Gefrierschrank Vergleich 2019

Die besten Gefrierschränke finden

Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Entdecke die Möglichkeiten mit einem neuen Gefrierschrank

Bei einem Großeinkauf für die Familie sind mit Sicherheit auch viele Tiefkühlprodukte enthalten. Da dürfen die Fischstäbchen ebenso wenig fehlen, wie die Packung Seelachs oder gefrorene Gemüsetüten. Aber auch das leckere Eis für den Nachtisch muss irgendwo gelagert werden. In diesem Fall bieten moderne Gefrierschränke eine ideale Hilfe.

Auf diesem Vergleichsportal möchten wir Ihnen einige der besten TÜV-geprüften Gefrierschränke renommierter Markenhersteller näher vorstellen.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Gefrierschrank-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Gefrierschränke in Einsteiger, Mittelklasse und Profi eingeteilt. So bekommen Sie einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • Energieeffizienzklasse
    Die Energieeffizienzklasse gibt an, wie umweltfreundlich der Gefrierschrank ist. Die Noten werden von G-A vergeben. Wobei A die beste Note ist. Zusätzlich werden "+" vergeben. Je mehr "+" umso umweltfreundlicher.
  • Gefrierklasse
    Die Gefrierklasse wird mit "*" angegeben. Die Klasse gibt an, bis wie viel Grad das Gerät runterkühlt. * bis -6°C für die kurzfristige Lagerung von Gefrierware. ** bis -12°C Lagerung von Gefrierware bis zu 2 Wochen. *** bis -18°C für die langfristige Lagerung. **** Super Gefrierschaltung; Sie wird verwendet um frische Ware einzufrieren ohne das bereits gelagertes auftaut. Kann aber nur max. 24h betrieben werden.
  • Produktabmessungen
    Anhand der Produktabmessungen erkennen Sie den Platzbedarf. Gerade wenn Sie den Gefrierschrank in einen Einbauschrank integrieren wollen, sollten Sie auf diese Maße achten.
  • Schrankvolumen
    Kaufen Sie den Schrank nicht zu groß. Ein nur halb gefüllter Schrank benötigt mehr Energie. Zu kleine Schränke hingegen sind oft schnell voll.
  • Stromverbrauch
    Der Stromverbrauch wird als Durchschnittswert pro Jahr angegeben.
  • Temperaturregelung
    Bei einer manuellen Einstellung geben Sie eine feste Temperatur vor. Bei einer elektronischen Temperaturregelung stellt das Gerät automatisch die beste Temperatur ein.
  • Temperaturalarm
    Der Temperaturalarm gibt Bescheid, wenn die Temperatur im Gefrierschrank steigt. Dies kann optisch und/oder akustisch geschehen.
  • Schnellgefrieren
    Diese Funktion hilft Ihnen, wenn Sie größere Mengen schnell einfrieren wollen.
  • No-Frost-System
    Diese Funktion verhindert das Bilden von Eiskristallen. Dadurch wird ein Abtauen des Gefrierschrankes zumindest weniger oft notwendig.

Ihre Vorteile

So kann ein Gefrierschrank Ihr Leben erleichtern

Ebenso wie ein funktionaler Kühlschrank sind in unseren Haushalten auch die Gefrierschränke nicht mehr wegzudenken. In der heutigen Zeit müssen Speisen schnell und unkompliziert zubereitet werden. Da greifen viele zu den tiefgekühlten Fertiggerichten. Ohne ein Gefriergerät können Sie diese Speisen nicht lagern.

Wir können Ihnen hier insbesondere unseren Vergleichssieger, Bestseller und unseren Preis-Leistungs-Sieger empfehlen.

Was tun Gefrierschränke für Sie?

  • Gefriermöglichkeit: Gefrierschränke sind die idealen Geräte, um Lebensmittel einzufrieren und schonend zu lagern.
  • Ordnungsfunktion: mit großem Nutzinhalt versehen, lassen sich gefrorene Lebensmittel gut ordnen und auch bei hohen Außentemperaturen gut lagern.
  • Langlebigkeit: Gefrierschränke bleiben in der Regel 10 bis 15 Jahre in Ihrem Haushalt und überzeugen mit einer langen Lebensdauer.
  • Sparsam: neue energieeffiziente Geräte machen sich bezahlt und frieren dauerhaft billiger ein als ältere Gefrierschränke.
  • Leichte Bedienung: Gefrierschränke sind überaus einfach zu bedienen.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Gefrierschrank

Gefrierschrank

A Gehäuse:

Das Gehäuse und die Tür eines Gefriergerätes bestehen in aller Regel aus speziallackiertem Stahlblech. Neben der üblichen Standardfarbe Weiß sind mittlerweile auch andere Farbgebungen erhältlich. Nach wie vor sind diese Geräte aber als weiße Ware beliebt. In unserem Beispiel handelt es sich um den Vergleichssieger von Bauknecht.

B Gerätetür:

Die Gerätetür hat eine umlaufende Kunststoffdichtung, die mit einem Magnetband unterlegt ist. Dadurch wird die Tür am Stahlblech der Gehäusefront magnetisch angezogen und bleibt somit dicht. In unserem Bespiel verfügt der Gefrierschrank über einen akustischen und optischen Türalarm sowie einen Temperaturalarm. Sobald die Temperatur im Inneren eine gewisse Grenze überschreitet spricht dieser an.

