Obrero.de » Bauen » Handkreissäge Angebote

Handkreissäge Vergleich 2019

Die besten Handkreissägen finden

Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Flexible Sägearbeiten mit einer modernen Handkreissäge

Wenn Sie besonders lange Holzwerkstoffe sägen müssen, können Sie mit einem Fuchsschwanz nicht immer gerade Sägeschnitte erzielen. Auch eine Stichsäge ist meist nur sehr schwer über eine längere Strecke sauber zu führen. In diesem Fall kann eine Handkreissäge die ideale Lösung sein. Damit können Sie besonders saubere Sägeschnitte ausführen.

Nachfolgend können Sie sich über die hier aufgeführten TÜV-geprüften Handkreissägen näher informieren und zu einer Kaufentscheidung finden.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Handkreissäge-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Handkreissägen in Einsteiger, Mittelklasse und Profi eingeteilt, so bekommen Sie zu Beginn einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich der Kreissägen.
  • Antriebsart
    Handkreissägen werden mit 230V oder mit einem Akku angetrieben. Während die netzgebunden Geräte meistens mehr Kraft haben, sind Sie mit einer Akkusäge ungebundener.
  • Produktabmessungen
    Anhand der Produktabmessungen können Sie die Größe der Säge einschätzen. Die Größe sollte dabei dem zu sägendem Material angepasst werden. Für dünne Bretter sind kleinere Sägen besser, während Sie für dicke Balken eine größere Säge benötigen.
  • Gewicht
    Je leichter die Säge ist umso weniger Kraft benötigen Sie beim Sägen. Schwere Sägen hingegen laufen oft exakter.
  • Leistung
    Die Leistung ist ein Indikator für die Kraft der Säge. Eine gute starke Säge sollte mindestens 1000 Watt oder 18 V haben.
  • Drehzahl
    Die Drehzahl gibt an, wie schnell sich das Sägeblatt dreht. Für Holz sollte die Drehzal in einem Bereich von 3.500 U/min - 6.000 U/min liegen
  • Sägeblattdurchmesser
    Schauen Sie beim Kauf der Säge auch nach, wie teuer Ersatz-Sägeblätter sind, gerade wenn Sie vorhaben die Handkreissäge länger und öfters nutzen wollen.
  • Schnitttiefenverstellung
    Mit einer Schnitttiefenverstellung können Sie die Schnitttiefe perfekt dem Material anpassen.
  • Winkelverstellung
    Mit einer Winkelverstellung lassen sich auch Gehrungsschnitte machen.
  • Koffer
    Wenn Sie die Säge auf Baustellen einsetzen wollen, ist ein Transportkoffer eine gute Lösung.
  • Absaugadapter
    An einem Absaugadapter lässt sich ein Staubsauger anschließen, um die Staubentwicklung zu minimieren.

Ihre Vorteile

So kann eine Handkreissäge Ihr Leben erleichtern

Eine Handkreissäge gehört zu den sogenannten Kreissägen und verfügen folglich über ein kreisrundes Sägeblatt. Mit diesen Sägen können Sie Holz, Kunststoff, Metall und sogar Naturstein sägen. Letztlich kommt es hierbei auf das einzusetzende Sägeblatt an.

Was tun Handkreissägen für Sie?

  • Holz sägen: mit einer Handkreissäge können Sie Bretter, Leisten und andere Holzwerkstoffe zuverlässig sägen.
  • Gerade Sägeschnitte: Handkreissägen sind für längere, gerade Sägeschnitte ideal geeignet.
  • Kunststoff sägen: mit einer Handkreissäge können Sie auch Kunststoffe sägen.
  • Dünnes Metall sägen: nicht allzu dickes Metall können Sie ebenfalls mit einer Handkreissäge sägen.
  • Naturstein sägen: selbst Naturstein lässt sich mit passendem Sägeblatt sägen.
  • Einfache Handhabung: Handkreissägen lassen sich in aller Regel relativ einfach bedienen.
  • Leistungsstark: Handkreissägen erreichen eine hohe Schnittleistung.
  • Kostengünstig: viele gute Handkreissägen können Sie schon recht preisgünstig bestellen.

Zum Anfassen nah

Das kann eine Handkreissäge

Handkreissäge

A Auflagetisch:

Handkreissägen, wie zum Beispiel der hier vorgestellte Preis-Leistungs-Tipp von DeWALT, sind in aller Regel mit einem kleinen Auflagetisch ausgestattet, um 90 Grad Sägeschnitte perfekt ausführen zu können. Im Auflagetisch befindet sich eine Aussparung für das Sägeblatt. Dahinter ist meist ein sogenannter Spaltkeil angebracht, der verhindert, dass das Holz sich beim Sägen wieder zusammendrückt und somit das Sägeblatt einklemmt. Ein Parallelanschlag ist bei vielen Maschinen am Auflagentisch ebenfalls zu finden.

