Minibackofen Vergleich 2017

Die besten Minibacköfen finden

Modell
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,0
sehr gut
1,1
sehr gut
1,2
sehr gut
1,3
sehr gut
1,4
gut
1,8
Kundenbewertung

76 Bewertungen

78 Bewertungen

107 Bewertungen

522 Bewertungen

86 Bewertungen

19 Bewertungen

HerstellerTZS First AustriaStebaTZS First AustriaSeverinGrafnerBestron
Allgemein
KlassifizierungProfiProfiProfiMittelklasseMittelklasseEinsteiger
Leistung3.200 Watt1.500 Watt1.600 Watt1.500 Watt1.500 Watt800 Watt
Technische Daten
Größe des Garraumes45 l20 l35 l20 l30 l10 l
HeizartOber- und UnterhitzeOber- und UnterhitzeOber- und UnterhitzeOber- und UnterhitzeOber- und UnterhitzeOber- und Unterhitze
Umluft
Handhabung
Grillrost
Drehspieß
Zeitvorwahl
Besonderheiten
  • Miniküche mit 2 Kochplatten
  • 4 Heizelemente
  • wärmeisolierter Griff
  • Antihaftbeschichteter Innenraum
  • 60 Min. Timer
  • Drehspieß
  • kompakter Minibackofen
  • 60 Minuten-Timer
  • Innenbeleuchtung
  • Fett und Öl Auffangwanne
  • kompakter Minibackofen
  • 60 Minuten-Timer
  • verschiedene Einschubebenen
  • Stufenlose Temperaturregelung
  • 60 Min. Timer
  • 4 Heizelemente
  • einfach zu reinigen
  • Krümelschublade
  • Betriebskontrollleuchte
Fazit
Vor- und Nachteile
  • Temperatur 100 bis 230 Grad Celsius
  • Backblech und Grillrost
  • bietet Platz für eine große Pizza
  • Temperatur 60 bis 230 Grad Celsius
  • 4-Stufen Programmwähler
  • permanente Umluft
  • Temperatur 100 bis 230 Grad Celsius
  • isolierte Doppelglastür
  • Ober- und Unterhitze getrennt schaltbar
  • Temperatur 100 bis 230 Grad Celsius
  • zum Braten, Backen und Aufbacken
  • Ober- und Unterhitze getrennt schaltbar
  • Temperatur 100 bis 250 Grad Celsius
  • Backblech und Grillrost enthalten
  • Temperatur 60 bis 230 Grad Celsius
  • automatische Abschaltung
  • mit Grillfunktion
  • geringes Fassungsvolumen
Qualität
Professionelle Minibackofen mit zwei 1.600 W Kochplatten.
Zuverlässiger Minibackofen mit Drehspieß, Ober- und Unterhitze sowie Umluft.
Hochwertiger Minibackofen mit Ober- und Unterhitze sowie Timervorwahl.
Solider Minibackofen vom Markenhersteller mit großem Funktionsumfang.
Funktioneller Minibackofen mit solider Grundausstattung.
Kleiner Minibackofen zum Aufwärmen von Speisen.
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung09.08.2017 05:2909.08.2017 06:2309.08.2017 05:4609.08.2017 05:3609.08.2017 06:4209.08.2017 06:15
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Energieeffiziente Minibacköfen für die schnelle Zubereitung zwischendurch

Um die Sonntagsbrötchen aufzubacken, müssen Sie in aller Regel Ihren großen Backofen verwenden. Die nötige Temperatur wird erst nach einer geraumen Zeit im Garraum erreicht. Dasselbe gilt für das schnelle Aufbacken einer leckeren Pizza. Die Stromkosten dürfen dabei nicht vergessen werden. Wesentlich energieeffizienter sind Minibacköfen. Diese Geräte heizen viel schneller auf und erreichen dadurch einen besseren Wirkungsgrad.