Je nach Bedarf lässt sich der Türanschlag rechts- oder linksseitig wechseln. Ein eleganter Aluminium-Griff rundet das äußere Bild ab.

C Elektronische Steuerung mit Bedienfeld:

Der Gefrierschrank besitzt eine elektronische Steuerung mit innenliegendem Bedienfeld an der Gehäuseoberseite. Bei unserem Vergleichssieger wird das Gerät über das gut ablesbare SMART-Display bedient. Dieses ist aber erst zugänglich, wenn die Tür geöffnet wird. Die Anzeige ist nahezu selbsterklärend, wobei die aktuelle Gefriertemperatur-Anzeige nicht fehlen darf.

D Gefrierfächer mit Klappe:

Die meisten Gefrierschränke besitzen im oberen Bereich wenigstens ein Gefrierfach mit einer transparenten Kunststoff-Klappe.

E Gefrierschublade:

In den meisten Fällen finden Sie unterhalb der Fächer mit Klappe weitere Einschub-Fächer. Diese bestehen aus geräumigen und transparenten Kunststoffboxen, die Sie leicht herausziehen können. Dadurch wird ein schneller Zugriff auf die gefrorenen Lebensmittel gewährleistet. Ein Stopp-System sorgt dafür, dass Sie die Schublade nicht versehentlich komplett herausziehen.

F XXL-Gefrierbox:

Im unteren Bereich eines Gefrierschrankes finden Sie meist noch eine größere Gefrierbox, in der auch sperrige Lebensmittel gelagert werden können. Hier findet zum Beispiel auch die Weihnachtsgans noch ihren Platz.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Gefrierschrank

Schon lange bevor es elektrische Gefrierschränke gab, wurden Lebensmittel in Eiskellern oder mit Eis gefüllten Aufbewahrungsboxen gelagert. Heute sind Gefrierschränke elektrisch betrieben, sind stylisch gestaltet und bieten einen hohen Funktionsumfang. Heute finden wir auf dem Markt reine Gefrierschränke, Kühl-Gefrier-Kombinationen und natürlich noch die großen Tiefkühltruhen. Sie helfen bei einem geringen Stromverbrauch die optimale Lagerung tiefgefrorener Lebensmittel.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Suchen Sie sich einen geeigneten Standort in der Küche oder im Keller aus und schließen Sie den Gefrierschrank an eine Netzstromverbindung an. Lassen Sie ihn aber nach dem Transport noch etwas stehen.

  • Schritt 2: Über den Hauptschalter wird das Gerät in Betrieb genommen. Wählen Sie über die Temperatureinstelltaste die gewünschte Gefriertemperatur. Warten Sie aber noch ein paar Stunden, ehe Sie Ihren Gefrierschrank befüllen.

  • Schritt 3: Kaufen Sie Ihre einzufrierenden Lebensmittel ein und nutzen Sie für den Transport stets eine Kühltasche.

  • Schritt 4: Sortieren Sie zügig Ihre Lebensmittel in den Gefrierschrank ein, damit sich die Innentemperatur nicht so schnell wieder erhöht.

  • Schritt 5: Achten Sie immer darauf, nach der Entnahme die Tür sicher zu verschließen.



Funktionsweise des Gefrierschrankes

Bei einem Gefrierschrank handelt es sich um ein funktionelles Haushaltsgerät, mit dem Sie Lebensmittel einfrieren und lagern können. Ein Gefrierschrank beruht auf einem einfachen Prinzip:

Das Funktionsprinzip eines Gefrierschranks besteht darin, dass ein Kältemittel die Wärme aus dem Inneren des Gerätes und aus dem Gefriergut nach außen an die Umgebungsluft transportiert.

Um eine optimale Verdunstungskälte von minus 18 °C und weniger zu erzeugen, verwenden Gefrierschränke ein spezielles Kältemittel und kein Wasser. Diese Flüssigkeit verdunstet bei minus 30 °C. Wird der Druck auf die Flüssigkeit erhöht, kann sie auch bei einer höheren Temperatur verdunsten.

Die Grundfunktion

Moderne Gefrierschränke sind mit einer energiesparenden Technologie ausgestattet. Ebenso ist auch die Bauweise an die heutigen Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtet. In den Kellern werden heute teilweise noch wenige schwere Tiefkühltruhen genutzt, die für ihr großes Stauvolumen bekannt sind. Aufgrund des obenliegenden Deckels sind sie jedoch wesentlich unkomfortabler zu bedienen. Da sind heutige Gefrierschränke wesentlich praktischer.