B Sägeblatt:

Die wichtigste Komponente einer Handkreissäge ist das eigentliche Sägeblatt. In diesem Fall wird ein spezielles Hartmetallsägeblatt mit 24 Zähnen verwendet, welches einen Durchmesser von 190 mm besitzt. Damit lassen sich die unterschiedlichsten Materialien zuverlässig schneiden. Das Sägeblatt kann bis 67 mm tief in den zu sägenden Werkstoff eingetaucht werden. Bei Bedarf lässt es sich auf einfache Weise wechseln.

C Schutzabdeckung:

Die untere Schutzabdeckung beugt Verletzungen vor, wenn die Handkreissäge eingeschaltet ist, aber noch nicht auf dem Werkstück aufgesetzt wurde. Erst wenn das Sägeblatt Kontakt mit der zu sägenden Oberfläche hat, wird die Schutzabdeckung halbkreisförmig nach oben geschoben.

D Winkeleinstellung:

Der Preis-Leistungs-Tipp ist sehr flexibel einsetzbar. Hier finden Sie zum Beispiel eine variable Winkeleinstellung. Somit können Sie auch Gehrungs- oder sonstige Schrägschnitte vornehmen. Über einen Feststellhebel wird die passende Gradeinteilung vorgenommen.

E Zusatzhandgriff:

Für ein sicheres Arbeiten und ein besseres Handling sind die meisten Handkreissägen mit einem Zusatzhandgriff ausgestattet. Darauf ruht in aller Regel bei Rechtshändern die linke Hand.

F Maschinengehäuse:

Angetrieben werden Handkreissägen über einen leistungsfähigen Elektromotor. Über dessen Welle wird das Sägeblatt angetrieben. Im vorliegenden Beispiel erreicht der Motor eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.200 Upm bei einer Maschinenleistung von 1.600 Watt. In unmittelbarer Nähe des Motorgehäuses ist meist auch eine Staubabsaugung zu finden, an der über eine Steckverbindung ein Staubsauger angeschlossen werden kann.

G Handgriff mit Ein-Aus-Schalter:

Um die Handkreissäge einzuschalten muss zunächst der am Handgriff befindliche Sicherheitsschalter und anschließend der Ein-Aus-Schalter gedrückt werden. Danach läuft das Sägeblatt erst an. Für ein ermüdungsfreies Arbeiten ist der Handgriff ergonomisch ausgeführt. In aller Regel befindet sich an dessen Ende der Netzstromanschluss.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert eine Handkreissäge

Bekanntermaßen gehören Handkreissägen zu den gefährlichsten Elektrowerkzeugen. Das rotierende Sägeblatt fräst sich besonders einfach durch die verschiedensten Materialien. Das zu sägende Werkstück sollte daher am besten auf einer Werkbank eingespannt sein.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Sichern Sie das zu sägende Werkstück gegen Wegrutschen auf einer entsprechenden Unterlage.

  • Schritt 2: Schließen Sie Ihre Handkreissäge am Stromnetz an.

  • Schritt 3: Setzen Sie die Handkreissäge mit ihrem Auflagetisch vor das zu sägende Werkstück an, drücken den Sicherheitsschalter und betätigen danach den Ein-Aus-Schalter.

  • Schritt 4: Führen Sie mit beiden Händen die Handkreissäge über das Werkstück.

  • Schritt 5: Nach der Sägearbeit sollten Sie die Maschine wieder ausschalten.



Funktionsweise der Handkreissäge

Obwohl Handkreissägen bei vielen Hobbyhandwerkern großen Respekt einflößen, lassen sie sich eigentlich recht einfach bedienen. Wie bereits zuvor dargelegt, sollte das zu sägende Werkstück sicherheitshalber in einer Werkbank eingespannt werden. Handkreissägen sind für einen geraden Sägeschnitt ausgerichtet. Hilfreich ist zusätzlich noch eine optionale Führungsschiene oder ein Parallelanschlag.

Die Handkreissäge richtig vorbereiten

Im ausgeschalteten Zustand sollten Sie alle wichtigen Einstellungen, wie zum Beispiel die Schnitttiefe und eine Neigung des Sägeblattes vornehmen. Erst danach ist es ratsam, die Maschine am Stromnetz anzuschließen.

Der erste Sägeschnitt mit einer Handkreissäge

Bevor Sie Ihre Handkreissäge in Betrieb nehmen können, müssen Sie mit dem Daumen den Sicherheitsschalter betätigen und anschließen mit dem Zeigefinger den Hauptschalter betätigen. Der Sicherheitsschalter verhindert, dass die Kreissäge ungewollt anläuft.

