaffung

Rollbare Sonnensegel

Aufrollbare Sonnensegel sind ein wenig mit der Seilspannmarkise vergleichbar. Diese Modelle gibt es selten in Standardmaßen und müssen daher von Fachfirmen auf Maß angefertigt werden. Diese Sonnensegel müssen nicht immer fest an der Hauswand befestigt werden. Sie sind häufig freistehend anzutreffen. Dabei finden wir sie sehr oft in der Außengastronomie.

Aufrollbare Sonnensegel bieten überaus große Beschattungsflächen. Die Montage ist dafür allerdings meist nur von Fachfirmen möglich. Diese Sonnensegel werden über Seilzugsysteme entweder manuell oder sogar elektrisch bewegt, so dass der zu beschattende Bereich individuell eingestellt werden kann.

Vorteile:

  • große Beschattungsfläche
  • stabile Ausführung
  • kann auch elektrisch bedient werden
  • hohe Passgenauigkeit dank Maßanfertigung
  • hohe Verarbeitungsqualität

Nachteile:

  • aufwändigere, fixe Montage durch den Fachmann
  • vergleichsweise teuer in der Anschaffung

Sonnensegel bei Stiftung Warentest

Ausgehend unserer Recherchen wurden bisher noch keine Sonnensegel von der Stiftung Warentest verglichen. Dies kann sich jedoch wegen der Beliebtheit dieser Schattenspender sehr schnell ändern. Falls in absehbarer Zeit Sonnensegel in den Vergleichberichten auftauchen, werden wir Sie hierüber natürlich informieren.

Umso wichtiger ist es, Sie mit allen notwendigen Vergleich-Kriterien über Sonnensegel zu informieren, damit Sie eine richtige Kaufentscheidung treffen können.

Die 3 größten Hersteller von Sonnensegeln und ihre Merkmale

High Peak

High_Peak_Logo

  • Qualität: Bei High Peak steht die Verarbeitungsqualität im Vordergrund. Nicht umsonst gehören die Sonnensegel auch zum Premiumsegment. Auch der Vergleichssieger Fiji in Trapezform gehört zu diesem Label. Darüber hinaus bietet High Peak aber auch dreieckige Sonnensegel mit erstklassig verarbeiteten Textilbahnen an. Dabei werden in erster Linie strapazierfähige Polyethylen-Textilien verwendet.
  • Marke: High Peak ist ein Label, welches zur deutschen Simex Outdoor International GmbH gehört. Das Unternehmen mit Stammsitz in Viersen ist für seine Schlafsäcke, Rucksäcke, Outdoorbekleidung, Campingmöbel und Zelte weithin bekannt. Zusätzlich bietet High Peak aber auch erstklassige Windschutz- und Sonnenschutzsysteme an.
  • Besonderheiten: High Peak Sonnensegel sind sowohl auf der Terrasse, auf Balkonen und im Garten anzutreffen. Dabei bieten Sie einen zuverlässigen Sicht-, Wind- und Sonnenschutz. Gerne werden diese Sonnensegel aber auch als Zeltergänzung beim Camping oder als Wohnmobil-Zubehör verwendet. In aller Regel sind diese Modelle jedoch nicht wasserabweisend. Sie gehören zum mittleren und gehobenen Preissegment.

Jago

jago24-logo

  • Qualität: Jago bietet seine Produkte zu äußerst günstigen Preisen an. Interessant ist jedoch, dass es sich hier nicht um sogenannte „Noname“- oder Billigprodukte handelt. So überzeugen zum Beispiel die Sonnensegel von Jago mit einer guten Verarbeitungsqualität und dies, obwohl die rechteckigen und dreieckigen Modellen zu Kampfpreisen von nicht mehr als 25 Euro angeboten werden.
  • Marke: Die Jago AG aus Stuttgart wurde im Jahr 2005 gegründet und bildet ein international erfolgreiches E-Commerce-Unternehmen. Zum Produktsortiment gehören Haushaltswaren, Gartenartikel, Tierbedarf, Fitness- und Freizeitartikel und Heimwerkerbedarf. Dabei dürfen die Jago Sonnensegel natürlich nicht fehlen.
  • Besonderheiten: Jago Sonnensegel können ganzjährig eingesetzt werden. Zu beachten ist lediglich, dass diese leichten Modelle nicht wasserabweisend sind und auch keinen sehr hohen UV-Schutz bieten. Hierfür ist das verarbeitete Polyethylen-Textil etwas zu lichtdurchlässig. Andererseits können diese Sonnensegel sehr flexibel und problemlos angebracht werden. Auch der Einsteiger Tipp gehört daher zu Jago.