GefrierschrankUm eine ausreichende Tiefkühlung zu erreichen, muss ein Gefrierschrank dem Inneren Wärme entziehen, welches durch ein Kühlmittel erreicht wird. Unter dem Einfluss von Wärme verdampft dieses und gelangt in einen gasförmigen Zustand. Als Kühlmittel werden heute vornehmlich Fluor-Kohlen-Wasserstoffe, Kohlen-Wasserstoffe und Ammoniak verwendet, die sich in einem geschlossenen Kühlkreislauf befinden. Die Wärme wird über hinten am Gefrierschrank befindliche Kühlrippen nach außen abgegeben. Insgesamt können Tieftemperaturen von mindestens minus 18 Grad Celsius erreicht werden. Als Technik werden entweder das Kompressionsverfahren oder das Absorptionsverfahren eingesetzt.

Bei einem Absorberkühlschrank werden durch Wärme Wasser und Ammoniak getrennt und in verschiedene Kühlleitungssysteme transportiert. In einem Kondensator wird das gasförmige Ammoniak verflüssigt und gibt dabei seine Wärme an die Umgebung ab. Im Inneren des Gefrierschrankes verdampft das Ammoniak mithilfe eines Verdampfers. Wasserstoff dient hier als Druckausgleich. Bei diesem Vorgang erfolgt die eigentliche Kühlung.

Innerhalb eines Gefrierschrankes kann es unterschiedliche Gefriertemperaturen geben, die nach unten hin zunehmen.

No-Frost-Technologie

Erstmals vom bekannten Hersteller Bosch wurden Gefrierschränke mit der sogenannten No-Frost-Technologie ausgestattet. Heute setzen die meisten Hersteller auf diese Technik. Dabei wird die Luftfeuchtigkeit im Innenraum eines Gefrierschrankes soweit reduziert, dass die eingefrorenen Lebensmittel nicht mehr mit einer Reifeschicht befallen werden. Dadurch müssen diese Gefrierschränke auch nicht mehr abgetaut werden.

Auch wenn durch diese Technik der Energieverbrauch etwas höher liegt, relativiert sich dies durch eine Verhinderung starker Eisbildung. Dickes Eis in den Gefrierfächern erhöht den Energieverbrauch.

Die Kühllamellen in einem No-Frost-Gefrierschrank liegen in einem gesonderten Bereich. Ein Ventilator bläst kalte Luft in den Innenraum, die über ein ausgeklügeltes System durch alle Fächer strömt und danach wieder dem Kühlkreislauf zugeführt wird. Da die Luft im Inneren weniger feucht ist, legt sich der Reif nur an den Kühllamellen ab. Über eine Rinne wird das abtropfende Eis aus dem Gefrierschrank geleitet. Einen solchen Gefrierschrank müssen Sie nicht mehr manuell abtauen.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen die No-Frost-Funktion unseres Vergleichssiegers von Bauknecht:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Gefrierschränke lagern und gefrieren zuverlässig Lebensmittel.
  • Bei entsprechender Ausstattung können Sie die Lebensmittelhaltung um ein Vielfaches verlängern.
  • Die Handhabung für den Nutzer ist besonders einfach, zumal mit der No-Frost-Technologie ein Gefrierschrank nicht mehr abgetaut werden muss.
  • Je höher die Energieeffizienzklasse, desto mehr können Sie an Stromkosten sparen. Hier überzeugen insbesondere die Geräte der Klasse A+++.
  • Pro Person müssen Sie mit einem Nutzinhalt zwischen 60 und 70 Litern rechnen.
  • Moderne Gefrierschränke lagern Lebensmittel besonders hygienisch.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie einen Gefrierschrank verwenden?

Die gängigen Gefrierschränke können Sie einsetzen, um

  • Lebensmittel zu lagern,
  • verderbliche Lebensmittel einzufrieren.

Gefrierschränke für Sonderfälle

Gefrierschränke werden nicht ausschließlich zum Tiefkühlen von Lebensmitteln verwendet. Sie können damit auch Eiswürfel für leckere Cocktails herstellen. In diesem Fall müssen Sie lediglich die im Lieferumfang befindlichen Eiswürfelschalen mit Wasser befüllen und in ein Fach im Gefrierschrank stellen.

Reinigung & Pflege

Durch die Lagerung verschiedener Lebensmittel können sich im Laufe der Zeit auch Bakterien und Keime im Inneren ablagern. Aus diesem Grund ist in regelmäßigen Abständen eine gründliche Reinigung notwendig. Dabei ist die Vorgehensweise von Modell zu Modell unterschiedlich geregelt.

Abtauen des Gefrierschrankes

Bevor Sie Ihren Gefrierschrank reinigen können, müssen Sie diesen erst abtauen. Diese Arbeit können Sie sich ersparen, wenn der Gefrierschrank über eine No-Frost-GefrierschrankFunktion verfügt. Ansonsten haben einige Gefrierschränke eine Abtauautomatik, bei anderen bleibt Ihnen nur das Ausschalten des Gerätes übrig.

Beim herkömmlichen Abtauen entsteht eine Menge an Tauwasser. Falls nur eine dünne Eisschicht vorhanden ist, reicht zum Auffangen ein Spül- oder Handtuch aus.

Bei dickeren Eisschichten lohnt es sich, eine Auffangschale unter das unterste Fach zu stellen. Dadurch verhindern Sie das Auslaufen auf den Fußboden.