Handkreissäge

Die Handkreissäge sollte immer mit beiden Händen bedient und geführt werden. Bei den meisten Handkreissägen befinden sich der ergonomische Handgriff und das Motorgehäuse auf der linken Seite, sodass die Maschine von Linkshändern nur schwer bedient werden kann. Mittlerweile gibt es aber auch spezielle Handkreissägen nur für Linkshänder.

Sobald das Sägeblatt angelaufen ist, können Sie es vorsichtig an das Werkstück heranführen. Die Sägezähne des Blattes fräsen sich dabei sofort durch das Material und erreichen die gewünschte Schnitttiefe. Mithilfe des leistungsstarken Elektromotors wird ein kontinuierlicher Vortrieb gewährleistet. In aller Regel lässt sich die Umdrehungsgeschwindigkeit nicht verändern. Das Sägeblatt wird folglich immer mit höchster Umdrehungsgeschwindigkeit angetrieben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Handkreissägen bieten eine hohe Sägeleistung.
  • Sie können mit passendem Sägeblatt eine Vielzahl von Materialien sägen.
  • In aller Regel lässt sich die Umdrehungsgeschwindigkeit nicht verändern.
  • Mit leistungsstarkem Motor wird ein schneller Vortrieb gewährleistet.
  • Handkreissägen werden meist für längere Sägeschnitte eingesetzt.
  • Es gibt Handkreissägen für Rechts- und Linkshänder.
  • Neben netzstrombetriebenen Modellen gibt es auch akkubetriebene Handkreissägen.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Bestseller von Bosch:

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie eine Handkreissäge verwenden?

Eine moderne Handkreissäge, wie zum Beispiel der Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp oder Bestseller, können Sie verwenden, um

  • saubere Sägeschnitte über eine längere Distanz zu erstellen.
  • Holzwerkstoffe effizient mit hohem Vorschub zu sägen.
  • Kunststoffe zuverlässig und sauber zu sägen.
  • Metalle bis zu einer bestimmten Stärke zu sägen.
  • teilweise auch Naturstein mit passendem Sägeblatt zu sägen.

Handkreissäge für Sonderfälle

Handkreissägen können für die vielfältigsten Sägearbeiten eingesetzt werden. Wird beispielsweise ein hochwertiges Diamantsägeblatt verwendet, können Sie mit einer Handkreissäge sogar Fliesen und Steinzeug für die nächste Badrenovierung zuschneiden.

Andererseits gibt es versierte Heimwerker, die aus einer Handkreissäge eine Tischkreissäge machen. Hierzu wird lediglich ein Tisch benötigt, unter dem die Auflageplatte der Handkreissäge fixiert wird. Das Sägeblatt sollte oberhalb der Tischplatte ein paar Zentimeter herausschauen. Insgesamt stellt dies jedoch nur eine Notlösung dar, da durch die untenliegende Konstruktion das Sägeblatt nicht allzu weit nach oben aus der Tischplatte hinausragen kann. Es können somit nur sehr dünnen Materialien auf diese Weise gesägt werden.

Reinigung & Pflege

Handkreissägen sind robuste und langlebige Elektrowerkzeuge, die normalerweise nur eine geringe Wartung und Pflege bedürfen. Dennoch sollten Sie Ihre Handkreissäge regelmäßig reinigen, um Betriebsstörungen durch Sägestaub zu vermeiden.

Das Gehäuse säubern

Mit einem sauberen Elektrowerkzeug macht die Arbeit doppelt so viel Spaß. Nach jedem Sägeeinsatz bleibt es nicht aus, dass Sägestaub und Späne am Gehäuse oder in den Rillen der Auflageplatte hängenbleiben. Zunächst sollten Sie mit einem Pinsel den gröbsten Schmutz beseitigen. Hilfreich kann auch ein Staubsauger sein. Die feinen Restanhaftungen lassen sich aber auch mit einem feuchten Tuch einfach entfernen.

Sägeblatt reinigen

Je nach Sägeeinsatz können sich Schmutzpartikel auch an den Sägezähnen eines Sägeblattes festsetzen. Dies tritt häufig dann auf, wenn Sie Kunststoffe sägen. Durch eine hohe Umdrehungsgeschwindigkeit kann das Sägeblatt so erhitzt werden, das der Kunststoffwerkstoff schmilzt. Diese Reste bleiben dann an den Sägezähnen kleben. Mit einer Bürste können Sie die Zähne wieder säubern.

Reparatur

Handkreissägen sind für eine lange Laufleistung ausgelegt. Normalerweise kommt es nur selten zu Ausfällen. Dennoch müssen regelmäßig einige Komponenten ausgewechselt werden.

Das Sägeblatt wechseln

Metallsägeblätter können nicht ewig halten. Diese unterliegen einem natürlichen Verschleiß. Wenn die Sägeleistung nachlässt, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Sägeblatt stumpf geworden ist. In diesem Fall sollten Sie ein neues Sägeblatt einspannen. Achten Sie jedoch beim Kauf darauf, dass dieses Sägeblatt auch wirklich für den Maschinentyp ausgelegt ist. So spielt nicht nur der Durchmesser eine wichtige Rolle, sondern auch die Art und Anzahl der Sägezähne. Es gibt für jeden Werkstoff passende Sägeblätter. Auf den eigentlichen Wechsel wird noch gesondert eingegangen.