HanSe

hanSe Logo

  • Qualität: Bei HanSe spielt die Verarbeitungsqualität eine wichtige Rolle. Nicht umsonst verlassen sich viele Schiffseigner von Segelschiffen darauf, von HanSe hochwertiges Segelzeug zu bekommen. Von daher können auch die Sonnensegel dieses Herstellers in allen Belangen überzeugen.
  • Marke: Das Label HanSe stammt vom deutschen Segelhersteller Hansa Segel mit Stammsitz in Stockelsdorf. Das Unternehmen hat sich in erster Linie auf maritime Produkte und hier vornehmlich auf die maßgeschneiderte Herstellung von Segelzeug für Segelschiffe spezialisiert. Zum Produktsortiment gehören Vor- und Großsegel, Camping-Vorzelte, die Persenning und natürlich auch Sonnensegel.
  • Besonderheiten: Die Sonnensegel von HanSe werden von echten Segelmacher-Meistern gefertigt. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, Maßanfertigungen in allen Größen und Ausführungen zu erhalten. Zu den Besonderheiten gehören nicht nur die standardmäßigen Sonnensegel, sondern auch echte Allwetter-Sonnensegel, die absolut regen- und winddicht sind. Hierzu verwenden die Segelmacher die verschiedensten Textilien. Entsprechen hoch ist natürlich auch der Preis dieser Sonderanfertigungen.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Wir haben noch einige Tipps und Tricks für Sie zusammengetragen, mit denen wir sowohl Heimwerker als auch erfahrene Handwerker ansprechen.

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Bodenhülse für Mast sicher fixieren

Bei einer freistehenden Sonnensegel-Montage müssen Sie ein sicheres und stabiles Fundament einplanen. Um den Mast eines Sonnensegels befestigen zu können, werden üblicherweise Bodenhülsen verwendet. Diese sollten Sie sicherheitshalber fest einbetonieren. Achten Sie aber darauf, dass sich in diesem Bereich keine Telefon- und Stromkabel sowie Wasser- und Gasrohre befinden.

TIPP 2: Guter Sichtschutz vor neugierigen Nachbarn

Unabhängig davon, ob Sie ein viereckiges oder dreieckiges Sonnensegel nutzen, sollten Sie es nach Möglichkeit so montieren, dass Sie zum Nachbargrundstück eine Seite herabsenken können. So schützen Sie sich besonders gut vor neugierigen Blicken der Nachbarn.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Der richtige Montageort für ein Sonnensegel

Wenn Sie ein größeres Sonnensegel montieren möchten, kann es unter Umständen ratsam sein, sich zuvor mit der örtlichen Baubehörde in Verbindung zu setzen. Hier gibt es von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedliche Bestimmungen. Denken Sie daran, dass sich durch zu große Beschattungsbereiche die Nachbarn beschweren können. Zudem stellen hohe Mastanlagen meist auch eine bauliche Veränderung an Ihrem Grundstück dar.

TIPP 2: Aufhängemast im Westen aufhängen

Bekanntermaßen geht die Sonne im Westen unter. Aus diesem Grund ist es hilfreich, einen Aufhängemast für ein Sonnensegel auch im Westen zu montieren. Wenn Sie das Sonnensegel in diesem Bereich noch an einer Gleitschiene befestigen, können Sie es immer mit dem Sonnenverlauf variabel nachjustieren und erhalten auf diese Weise eine optimale Beschattung.



Kaufentscheidung

So finden Sie das perfekte Sonnensegel für Ihren Gebrauch

Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für ein Sonnensegel zusammengestellt.

Die Befestigung des Sonnensegels

Bei der Befestigung eines Sonnensegels müssen Sie zwischen

  • einer Wand- und Dachhalterung,
  • einer freistehenden Befestigung sowie
  • einer Kombination aus einer Wand- und freistehenden Befestigung

unterscheiden.

Besonders sicher und stabil ist natürlich eine Wand- bzw. Dachhalterung. Hierzu verwenden Sie entsprechende Haken, die in der Hauswand fixiert werden und an die Sie mithilfe von Seilspannern und dessen Ösen das Sonnensegel befestigen. Insbesondere für Terrassen und Balkone eignet sich diese Befestigungsart.

Da nicht alle Befestigungspunkte an der Hauswand liegen können, benötigen Sie wenigstens noch eine Masthalterung. Selbstverständlich können Sie Ihr Sonnensegel aber auch freistehend, ausschließlich über eine Mastmontage aufspannen.