Reinigung

Nach dem Abtauen erfolgt die eigentliche Reinigung. Für die Innenflächen sollten Sie nur ein schonendes Spülmittel verwenden. Anschließend müssen Sie die Flächen gründlich trocken reiben. So können Sie einer erneuten Eisbildung vorbeugen.

Vergessen Sie nicht, die Türdichtung gründlich zu reinigen. Auch hier empfehlen wir Ihnen Essigwasser. Gerne lagern sich Keime und Bakterien in den Rillen der Türdichtung ab. Abschließend können Sie die Gummi- bzw. Kunststoffdichtungen noch mit Talkum einreiben. Dadurch verhindern Sie ein Poröswerden der Dichtung.

Die Rückseite mit dem Kühlgitter können Sie mit einem Staubtuch oder einem Staubsauger säubern.

Reparatur

Moderne Gefrierschränke sind recht zuverlässig und langlebig. Problematisch sind immer Schäden an der Elektronik oder am Motor. Hier müssen Sie auf einen Servicetechniker vertrauen.

Dichtung wechseln

Bevor Sie die Dichtung auswechseln, überzeugen Sie sich von den porösen Stellen. Im Handel gibt es für die meisten Modelle Ersatzdichtungen, die Sie mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst auswechseln können. Unter den Tipps haben wir noch andere Lösungen parat.

Verstopfungen beseitigen

Teilweise kann es vorkommen, dass die Kondenswasserablaufrinne verstopft ist. In diesem Fall können Sie diese mit einem dünnen Gegenstand wieder freibekommen. Das nachfolgende Video zeigt Ihnen, wie der Ablauf für das Kondenswasser wieder frei wird:

Andere Teile auswechseln

Einige defekte Gehäuseteile können Sie ebenfalls im Handel nachbestellen. Hierzu gehören zum Beispiel die transparenten Kunststoff-Schubladen, Klappen oder Türgriffe.


Typen

Verschiedene Gefrierschrank-Typen

Auf dem Markt werden die unterschiedlichsten Gefrierschränke angeboten. Unabhängig von unserem Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger und Bestseller möchten wir Ihnen hier einen kleinen Überblick geben:

Gefrierschrank mit No-Frost-Funktion

Freistehende Gefrierschränke sind heute in nahezu jeder Küche oder in einem Keller zu finden. Hierbei handelt es sich entweder um die hohen Geräte, die mittelhohen Gefrierschränke oder die Tischgeräte. Sie sind mit einer unterschiedlichen Anzahl an Gefrierschubladen ausgestattet. Die Größe richtet sich dabei immer an den Verwendungszweck.

Ein besonderes Herausstellungsmerkmal ist die sogenannte No-Frost-Funktion, die bereits weiter oben erläutert wurde. Dadurch muss ein solcher Gefrierschrank nicht mehr abgetaut werden. Diese Top-Modelle bieten zudem eine Energieeffizienz von A+++.

Zu den Gefrierschränken mit No-Frost-Funktion gehört auch unser Vergleichssieger.

Vorteile:

  • kein Abtauen mehr erforderlich
  • in aller Regel großes Stauvolumen
  • attraktives Design
  • leichte Handhabung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Design passt nicht immer zur Küche
  • sind meistens nicht einbaufähig
  • nehmen viel Stellfläche ein

Gefrierschrank

Unser Vergleichssieger der Marke Bauknecht

Mini-Gefrierschrank

Für Single-Haushalte eignen sich besonders die sogenannten Mini-Gefrierschränke. Verständlicherweise müssen Alleinlebende nicht große Mengen an Gefriergut einlagern, sodass kleine und platzsparende Modelle mit höchstens 30 Liter Stauvolumen vollkommen ausreichen.

Mini-Gefrierschränke bieten meistens nur zwei Gefrierfächer. Sie können platzsparend in der Küche integriert werden. Teilweise lassen sich diese Modelle auch auf einen bestehenden Kühlschrank stellen.

Aufgrund der geringen Abmessungen und des wenigen Stauvolumens gehören diese Gefrierschränke zu den günstigsten Vertretern in unserem Vergleich.

Vorteile:

  • ideal für Single-Haushalte
  • können auf einen Kühlschrank gestellt werden
  • günstiger Preis

Nachteile:

  • geringes Stauvolumen
  • in der Regel bieten diese Geräte nur die Energieeffizienzklasse A+

Gefrierschrank

Der Severin KS 9807 Gefrierschrank für kleine Haushalte

Gefrierschränke mit Abtauautomatik

In vielen verschiedenen Bauhöhen finden Sie auch relativ preisgünstige Gefrierschränke ohne die zuvor erwähnte No-Frost-Funktion. Teilweise sind diese Geräte aber mit einer Abtauautomatik versehen.

Zudem unterscheiden sich diese Modelle von den Spitzen-Gefrierschränken mit No-Frost-Funktion nur dadurch, dass sie eine etwas geringere Energieeffizienzklasse von A++ besitzen. Beim Stauvolumen gibt es kaum Unterschiede. Zu diesen Gefrierschränken gehört auch unser Preis-Leistungs-Sieger.