Kohlebürsten wechseln

Wenn die Handkreissäge nicht mehr rund läuft, anfängt zu stottern oder gar komplett aussetzt, kann dies ein Anzeichen für abgenutzte Kohlebürsten sein. Kohlebürsten bestehen in aller Regel aus Graphit und schleifen sich mit der Zeit ab. Nur bei nicht abgenutzten Kohlebürsten kann der Motor einer Handkreissäge zuverlässig seinen Dienst verrichten. Unter Tipps für Handwerker erfahren Sie, wie diese gewechselt werden.

Gehäusebruch reparieren

Teilweise kann es während der Arbeit passieren, dass eine Handkreissäge auf den Boden fällt. Je nach Untergrund kann es hierbei zu einem Gehäusebruch kommen. Wenn es sich um eine teure und hochwertige Handkreissäge handelt, können Sie diese beim Hersteller einschicken und reparieren lassen. Ansonsten lohnt sich eine Reparatur nicht. Ein Modell mit beschädigtem Gehäuse sollten Sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr einsetzen.


Typen

Verschiedene Handkreissägen-Typen

Bevor Sie sich für eine neue Handkreissäge, wie zum Beispiel den Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp oder Bestseller entscheiden, können Sie sich nachfolgend noch über die unterschiedlichen Arten dieser Elektrowerkzeuge etwas näher informieren.

Die traditionelle Handkreissäge

Die meisten Handkreissägen sind meist auch unter der Bezeichnung Pendelhaubensägen bekannt. Interessant ist, dass sich der Name von dem beweglichen Sägeblattschutz ableitet, der den Anwender vor Verletzungen schützt und sich während des Sägevorganges automatisch nach hinten dreht.

Die traditionellen Handkreissägen erreichen eine hohe Maschinenleistung bis 1.600 Watt. Sie können durchaus Schnitttiefen bis 70 mm erreichen und kommen auf eine Umdrehungsgeschwindigkeit von mehr als 5.000 Upm. Diese Handkreissägen müssen manuell über das Werkstück geführt werden. Viele Modelle sind nicht nur für gerade Sägeschnitte ausgelegt, sondern auch für Gehrungsschnitte.

In aller Regel besitzen diese Elektrosägen ein Kreissägeblatt mit einem Durchmesser zwischen 160 und 190 mm. Einige Maschinen besitzen auf der Rückseite einen Staubsaugeranschluss. Zu diesen funktionellen und flexibel einsetzbaren Handkreissägen gehören beispielsweise auch der Preis-Leistungs-Tipp und der Bestseller.

Vorteile:

  • hohe Maschinenleistung
  • hervorragende Schnittleistung
  • Auswahl an vielen unterschiedlichen Sägeblättern
  • sind schon recht preisgünstig erhältlich

Nachteile:

  • teilweise nicht für Gehrungsschnitte geeignet
  • häufig grobes Sägeblatt
  • mitunter keine Staubabsaugung vorhanden

Handkreissäge

DeWALT DWE575K Handkreissäge

Die Akku-Handkreissäge

Flexibilität am Arbeitsplatz spielt heute eine wichtige Rolle. Wenn Sie netzkabelungebunden kraftvolle Sägearbeiten ausführen müssen, kommen Sie um eine akkubetriebene Handkreissäge nicht herum. Die heutigen Akku-Handkreissägen erreichen mit ihren Lithium-Ionen-Akkus eine ausreichende Laufleistung.

Insgesamt ist jedoch die Leistung etwas schwächer als bei den netzkabelgebundenen Maschinen. Der größte Vorteil ist, dass bei der Arbeit kein Netzstromkabel mehr benötigt wird. Sie können daher auch an schlecht zugänglichen Stellen und im Außenbereich Sägearbeiten vornehmen können.

Wichtig ist, dass nicht jeder Hersteller seine Akku-Handkreissägen auch mit einem Akku anbietet. Diese müssen teilweise separat erworben werden. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum zuverlässige Sägearbeiten mit einer Akku-Handkreissäge vornehmen wollen, dann sollten Sie beim Kauf mindestens einen weiteren Akku bestellen. In diesem Vergleich wurden ebenfalls akkubetriebene Handkreissägen aufgeführt.