Das Material

Sonnensegel können aus verschiedenen Textilien hergestellt sein. Meistens finden Sie hier Stoffe aus Polyester und Polyethylen. Während Polyester ursprünglich wasser- und luftdurchlässig ist, sind imprägnierte Textilstoffe aus diesem Material hingegen wasserabweisend.

Achten Sie auch auf die Stoffqualität. Je dichter und dunkler der Stoff ist, desto weniger Sonnenlicht kann hindurch scheinen. Sie erhalten dann einen wesentlich besseren Sonnenschutz.

UV-Schutz

Ein wichtiges Kaufkriterium ist ein zuverlässiger Schutz vor den gefährlichen UV-A- und UV-B-Strahlen. Nicht alle Sonnensegel können einen ausreichenden UV-Schutz bieten. Insbesondere die helleren und dünneren Stoffe lassen einen bestimmten Anteil durch. Achten Sie daher auf dichtgewebte Textilien.

Form und Größe

Sonnensegel gibt es in dreieckiger und rechteckiger Form. Mitunter sind sie auch trapezförmig ausgeführt. Überlegen Sie neben der gewünschten Form auch die Größe des Sonnensegels. Stellen Sie sich die Frage, wie groß der zu beschattende Bereich sein muss. Dreieckige Modelle sind wegen der geringeren Anzahl an Befestigungspunkten leichter zu montieren.

Die Kosten

Erstaunlicherweise sind Sonnensegel schon recht preisgünstig erhältlich. Zuverlässige und ausreichend große Modelle sind zwischen 12 und 40 Euro erhältlich. In diesem Bereich liegen auch unsere Vergleichssieger, Bestseller und der Einsteiger Tipp.

Es sind aber auch höherpreisige Sonderanfertigungen zu finden, die genau auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind. Teilweise kommen dann auch andere Stoffqualitäten zum Einsatz.

Für knapp 36 Euro erhalten Sie ein hochwertiges Standard-Sonnensegel, wie zum Beispiel unseren Bestseller von Kookaburra.

Preisgestaltung bei Sonnensegeln

  • Günstigste Variante: hierzu gehören die preisgünstigen Sonnensegel für den Einsteigerbereich. Diese sind zum Teil ab 12 Euro erhältlich. Hierzu gehört zum Beispiel der Einsteiger Tipp von Jago.
  • Mittelklasse: in dieser Kategorie liegen die meisten Sonnensegel bis 36 Euro. Hierzu gehört unser Bestseller von Kookaburra.
  • Top-Modelle: in der Profiliga gibt es ebenfalls Sonnensegel ab 35 Euro aufwärts. Hier finden wir unseren Vergleichssieger von High Peak.

Welches Sonnensegel brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Terrasse, Balkon, Sandkasten, Swimmingpool Gastro-Außenbereich, Biergärten etc.
Bauart dreieckige, rechteckige oder trapezförmige Sonnensegel Seilspannmarkise oder rollbares Sonnensegel
Material Polyester, Polyethylen Polyester, Polyethylen und Spezial-Stoffe
Montageart Wand-Mastkombination Wand-Mastkombination, aber auch freistehend
Beschattungsfläche rund 4 x 3 m 4 x 3 m und größer
Kosten bis 35 Euro ab 35 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Sonnensegel

Wofür wird ein Sonnensegel benötigt?

Wenn Sie Ihre Terrasse oder einen anderen Gartenbereich vor Sonneneinstrahlung schützen möchten, bieten Sonnensegel eine ideale Beschattungsmöglichkeit. Gleichzeitig dienen Sonnensegel dem Sicht- und Windschutz.


Welche Form wird am häufigsten gekauft?

Nach wie vor gehören die Dreieckssegel zu den beliebtesten Sonnensegeln. Sie benötigen nur drei Befestigungspunkte, wobei zwei üblicherweise an der Hauswand liegen. Dreieckige Sonnensegel lassen sich einfach montieren und können auch schnell wieder abgenommen werden. Indem die äußere Seite leicht nach unten gezogen wird, kann Regenwasser abfließen und Sie erhalten einen guten Sichtschutz.


Aus welchem Material sollte ein Sonnensegel gefertigt sein?