Vorteile:

  • Systematische und geordnete Lagerung von Lebensmitteln
  • Abtauautomatik
  • meist großes Stauvolumen

Nachteile:

  • attraktives Preis-Leistungsverhältnis
  • höherer Energiebedarf
  • sind meistens nicht einbaufähig

Gefrierschrank

Modell GSN58AW41 von Bosch mit Abtauautomatik

Gefrierschrank zum manuellen Abtauen

Zu günstigen Preisen werden die traditionellen Gefrierschränke ohne No-Frost- und Abtauautomatik-Funktion angeboten. Vielfach handelt es sich hierbei um Untertischgeräte, bei denen sich die obere Deckelplatte abnehmen lässt. Diese Geräte können dann in der Küchenzeile integriert werden.

Darüber hinaus gibt es aber auch höhere Gefrierschränke mit ausreichendem Stauvolumen. Die in dieser Kategorie enthaltenen Gefrierschränke müssen von Ihnen manuell abgetaut werden.

Unabhängig davon finden Sie hier viele Geräte mit ausreichendem Stauvolumen. Die Energieeffizienzklasse liegt aber meistens nur bei A++. Zu diesen Modellen gehört auch unser Bestseller.

Vorteile:

  • ausreichender Stauraum
  • moderater Energieverbrauch
  • können als Untertischgerät verwendet werden
  • teilweise recht günstig

Nachteile:

  • nur manuelles Abtauen möglich

Gefrierschrank

Unser Bestseller von Bomann


Gefrierschränke bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat allein in diesem Jahr diverse Gefrierschränke und Gefriertruhen verglichen. Ebenso wurden auch Kühl-Gefrier-Kombinationen näher unter die Lupe genommen. In den Vergleichberichten spielte natürlich die Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Die sparsamsten Geräte haben die Effizienzklasse A+++ oder A++.

Jedoch hat auch der Vergleich gezeigt, dass nicht alle Modelle den Erwartungen entsprochen haben. Bei einigen Modellen hat die Stiftung Warentest festgestellt, dass die Stromkosten bei einer Nutzungsdauer von 15 Jahren höher liegen, als die eigentlichen Anschaffungskosten. Gut haben dagegen die Modelle der Hersteller abgeschnitten, von denen auch unser Vergleichssieger, Bestseller und Preis-Leistungs-Sieger stammt.

Die 3 größten Gefrierschrank-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Bauknecht

Gefrierschrank

  • Qualität: Bauknecht Haushaltsgeräte zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. So gehören auch die Gefrierschränke zur Oberklasse. Sie entsprechen dem aktuellen Stand der Technik und gehören zu den am häufigsten verkauften Geräten.
  • Marke: Die Bauknecht Hausgeräte GmbH war einer der in Deutschland führenden Hersteller von Haushaltsgeräten und ist heute eine Marke der Whirlpool Corporation. Der in Deutschland bekannte Werbeslogan „Bauknecht weiß, was Frauen wünschen“ gehört zu den bekanntesten Werbesprüchen. Sämtliche Bauknecht-Haushaltsgeräte werden heute im Ausland gefertigt.
  • Besonderheiten: Bauknecht produziert hochwertige und innovative Gefrierschränke. Die neue Generation weist ein modernes und zeitgemäßes Design auf. Hier dürfen intelligente Temperatursteuerungen ebenso wenig fehlen, wie eine No-Frost-Funktion, die ein manuelles Abtauen überflüssig macht. Zudem kann Bauknecht seinen Kunden ein großes Zubehör- und Ersatzteil-Sortiment anbieten. Auch unser Vergleichssieger gehört zu Bauknecht.

Amica

Gefrierschrank

  • Qualität: Die Amica Gefrierschränke überzeugen mit einer guten Qualität und müssen sich hinter vielen anderen renommierten Markenherstellern nicht verstecken. Obwohl die Leistung etwas geringer ist, zeigen diese Geräte eine ausreichend lange Lebensdauer. Amica bietet Klein- und Großgeräte für Küche und Restauration an.
  • Marke: Das Label Amica hat ihren Ursprung in der am 11. Mai 1990 gegründeten Magotra Handelsgesellschaft mbH. 2005 wurde die Magotra Handelsgesellschaft mbH in Amica International GmbH umbenannt. Heute firmiert das polnische Unternehmen unter der Bezeichnung Amica Wronki S.A. Amica hat ein Vollsortiment an Stand- und Einbaugeräten und bietet gelungene und strukturierte Servicepakete an.
  • Besonderheiten: Die Amica Gefrierschränke sind in vielen Größen und Ausführungen erhältlich. Neben einer guten Aufteilung können diese Modelle mit einer guten Energieeffizienz bis A++ überzeugen. Qualitativ kommen Sie jedoch nicht ganz an die Top-Marken heran. Dennoch sind sie eine interessante Alternative. Auch unser Preis-Leistungs-Sieger gehört zu Amica.