Nachfolgend können Sie sich über die hier vorgestellten, TÜV-geprüften Minibacköfen informieren und somit die richtige Kaufentscheidung treffen.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Minibackofen-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Minibacköfen in Profi, Mittelklasse und Einsteiger unterteilt.
  • Leistung
    Minibacköfen besitzen eine Leistung zwischen 1.500 und 2.000 Watt. Aufgrund des kleineren Garraumes sind sie dennoch energieeffizienter als herkömmliche Backöfen in eine E-Herd.
  • Größe des Garraumes
    Der Garraum wird in Litern angegeben und bezeichnet das Fassungsvermögen für die zuzubereitenden Speisen.
  • Heizart
    Bei der Beheizung wird in aller Regel zwischen Ober- und Unterhitze unterschieden. Die Heizstäbe sind hierbei oben und unten im Garraum installiert. Somit wird ein gleichmäßiges Durchbacken ermöglicht.
  • Umluft
    Durch Umluft wird die heiße Luft über einen Ventilator gleichmäßig im Garraum verteilt. Somit können Speisen auf mehreren Grillrostebenen gleichmäßig gebacken werden.
  • Grillrost
    Ein Grillrost ist besonders praktisch, da hierauf die Speisen optimal von allen Seiten erhitzt werden können.
  • Drehspieß
    Einige Minibacköfen verfügen über einen Drehspieß. Damit lassen sich zum Beispiel Hähnchen gleichmäßig von allen Seiten knusprig braten.
  • Zeitvorwahl
    Ein Timer ist recht praktisch, damit für jede Speise die richtige Grillzeit eingestellt werden kann.

Ihre Vorteile

So kann ein Minibackofen Ihr Leben erleichtern

Minibacköfen sind die verkleinerte Ausführung eines großen Elektro-Backofens. Immer mehr Haushalte und insbesondere Singles gehen dazu über, sich kompakte und kleine Haushaltsgeräte anzuschaffen. Hierzu gehört auch der moderne Minibackofen.

Was tun Minibacköfen für Sie?

  • Für kleinere Gerichte geeignet: ein Minibackofen eignet sich besonders gut für kleinere Gerichte, die zwischendurch zubereitet werden sollen.
  • Flexibel einsetzbar: mit einem Minibackofen können Sie die verschiedensten Gerichte schnell zubereiten.
  • Optionale Kochmöglichkeit: neben einem Garraum zum Backen sind einige Minibacköfen auch mit zusätzlichen Kochplatten ausgestattet.
  • Gute Energieeffizienz: ein Minibackofen ist energieeffizienter als ein herkömmlicher Haushalts-Backofen.
  • Einfache Bedienung: die meisten Minibacköfen lassen sich besonders einfach bedienen.
  • Preisgünstig: Minibacköfen sind preisgünstiger als große E-Herde mit Backofenfunktion.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Minibackofen

Minibackofen_821x821

A Backofen-Innenraum:

Der Backofen-Innenraum wird auch als Garraum bezeichnet. Hier können Sie die verschiedensten Gerichte durchbacken. Je nach Modell und Hersteller stehen Ihnen hier verschiedene Temperaturzonen zur Verfügung. Wie im Beispiel des Vergleichssiegers von TZS First Austria ist der Backofen mit Ober- und Unterhitze sowie mit Umluft ausgestattet. Im 45 Liter großen Garraum finden Sie zudem noch einen praktischen Drehspieß, der für die Zubereitung eines Grillhähnchens ideal geeignet ist. Passgenaue Grillroste und Backbleche können in verschiedenen Höhen eingeschoben werden. Der Platz reicht übrigens für eine handelsübliche Pizza vollkommen aus.

B Glastür:

Nahezu jeder Minibackofen verfügt über eine großzügige Glastür. Im vorliegenden Beispiel des Vergleichssiegers handelt es sich um eine hitzebeständige Doppelglastür. Besonders hervorzuheben ist hierbei der wärmeisolierte Türgriff, sodass Sie gefahrlos Ihr Essen aus dem Garraum holen können.