Vorteile:

  • netzstromkabelungebunden
  • flexibel einsetzbar

Nachteile:

  • häufig teurer
  • leistungsschwächer als netzstromkabelgebundene Geräte
  • Akkus müssen teilweise separat erworben werden

Handkreissäge

Akku-Handkreissäge von Makita

Die Tauch-Handkreissäge

Eine interessante Alternative stellen die sogenannten Tauch-Handkreissägen dar. Bei einer Tauchkreissäge sind sowohl das Sägeblatt als auch der Motor nicht an der Führungsplatte befestigt. Beide Komponenten können nach unten geschwenkt werden. Erst beim Absenken des Motors mit dem Sägeblatt auf das Werkstück fährt das Sägeblatt aus einem Schutzgehäuse heraus. Es taucht quasi in das Werkstück ein.

Diese Handkreissägen sind für einen besonders sauberen und präzisen Sägeschnitt bekannt. Zu diesen professionellen Handkreissägen gehört beispielsweise der Vergleichssieger.

Vorteile:

  • kann von oben sauber in das Werkstück eintauchen
  • sauberer Sägeschnitt
  • einfache Bedienung

Nachteile:

  • teilweise recht teuer

Handkreissäge

Tauchsäge von FESTOOL

Handkreissäge bei Stiftung Warentest

Die bekannte Stiftung Warentest testet regelmäßig die verschiedensten Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge. Zuletzt wurden im August 2013 neun verschiedene Handkreissägen auf Herz und Nieren über den belgischen Kooperationspartner Test-Achats getestet. Hiervon haben leider nur zwei Handkreissägen gut abgeschnitten. Die übrigen Testkandidaten zeigten Mängel im Falltest, in der Bedienung, durch abgenutzte Kohlebürsten und durch schlecht schließende Schutzhauben.

Insoweit ist es wichtig, dass Sie sich hier über die aktuell auf dem Markt befindlichen Modelle informieren können. Dabei können insbesondere der Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp und Bestseller empfohlen werden.

Die 3 größten Handkreissägen-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Festool

Handkreissäge

  • Qualität: Festool Handkreissägen gehören in die Profi-Klasse und zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Diese innovativen Geräte stehen für eine lange Lebensdauer.
  • Marke: Hinter der Marke Festool steht die deutsche Festool GmbH mit Stammsitz in Wendlingen am Neckar. Das 1925 gegründete Unternehmen produziert die verschiedensten Druckluft- und Elektrowerkzeuge. Zum Produktsortiment gehören auch Handkreissägen, wie zum Beispiel der Vergleichssieger.
  • Besonderheiten: Festool Handkreissägen können mit einer hohen Funktionalität überzeugen. Hier sind insbesondere die Tauch-Handkreissägen zu nennen. Neben einer hohen Maschinenleistung erreichen diese Handkreissägen in der Regel auch eine hohe Drehzahl. Mit ihnen lassen sich besonders saubere Sägeschnitte ausführen.

DeWalt

Handkreissäge

  • Qualität: DeWalt Handkreissägen gehören zur Oberklasse und bieten nicht nur eine lange Laufleistung, sondern überzeugen auch mit einer erstklassigen Verarbeitungsqualität.
  • Marke: Hinter dem Label DeWalt steht die amerikanische Stanley Black & Decker mit Sitz in Towson bei Baltimore. Das Unternehmen ist einer der bedeutendsten Elektrowerkzeughersteller. Zum Produktsortiment gehören auch Handkreissägen, wie zum Beispiel der Preis-Leistungs-Tipp.
  • Besonderheiten: DeWalt Handkreissägen können universell eingesetzt werden. Die Maschinen erreichen eine hohe Leistung und bieten einen ausreichenden Funktionsumfang. Hierzu gehört auch eine individuelle Winkeleinstellung. Führungsschienen und Parallelanschläge können an diesen Maschinen ebenfalls montiert werden.

Bosch

Handkreissäge

  • Qualität: Bosch Handkreissägen aus der blauen Profi-Serie überzeugen mit einer hohen Verarbeitungsqualität. Diese sind in erster Linie für den professionellen Einsatz ausgelegt.
  • Marke: Zu den bekannten Elektrowerkzeugherstellern gehört natürlich auch die deutsche Robert Bosch GmbH mit Stammsitz in Gerlingen. Die Werkzeugsparte unterteilt sich in die grüne DIY-Heimwerker-Serie und die blaue Profi-Serie. Zu diesen Produkten gehören auch die unterschiedlichsten Handkreissägen, wie beispielsweise der Bestseller.
  • Besonderheiten: Die Bosch Handkreissägen gehören zu den zuverlässigen Elektrowerkzeugen. Insbesondere die blaue Profi-Serie erreicht eine hohe Schnitttiefe und eine hohe Maschinenleistung. Damit können gröbere und feinere Holzschnitte besonders effektiv durchgeführt werden. Aber auch für andere Materialien gibt es entsprechende Sägeblätter. Insgesamt können Bosch Handkreissägen auf ein großes Zubehörsortiment zurückgreifen.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Eine Führungsschiene für eine Handkreissäge bauen

Eine Führungsschiene ist eine Grundvoraussetzung, um über eine längere Strecke überaus saubere Sägeschnitte mit einer Handkreissäge vornehmen zu können. Schauen Sie sich hierzu die Unterseite der Auflageplatte der Handkreissäge an. Dort befindet sich meist eine Aussparung, welche sich als Rille unterhalb der gesamten Auflageplatte befindet.