Bomann

Gefrierschrank

  • Qualität: Interessant ist, dass Bomann Elektrogeräte in China produziert werden. Dennoch erfreuen sich diese Geräte aufgrund der guten Verarbeitungsqualität auch hierzulande große Beliebtheit. Viele Modelle sind in den größeren Kaufhäusern und bei Discountern erhältlich.
  • Marke: Das Unternehmen Bomann hat seinen Sitz im nordrhein-westfälischen Kempen. Der Hersteller gehört zum bekannten Elektrohersteller Clatronic, der ebenfalls für seine innovativen Haushaltsgeräte weithin bekannt ist. Bomann Gefrierschränke sind ebenso wie die Kühlschränke für ihre gute Qualität und günstigen Preise bekannt.
  • Besonderheiten: Bomann Gefrierschänke bieten eine gute Energieeffizienz von wenigstens A++. Hier finden Sie nicht nur hohe und mittelhohe Modelle, sondern auch interessante Tischgeräte. Diese soliden Gefrierschränke werden gerne von vielen als Zweitgerät genutzt. Sie müssen sich hinter den renommierten Marken nicht verstecken. Besonders beliebt sind die einfachen, klassischen Modelle. Hierzu gehört auch unser Bestseller.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Der richtige Aufstellort

Gefrierschränke werden üblicherweise in der Küche oder im Keller aufgestellt. Doch auch hier sollten Sie darauf achten, dass sich in unmittelbarer Nähe weder eine Heizung noch ein Elektroherd bzw. Backofen befindet. Durch die Strahlungswärme dieser Geräte kann es zu einem erhöhten Energiebedarf des Gefrierschrankes kommen, da dieser die Außenwärme durch eine stärkere Kühlleistung kompensieren muss.


TIPP 2: Größenbedarf ermitteln

Bevor ein neuer Gefrierschrank bestellt wird, sollte der nötige Platzbedarf kalkuliert werden. Hierbei geht es in erster Linie darum, wie viele Personen im Haushalt leben und welches Volumen der Gefrierschrank dann haben muss. Je größer ein Gerät ist, desto mehr Strom wird dieses verbrauchen. Bei einer Vorratshaltung mittels eines Gefrierschrankes werden ungefähr zwischen 50 bis 80 Liter Stauvolumen berücksichtigt.

TIPP 3: Was bedeutet SuperFrost-Funktion?

Einige Gefrierschränke besitzen eine sogenannte SuperFrost-Funktion. Hierzu muss lediglich ein Schalter betätigt werden, der dafür sorgt, dass das eingebaute Thermostat übersprungen wird und sofort auf minus 32 Grad Celsius tiefgekühlt wird. Grund für diese Funktion ist, dass innerhalb kürzester Zeit eine große Menge an Gefriergut eingefroren werden soll.

Leider ist die SuperFrost-Funktion nicht energiesparend, sodass Sie bei Nichtgebrauch den Schalter schnell wieder ausschalten sollten. Ansonsten kann es zu bösen Überraschungen bei der nächsten Stromabrechnung kommen.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Gefrierschrank professionell einräumen

Bekanntermaßen sinkt die kalte Luft nach unten und die warme nach oben. Gefrierschränke sind so konzipiert, dass in allen Fächern wenigstens eine Temperatur von minus 18 Grad Celsius erreicht wird. Durch die vorgenannte Besonderheit kommt es jedoch dazu, dass Sie in den oberen Fächern auf jeden Fall minus 18 Grad Celsius haben und die unteren Fächer noch deutlich kälter sind.

Insoweit ist es wichtig, gefrorene Lebensmittel, die besonders lange tiefgefroren gelagert werden sollen, in die unteren Fächer zu verstauen und in die oberen Gefrierschrankfächer solche Lebensmittel abzulegen, die häufiger benötigt werden.


TIPP 2: Türdichtung reparieren

In manchen Fällen kann es vorkommen, dass im Laufe der Zeit die Türdichtung eines Gefrierschrankes kaputt geht. Da hierdurch die kalte Luft entströmt, kann der Gefrierschrank nicht mehr so effizient seine Gefrierleistung erreichen. Der Energieverbrauch steigt. Im schlimmsten Fall läuft der Gefrierschrank im Dauerbetrieb.

Defekte Türdichtungen können zwar komplett ausgewechselt werden, kosten jedoch viel Geld. Ein Servicetechniker nimmt für diese Arbeit durchschnittlich 150 Euro. Löcher in der Türdichtung können Sie aber auch mit Silikon reparieren. Eine bessere Lösung wäre Flüssigkautschuk, der im Handwerker- oder Bastelladen um die 12 Euro kostet. Damit lassen sich defekte Türdichtungen gut modellieren. Nachteilig ist jedoch die hohe Aushärtezeit.

Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Gefrierschrank für Ihren Gebrauch

Bevor Sie sich für einen neuen Gefrierschrank, wie zum Beispiel unseren Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger oder Bestseller entscheiden, möchten wir Ihnen noch diverse Kaufkriterien an die Hand geben.

Der Energieverbrauch und das Energielabel

Seit Januar 2011 müssen alle Haushaltsgeräte aufgrund eines Beschlusses der EU ein Energielabel tragen. Der Verbraucher soll hier über die wichtigsten Leistungsmerkmale informiert werden. Dabei spielt die Energieeffizienzklasse wohl die größte Bedeutung. Gefrierschränke sollten nicht schlechter als die Klasse A sein.