C Bedienelemente:

Wie bei jedem anderen Elektro-Küchengerät besitzt auch ein Minibackofen an der Seite die entsprechenden Bedienelemente. Hierüber können Sie die Temperatur zwischen 100 Grad Celsius bis 230 Grad Celsius individuell einstellen. Ebenso können Sie sich entscheiden, ob Ihr Gericht nur mit Ober- oder auch mit Unterhitze und Umluft gebacken werden soll. Beim Vergleichssieger finden Sie hier die notwendigen Bedienelemente für die oberen Kochplatten.

D Kochplatten:

Eine Besonderheit stellt der Vergleichssieger mit seinen beiden Kochplatten dar. Hiermit wird aus dem 13,5 kg schweren Minibackofen und seiner 3.200 Watt Nennaufnahmeleistung ein komplette Mini-Küche.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Minibackofen

Ein Minibackofen ist nur für eine kleine Menge an Speisen vorgesehen. Die Mini-Ausführung des herkömmlichen Backofens basiert aber auf derselben Funktionsweise.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Platzieren Sie Ihren Minibackofen in der Küche in unmittelbarer Nähe einer Steckdose.

  • Schritt 2: Nehmen Sie ein Backblech oder den Grillrost zum Bestücken mit Ihrem Gericht.

  • Schritt 3: Stellen Sie das Backblech oder den Rost in der gewünschten Höhe in den Garraum.

  • Schritt 4: Schließen Sie die Glastür und stellen den gewünschten Backgrad mit oder ohne Umluft, Ober- und Unterhitze ein.

  • Schritt 5: Nach Erreichen der gewünschten Backzeit können Sie Ihr Gericht entnehmen und genießen.



Funktionsweise des Minibackofens

Minibacköfen sind in der Funktionsweise größtenteils vergleichbar mit den großen Backöfen in einem E-Herd. Jedoch gibt es bauartbedingt kleinere Unterschiede. Generell muss jedoch festgestellt werden, dass nahezu alle Minibacköfen über einen 230 Volt Netzstromanschluss verfügen.

Wie wird der Garraum erhitzt?

Minibackofen_HandschuheMinibacköfen besitzen eine wärmeisolierten Innenraum, der auch als Garraum bezeichnet wird. Zum Erhitzen des Garraumes sind Minibacköfen mit Heizspiralen ausgestattet. Für die Oberhitze sind diese entsprechend an der Decke des Garraumes und für die Unterhitze am Boden des Garraumes installiert. Bei einem Minibackofen mit Grillfunktion ist die obere Heizspirale besonders effizient und kann daher auf Fleischgerichten für eine leckere Kruste sorgen.

Darüber hinaus gibt es etliche Minibacköfen, die auch über eine Umluftfunktion verfügen. In diesem Fall verteilt ein Ventilator im Garraum gleichmäßig die Luft und erreicht hierdurch einen besonders gleichmäßigen Backvorgang. Bei den meisten Minibacköfen wird eine maximale Hitze von etwa 250 Grad Celsius erreicht.

Viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten bietet ein moderner Minibackofen

Minibacköfen bieten diverse Einstellungsmöglichkeiten, die an einer Geräteseite über Druckknöpfe oder Drehregler bedient werden können. Wichtig ist, dass Sie zum Bespiel die Temperatur stufenlos regeln können. Hier fängt die niedrigste Stufe meist bei 100 Grad Celsius an. Kontrollleuchten weisen Sie darauf hin, ob Ihr Minibackofen eingeschaltet ist. Ober- und Unterhitze können in aller Regel separat eingestellt werden. Ebenso ist auch ein Umluftbetrieb gesondert zuschaltbar. Falls noch ein Drehspieß integriert ist, so finden Sie auch diesbezüglich einen Schalter zur Inbetriebnahme.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Mit einem Minibackofen können Sie kleinere Gerichte zwischendurch schnell zubereiten.
  • Die meisten Minibacköfen bieten einen ausreichend großen Garraum, in dem auch eine Pizza Platz findet.
  • Minibacköfen verfügen über Ober- und Unterhitze sowie teilweise auch über einen Umluftbetrieb.
  • Nahezu alle Minibacköfen sind elektrisch betrieben.
  • Dank kompakter Abmessungen wird nur wenig Stellfläche benötigt.
  • Minibacköfen sind günstiger als große Backöfen.
  • Die Handhabung ist besonders einfach.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie einen Minibackofen verwenden?