Im Handel finden Sie entsprechende Aluminiumprofile in entsprechenden Breiten, die genau in diese Rille hineinpassen. Mit einem solchen Aluminiumprofil können Sie sich eine Führungsschiene in gewünschter Länge bauen. Um Beschädigungen an der Oberfläche des zu sägenden Werkstücks zu vermeiden, können Sie unterhalb des Profils noch Moosgummi-Stücke kleben.

TIPP 2: Weiches Holz effektiv sägen

Um weiches Holz besonders effektiv sägen zu können, kommt es nicht nur auf die Umdrehungsgeschwindigkeit einer Handkreissäge an, sondern auch auf die Zahnstellung des Sägeblattes. Es gibt positiv und negativ ausgerichtete Sägezähne. Wenn die Zahnspitze schräg nach vorne gerichtet ist, dann handelt es sich um eine positive Zahnstellung. Damit können Sie besonders schnell einen groben Sägeschnitt erreichen. Möchten Sie stattdessen einen sehr sauberen Schnitt erhalten, dann sollten Sie ein Sägeblatt mit einer negativen Zahnstellung verwenden.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Die Kohlebürsten einer Handkreissäge wechseln

Falls der Motor nicht mehr einwandfrei läuft, können die Kohlebürsten abgenutzt sein. Diese müssen Sie dann auswechseln. Schauen Sie ggf. in der Bedienungsanleitung nach, welche speziellen Kohlebürsten Ihre Handkreissäge benötigt. Danach müssen Sie im ausgeschalteten Zustand und bei gezogenem Netzstecker das Gehäuse öffnen. Die entsprechenden Schrauben sind in aller Regel einfach zu finden. Viele Ersatzkohlebürsten sind auf einem Federkontakt aus Kupfer montiert. Durch Lösen einer Klammer am Kollektor des Elektromotors können Sie die alten Kohlebürsten entfernen. An dessen Stelle setzen Sie die neuen Bürsten ein und verriegeln wieder die Öffnungen. Schrauben Sie anschließend wieder das Gehäuse zusammen. Wenn alles ordnungsgemäß repariert wurde, läuft die Handkreissäge wie am ersten Tag.

TIPP 2: Das Sägeblatt wechseln

Abgenutzte oder beschädigte Sägeblätter einer Handkreissäge müssen ausgewechselt werden. Schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach, welche Schrauben an der Motorwelle hierfür gelöst werden müssen. Zunächst müssen Sie das Sägeblatt mit einer Zange oder einer Schraubzwinge fixieren, damit sich dieses beim Lösen der Schrauben nicht mit dreht. Sie können auch ein Holzstück zwischen Sägeblatt und Auflageplatte verkeilen. Beachten Sie, dass zum Lösen der Schrauben häufig ein Linksgewinde verbaut ist. Sie müssen also nach links drehen, wenn Sie die Schraube lösen möchten. Hilfreich ist es, wenn Sie eine angeschraubte Auflageplatte ebenfalls lösen und diese seitlich wegschwenken. Dann haben Sie mehr Platz. Das neue Sägeblatt wird in umgekehrter Reihenfolge wieder eingebaut.


Kaufentscheidung

So finden Sie die perfekte Handkreissäge für Ihren Gebrauch

Wenn Sie sich eine neue Handkreissäge kaufen möchten, sollten Sie sich über die wichtigsten Kaufkriterien eingehend informieren. Worauf Sie dabei achten sollten, wird nachfolgend kurz erläutert.

Die Antriebsart und Maschinenleistung

Zunächst sollten Sie überlegen, ob Sie sich für eine akkubetriebene oder netzkabelgebundene Handkreissäge entscheiden. Auf die Vor- und Nachteile wurde bereits weiter oben eingegangen. Bedenken Sie lediglich, dass Akku-Handkreissägen eine etwas schwächere Maschinenleistung besitzen. Andererseits können Sie jedoch überall ohne Netzstecker sägen.

Die elektrischen Handkreissägen kommen teilweise auf 1.600 Watt und sind somit für die meisten Sägearbeiten ausreichend dimensioniert. Wenn es auf eine hohe Leistung ankommt, dann sollten Sie zu einer netzkabelgebundenen Maschine greifen.

Die Schnitttiefe

Wenn Sie sich für eine Handkreissäge entscheiden, wird vom Hersteller immer eine bestimmte Schnitttiefe angegeben. Die meisten Maschinen erreichen hier eine Schnitttiefe zwischen 50 und 70 mm. Dieser Wert bezieht sich jedoch lediglich auf senkrechte 90-Grad-Schnitte. Wenn Sie eine Handkreissäge wählen, bei der Sie auch Gehrungsschnitte vornehmen können, ist die Schnitttiefe aufgrund der Winkeleinstellung geringer.