Ein reißfestes und dichtgewebtes Textil bildet die Grundlage für Stabilität und einen guten Sonnenschutz. Die meisten Sonnensegel bestehen aus Polyester oder Polyethylen, wobei es unter diesen Kunstfasern noch etliche Qualitätsunterschiede gibt. Manchmal finden wir hier auch absolut wasserfeste Textilien, so dass wir ein Sonnensegel auch als Regenschutz nutzen können.


Wie viel darf ein Sonnensegel kosten?

Natürlich kommt es hier immer auf die eigenen Vorlieben an. Einige sind schon mit der Einstiegsklasse vollends zufrieden. Etwas teurere Modelle um die 35 Euro zeichnen sich auch durch eine bessere Verarbeitungsqualität aus. Dies wird insbesondere in Form von sauber vernähten Randumsäumungen und stabilen Ösen in den Ecken deutlich. Immerhin müssen Sonnensegel teilweise hohe Zuglasten und Windeinwirkungen aushalten.



Warum sollte ich ein Sonnensegel einem Sonnenschirm vorziehen?

Sonnenschirme sind auf nahezu jeder Terrasse zu finden. Sie besitzen aber nur einen sehr begrenzten Beschattungsbereich. Möchten Sie nicht eine aufwändige und teure Terrassenüberdachung bauen, dann ist ein Sonnensegel eine kostengünstige und wirksame Alternative. Hierunter finden auch mehrere Personen ausreichend Schutz vor Sonne, Wind und fremden Blicken.



Wo kann ich ein Sonnensegel kaufen?

Ein gutes Sonnensegel, wie zum Beispiel den Vergleichssieger, Bestseller oder Einsteiger Tipp finden Sie am günstigsten im Internet. Ein Online-Shop hat für Sie rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Sie müssen hier keine aufwändigen Anfahrtswege in Kauf nehmen und können bequem vom heimischen Sofa aus bestellen.

Andererseits können Sie Ihr Sonnensegel aber auch vor Ort in den Fachgeschäften kaufen, wie zum Beispiel in den einschlägigen Baumärkten bzw. Gartenfachmärkten . Eine kleine Auswahl der bekanntesten Baumärkte:

  • OBI
  • Globus
  • Hellweg
  • Westfalia
  • Hornbach
  • Toom
  • Bauhaus

5 gute Gründe für ein Sonnensegel

  1. Zuverlässiger Sonnenschutz
    : Wie bereits weiter oben angeführt wurde, bietet uns ein Sonnensegel einen hervorragenden Sonnenschutz. Je nach Modell und Hersteller wird sogar ein guter UV-Schutz gewährleistet.
  2. Schutz vor neugierigen Blicken
    : Wenn Sie wenigstens eine Seite Ihres Sonnensegels nach unten ziehen, wird der dahinterliegende Teil Ihrer Terrasse oder Ihres Gartens für Nachbarn uneinsehbar. So können Sie hier in aller Ruhe Ihr Mittagsschläfchen genießen.
  3. Flexible Montage
    : Sonnensegel können vielfältig an der Wand, am Dach oder freistehend montiert werden. Dabei bieten sich auch viele Kombinationen an. In aller Regel ist wenigstens eine Mastbefestigung erforderlich, die jedoch abseits der Terrasse individuell gewählt werden kann. Wenn Sie sich zusätzlich noch an den Sonnenstand orientieren, dann können Sie ein Sonnensegel hieran anpassen.
  4. Vielfältige Formen
    : Wie wir bereits angeführt haben, gibt es rechteckige, quadratische und dreieckige Sonnensegel. Selbst trapezförmige Ausführungen sind im Handel erhältlich. Sie können daher immer das für Ihre Bedürfnisse passende Sonnensegel auswählen
    .
  5. Günstige Anschaffungskosten
    : Im Gegensatz zu einer festen Terrassenüberdachung kosten Sonnensegel mit rund 40 Euro nur einen Bruchteil. Insoweit können Sie als kostengünstige und wirksame Alternative angesehen werden.

Abschließende Checkliste für Ihren Sonnensegel-Kauf

  1. Welchen Zweck soll Ihr Sonnensegel erfüllen?
  2. Wie viel möchten Sie für ein Sonnensegel ausgeben?
  3. Welche verschiedenen Varianten von Sonnensegeln gibt es im Handel?
  4. Wo können Sie ein Sonnensegel kaufen?
  5. Worauf sollte beim Kauf eines Sonnensegels ganz besonders geachtet werden?
  6. Welche Vorteile hat ein Sonnensegel gegenüber einem Sonnenschirm?
Bewertet mit 4.3 von 5 Sternen (durch 39 Bewertungen)