Die besten Ergebnisse und größten Stromeinsparungen erzielen Sie mit Gefrierschränken der Energieeffizienzklasse A+++ und A++. Zusätzlich müssen nach der EU-Verordnung Nr. 1060/2010 noch folgende Angaben auf dem Label enthalten sein:

  • der Name des Herstellers
  • die Modellbezeichnung
  • der Gerätetyp bzw. die Geräteklasse
  • die Energieeffizienzklasse
  • ein EG-Umweltzeichen
  • der Energieverbrauch in kWh pro Jahr
  • Nutzinhalt des Gefrierfachs in Litern
  • eine Sternekennzeichnung
  • ggf. die Angabe „No-Frost“
  • die Lagerzeit in Stunden bei Störung
  • das Gefriervermögen in kg innerhalb 24 Stunden
  • die Angabe der Klimaklasse
  • das Betriebsgeräusch

Die Isolierung des Gefrierschrankes

Nach Möglichkeit sollte keine Luftfeuchtigkeit ins Innere eines Gefrierschrankes gelangen. Ansonsten können sich dicke Eispanzer bilden, die den Energieverbrauch in die Höhe schnellen lassen. Von daher ist eine Geräteisolierung besonders wichtig. Hier kommt es aber nicht nur auf eine dicke Wandstärke an, sondern auch auf dichtschließende Türen. Insoweit spielen auch die Türdichtungen und ein funktioneller Schließmechanismus eine wichtige Rolle.

Abhilfe schaffen auch Gefrierschränke, die mit einer sogenannten Low-Frost-Technologie ausgestattet sind. Dabei sorgt ein Airbag dafür, dass nur kalte und trockene Luft beim Öffnen des Gefrierschrankes und zwischen den Fächern im Inneren und der Geräterückseite zirkulieren kann.

Die richtige Tiefsttemperatur

Ein leistungsfähiger Gefrierschrank ist mit einer entsprechenden Sternekennzeichnung ausgestattet. Wenn Sie Lebensmittel über einen längeren Zeitraum einfrieren und lagern möchten, sollte der Gefrierschrank wenigstens 4 Sterne **** besitzen. Diese Geräte gewährleisten dauerhaft eine Minustemperatur von 18 Grad Celsius. Sämtliche Geräte mit einer geringeren Sterneanzahl eignen sich für die kurzzeitige Lagerung von Lebensmitteln.

Lautstärke

Der Geräuschpegel spielt bei einem Gefrierschrank nur dann eine Rolle, wenn dieser ebenfalls in der Küche untergebracht ist. Meistens machen sich diese Geräte nur dann bemerkbar, wenn der Kompressor anläuft und die entsprechende Kühlleistung wieder herstellt. Im Gegensatz zu vielen anderen Haushaltsgeräten sind moderne Gefrierschränke aber sehr ruhig. Sie erreichen etwa ein Betriebsgeräusch von 40 dB(A).

No-Frost-Technologie

Die No-Frost-Technologie haben wir bereits weiter oben erläutert. Hierdurch müssen Sie Ihren Gefrierschrank nicht mehr manuell abtauen. Es lohnt sich allemal, sich für ein Gerät mit dieser Technik zu entscheiden. Dadurch können Sie sich viel Mühe und Zeit ersparen. Unser Vergleichssieger ist ebenfalls mit der No-Frost-Technik ausgestattet.

Kosten

Gefrierschränke werden in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten. Ausschlaggebend ist dabei nicht nur die Größe, sondern auch die Funktionalität der Geräte. Im Einsteigerbereich gibt es zuverlässige Gefrierschränke der Energieeffizienz A++, die für durchschnittlich 200 Euro erhältlich sind. Die Mittelklasse reicht bis etwa 500 Euro. Die Top-Produkte fangen ab 600 Euro an. Hier finden Sie auch die Energieeffizienzklasse A+++.

Preisgestaltung bei Gefrierschränken

  • Günstige Variante: Zu den Einsteigergeräten gehört auch unser Bestseller von Bomann. Diese Gefrierschränke fangen bei unter 200 Euro an. Neben einer guten Energieeffizienz von A++ sind alle Modelle mit 4 Sternen ausgestattet, sodass eine kontinuierliche Gefrierleistung von -18 Grad Celsius gewährleistet wird.
  • Mittelklasse: Ein Großteil der Gefriergeräte befindet sich in der Mittelklasse bis etwa 500 Euro. Diese Modelle bieten ein großes Stauvolumen, eine moderne Technik und 4-Sterne. Auf eine Abtauautomatik müssen Sie hier aber noch verzichten. Hierzu gehört auch unser Preis-Leistungs-Sieger von Amica.
  • Profi: In der Oberklasse liegen die Geräte um die 1.000 Euro. Diese Profi-Gefrierschränke überzeugen mit einer durchdachten Technik, einer innovativen No-Frost-Technologie und einer sehr guten Energieeffizienz von A+++. Hierzu gehört auch unser Vergleichssieger von Bauknecht.