Leerlaufdrehzahl

Bei der Leerlaufdrehzahl handelt es sich um die Umdrehungsgeschwindigkeit des Kreissägeblattes. Hier erreichen die hier vorgestellten Modelle zwischen 3.600 und 6.500 Upm.

Wichtig ist, dass hierbei sich das Sägeblatt im Leerlauf und ohne Belastung dreht. Zudem lässt sich in aller Regel die Drehzahl nicht verändern, sodass diese beim Ansetzen an das zu sägende Werkstück in voller Leistung zur Verfügung steht.

Die Auflageplatte mit Anbauteilen

Die Auflage- bzw. Grundplatte einer Handkreissäge ist unterschiedlich ausgeführt. Je größer die Auflageplatte ist, desto sicherer Handkreissägeund fester kann die Handkreissäge auf das Werkstück aufgesetzt werden.

Für gerade Sägeschnitte ist dies von Vorteil. Mit einer kleinen Grundplatte sind Sie andererseits beweglicher und können dann auch größere Bögen besser sägen.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie an eine Auflageplatte eine Führungsschiene bzw. einen Parallelanschlag befestigen können. Auf diese Weise wird das Einsatzgebiet nochmals vergrößert. So können Sie besonders gerade Sägeschnitte über längere Distanzen vornehmen.

Eine funktionelle Auflageplatte sollte folglich vorhanden sein.

Staubabsaugung

Beim Sägen entsteht eine große Menge an Sägestaub bzw. -mehl. Diese Rückstände können während des Sägens stören. Das Einatmen vieler solcher Stoffe ist ebenfalls gesundheitsbedenklich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sägestaub zuverlässig abgesaugt werden kann.

Viele Hand-Kreissägen sind zu diesem Zweck mit einer Staubabsaugung ausgestattet. Dabei handelt es sich um einen herkömmlichen Staubsaugeranschluss. Auf eine solche Vorrichtung sollten Sie keinesfalls verzichten.


Kosten

Handkreissägen gibt es in vielen unterschiedlichen Preisklassen. Grundsätzlich müssen Sie hier zwischen den Profi- und Einsteigermaschinen ebenso unterscheiden, wie zwischen den elektrisch betriebenen und akkubetriebenen Handkreissägen. Günstige Akku-Modelle erhalten Sie schon für rund 80 Euro. Eine Profi-Tauchkreissäge kann aber ebenso gut auch mehr als 430 Euro kosten.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Vergleichssieger von Festool:

Preisgestaltung bei Handkreissägen

  • Günstige Variante: Günstige Handkreissägen als 230-Volt- oder Akku-Modell finden Sie schon zwischen 80 und 90 Euro.
  • Mittelklasse: Relativ gut ausgestattete Akku-Handkreissägen, aber auch netzkabelgebundene Modelle, können Sie zwischen 115 und 180 Euro erhalten. Zu dieser Mittelklasse-Kategorie gehören auch der Preis-Leistungs-Tipp und der Bestseller.
  • Profi: Im oberen Preissegment zwischen 200 und knapp 440 Euro finden Sie die professionellen Handkreissägen, zu denen auch der Vergleichssieger gehört.

Unsere Empfehlung: Für seltene Sägearbeiten kann ein Einsteigermodell durchaus ausreichen. Möchten Sie aber häufiger im Haushalt oder in der Hobbywerkstatt sägen, dann sollten Sie sich in der Mittelklasse umsehen.

Welche Handkreissäge brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Haus, Hobbykeller, Garten Werkstatt, Gewerbebetrieb
Betriebsart Akku, elektrisch betrieben vornehmlich elektrisch betrieben
Drehzahl bis 3.600 Upm ab 5.000 Upm
Schnittiefe 55 bis 70 mm meistens bis 70 mm
Staubabsaugung erwünscht erforderlich
Preis bis 120 Euro ab 170 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zur Handkreissäge

Was ist der Unterschied zu einer Tischkreissäge?

Eine Handkreissäge ist mobil einsetzbar. Sie wird vom Anwender über ein eingespanntes Werkstück geführt und erreicht auf diese Weise den gewünschten Sägeschnitt. Eine Tischkreissäge ist genau das Gegenteil, auch wenn hier ebenfalls ein kreisrundes Sägeblatt zum Einsatz kommt. Bei einer Tischkreissäge müssen Sie das Werkstück selbst zum rotierenden Sägeblatt führen. Von daher ist das Werkstück beweglich gelagert und die Tischkreissäge stationär zu verwenden.

Welche Bedeutung hat der Spaltkeil?

Viele Handkreissägen sind hinter dem rotierenden Sägeblatt mit einem Spaltkeil versehen. Hierbei handelt es sich um einen Federstahl, der entsprechend der Breite des Sägeblattes eingestellt werden kann. Ein Spaltkeil verhindert das Einklemmen des Sägeblattes, wenn Sie einen Werkstoff zusägen müssen. Ohne diesen Keil könnte die Schnittfuge, die in aller Regel schmaler als das Sägeblatt ist, das Sägeblatt einklemmen und zu einer Behinderung führen. Bei hohen Geschwindigkeiten könnte ein verkeiltes Werkstück auch ungewollt nach hinten schlagen und den Benutzer verletzen.

Wo kann eine Handkreissäge besonders günstig gekauft werden?

Natürlich führen die meisten Baumärkte, speziellen Werkzeuggeschäfte und sogar Discounter Handkreissägen. Jedoch ist die Auswahl hier meist begrenzt. Nicht immer finden Sie hier die Maschinen zu günstigen Preisen. Im Internet haben Sie dagegen die größte Auswahl und die günstigsten Preise. Hier können Sie rund um die Uhr und sogar an Wochenenden und an Feiertagen eine Handkreissäge bestellen. Sie profitieren von einer kurzen Lieferfrist, teilweise sogar innerhalb von 24 Stunden, einer Lieferung ohne Versandkosten und natürlich von einem Widerrufsrecht bei Nichtgefallen.

Wann wurde die erste Kreissäge entwickelt?

Um 1100 herum wurden schon die Vorläufer der ersten Kreissägen entwickelt. Die ersten Sägen aus Stahl stammen aus dem 15. Jahrhundert. Sie wurden über ein Zahnrad mit einer Handkurbel manuell betätigt. 1799 ließ sich der Franzose L. C. A. Albert die erste handbetriebene Kreissäge patentieren. Jedoch haben die heute bekannten Modelle ihren Ursprung im Jahr 1921 in den USA. Dort entwickelte Edmond Michel für die Zuckerrohr-Ernte eine Kreissäge, aus der 1923 das erste elektrisch angetriebene Modell entwickelt wurde.

Welche Bedeutung hat die Zahnform auf den Sägeschnitt?

Sehr beliebt ist die Flachzahnform, bei der alle Zähne einer Kreissäge gleichmäßig in einer Reihe liegen. Damit können Sie sämtliche Längsschnitte in hartem und weichem Holz ausführen. Beim Wechselzahn ist ein Sägeblattzahn nach links und das folgende nach rechts gerichtet. Dieses Sägeblatt bietet einen schnellen Vorschub und ist für alle Materialien geeignet. Jedoch ist der Sägeschnitt recht grob. Zudem gibt es noch den sogenannten Hohlzahn, der für furnierte Werkstoffe geeignet ist und für eine geringeren Ausriss an der Sägekante sorgt. Für Plattenwerkstoffe und Kunststoffe werden Sägeblätter mit Trapezzahn eingesetzt.

Welche Neigungswinkel sollte eine Handkreissäge unterstützen?

Für normale Senkrechtschnitte muss der Neigungswinkel des Sägeblattes genau 90 Grad betragen. Für Gehrungen und Eckverbindungen wird meistens ein Neigungswinkel von 45 Grad benötigt. Damit lassen sich auch über eine längere Distanz Hölzer mit einem Gehrungsschnitt versehen. Häufig können Sie aber noch Zwischenwerte zwischen 90 und 45 Grad einstellen.

5 gute Gründe für eine Handkreissäge

  1. Bauholz sägen
    : mit einer Handkreissäge können Sie auf die Schnelle effektiv Bauholz zusägen.
  2. Gerade Sägeschnitte
    : eine Handkreissäge ist für längere, gerade Sägeschnitte ideal geeignet.
  3. Für viele Werkstoffe geeignet
    : mit einer Handkreissäge können Sie Holz, Kunststoff, Metall und Stein sägen.
  4. Hohe Schnittleistung
    : Handkreissägen erreichen eine hohe Schnittleistung und überzeugen mit einer langen Lebensdauer.
  5. Einfache Handhabung
    : unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorkehrungen lassen sich Handkreissägen relativ einfach bedienen.

Abschließende Checkliste für Ihren Handkreissägen-Kauf

  1. Wie ist eine Handkreissäge aufgebaut?
  2. Wofür kann eine Handkreissäge eingesetzt werden?
  3. Welche verschiedenen Arten von Handkreissägen gibt es?
  4. Welche Vorteile bieten akkubetriebene Handkreissägen?
  5. Worauf ist beim Kauf einer Handkreissäge zu achten?
  6. Welche Gründe sprechen für den Kauf einer Handkreissäge?
  7. Wie teuer sind Handkreissägen?
Bewertet mit 4.9 von 5 Sternen (durch 20 Bewertungen)