Unsere Empfehlung: Gefrierschränke halten ungefähr 15 Jahre. Je höher die Energieeffizienzklasse gewählt ist, desto eher amortisieren sich die Stromkosten im Laufe der Zeit. Gute Gefrierschränke sind sowohl in der Mittel- als auch in der Profi-Klasse zu finden. Sie bieten ausreichend Platz für Familien. Singlehaushalte sollten sich in der Einsteigerklasse ein wenig umsehen.

Welchen Gefrierschrank brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Küche, Keller Restaurant, Gewerbe
Volumen bis 300 Liter ab 300 Liter
Einbaufähig ja nicht erforderlich
Energieeffizienz A++ A+++
No-Frost-Funktion ja ja
Preis bis 500 Euro ab 500 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Gefrierschrank

Welche Vorteile bieten Gefriertruhen?

Bevor es die heutigen Gefrierschränke gab, wurden Lebensmittel vornehmlich in Gefriertruhen gelagert. Diese bieten ein enormes Stauvolumen, nehmen auf der anderen Seite aber viel Stellfläche ein. No-Frost-Funktionen sind auch heute noch bei Gefriertruhen unbekannt. Sie müssen diese also immer noch manuell abtauen. Der Vorteil ist, dass im Vergleich zu den hochtechnischen Gefrierschränken die Gefriertruhen nicht nur in der Anschaffung günstiger sind, sondern auch einen geringeren Stromverbrauch aufweisen.

Wo sollte das Bedienfeld eines Gefrierschrankes idealerweise liegen?

Um die Temperatur optimal einstellen zu können und jederzeit Auskunft über die aktuelle Temperatur zu erhalten, sind moderne Gefrierschränke im oberen Bereich mit einem Display und einem Bedienfeld ausgestattet. Besonders praktisch sind solche Gefrierschränke, bei denen das Bedienfeld von außen zugänglich ist. Dann müssen Sie nicht extra die Gefrierschranktür öffnen.

Was sagt die Anzahl der Gefriersterne aus?

Gefrierschränke mit * Stern kommen auf eine Tiefsttemperatur von minus 6 Grad Celsius. Sie sind zur kurzfristigen Lagerung von Gefrierschrankgefrorenen Lebensmitteln bis eine Woche geeignet.

Modelle mit ** Sternen reichen bis minus 12 Grad Celsius und dienen zur mittelfristigen Lagerung bis zwei Wochen. Gefrierschränke mit *** Sternen sind für minus 18 Grad Celsius ausgelegt und zur langfristigen Lagerung bis zirka drei Monate geeignet.

Die **** Sterne Geräte erreichen eine Temperatur, die kälter als minus 18 Grad Celsius ist. Hier können Sie langfristig Lebensmittel lagern und schnellgefrieren.

Wo können Sie einen Gefrierschrank am günstigsten kaufen?

Gefrierschränke werden in fast allen Elektronikfachmärkten, in Baumärkten und sogar beim Discounter angeboten. Die besten Angebote erhalten Sie aber über das Internet in den einschlägigen Onlineshops. Hier haben Sie nicht nur die größte Auswahl, sondern finden auch zu günstigen Preisen unseren Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger und Bestseller.

Was bedeutet Abtauautomatik?

Viele Gefrierschränke sind noch nicht mit einer No-Frost-Funktion ausgestattet. Stattdessen verfügen diese über eine Abtauautomatik. Hier sorgt die integrierte Steuerung dafür, dass der Gefrierschrank seine Leistung herunterfährt und sich zum Abtauen abschaltet. Dabei wird eine integrierte Heizung in der Rückwand eingeschaltet, um das entstandene Eis zu schmelzen. Das Schmelzwasser wird in einer Rinne gesammelt und kann durch eine Abflussöffnung abgeleitet werden. Nach Möglichkeit sollten Sie Ihren Gefrierschrank wenigstens einmal im Jahr abtauen.

5 gute Gründe für einen Gefrierschrank

  1. Einfrieren von Lebensmitteln
    : mit einem Gefrierschrank können Sie Lebensmittel einfrieren und haltbar machen.
  2. Lagerung über einen längeren Zeitraum
    : Gefriergut kann in einem Gefrierschrank über einen langen Zeitraum zuverlässig gelagert werden.
  3. Vorratshaltung
    : Familien können in einem Gefrierschrank größere Mengen an Gefriergut bevorraten.
  4. Einfache Bedienung
    : Gefrierschränke zeichnen sich in aller Regel durch eine einfache Bedienung aus.
  5. Attraktives-Preis-Leistungsverhältnis
    : gute Gefrierschränke mit ausreichender Leistung und guter Energieeffizienz sind schon preisgünstig erhältlich.

Abschließende Checkliste für Ihren Gefrierschrank-Kauf

  1. Wie ist ein Gefrierschrank aufgebaut?
  2. Welche verschiedenen Arten von Gefrierschränken gibt es?
  3. Welche Ergebnisse brachte die Stiftung Warentest in Bezug auf Gefrierschränke hervor?
  4. Wie werden Gefrierschränke richtig gereinigt?
  5. Wozu dient die No-Frost-Funktion von Gefrierschränken?
  6. Wie teuer dürfen Gefrierschränke sein?
Bewertet mit 4.7 von 5 Sternen (durch 56 Bewertungen)