Einen Minibackofen, wie zum Beispiel der Vergleichssieger oder Preis-Leistungs-Tipp können Sie verwenden, um

  • Grillgerichte zuzubereiten.
  • Speisen zu überbacken.
  • Brötchen aufzuwärmen.
  • Pizzen und andere Gerichte aufzubacken.
  • Gerichte zu dünsten und zu kochen.

Minibackofen für Sonderfälle

Die meisten Minibacköfen finden Sie in Küchen von Familien, Singles und sogar in Wohngemeinschaften. Darüber hinaus werden diese kompakten Backöfen auch beim Camping gerne verwendet. Wohnmobile und Wohnwagen können auf Stellplätzen problemlos mit Netzstrom versorgt werden, sodass damit auch Minibacköfen betrieben werden können.

Ebenso werden diese Backöfen beispielsweise in der Gastronomie verwendet, um im Schankraum auf die Schnelle kleinere Gerichte zum Überbacken zuzubereiten. Insgesamt können Minibacköfen sehr flexibel eingesetzt werden.

Reinigung & Pflege

Haushaltsgeräte, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, müssen aus hygienischen Gründen regelmäßig gereinigt werden. Viele große Backöfen verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion. Diese wird auch als Pyrolyse bezeichnet. Hierbei wird der Garraum auf eine Temperatur von mindestens 600 Grad Celsius erhitzt, sodass die Schmutzanhaftungen im Inneren karbonisieren. Da Minibacköfen durchschnittlich eine Hitze von 250 Grad Celsius erreichen, kommt die vorgenannte Pyrolyse nicht in Frage.

Den Garraum zuverlässig reinigen

Der Innenraum eines Minibackofens kann schnell durch Fett-, Teig- und Soßenspritzer beschmutzt werden. Diese Überreste sollten Sie schnellstens, spätestens nach dem Abkühlen beseitigen. Nur so stellen Sie sicher, unter Einhaltung der Hygiene ein weiteres leckeres Essen in einem Minibackofen zuzubereiten. Leider brennen sich gerade Fettspritzer bei großer Hitze gerne in die Oberfläche ein.

Schauen Sie zunächst in die mitgelieferte Bedienungsanleitung. Dort erhalten Sie meist weitere Informationen zu einer sorgfältigen Pflege und Reinigung.

Besonders einfach ist eine Reinigung mit einem handelsüblichen Backofenspray. Nach der Einwirkzeit kann der Innenraum mit einem Tuch ausgewischt werden. Dabei lösen sich in aller Regel auch Fettspritzer. Falls ein Tuch alleine für eine Reinigung nicht ausreicht und die Rückstände wesentlich hartnäckiger sind, dann können Sie es auch einmal mit einer alten, ausgedienten Zahnbürste versuchen. Vermeiden Sie jedoch chemische Lösungsmittel oder Scheuermittel, da diese ggf. die Oberfläche beschädigen können.

Das Gehäuse reinigen

In der Küche könne durch andere Koch- und Backvorgänge die Oberflächen von Haushaltsgeräten verschmutzt werden. Hiervon sind Minibacköfen nicht ausgenommen. Im ausgeschalteten Zustand lassen sich die Gehäuseseiten mit einem angefeuchteten Lappen und etwas Spülmittel besonders gut reinigen. Das Spülmittel dient in diesem Fall auch als Fettlöser.

Reparatur

Die meisten Minibacköfen zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität und lange Lebensdauer aus. Dennoch können sich im Laufe der Nutzungszeit Reparaturen ergeben.

Glastür- und Gehäusebeschädigungen

Durch unvorsichtiges Hantieren mit anderen Küchenutensilien kann es durchaus vorkommen, dass Sie die Glastür eines Minibackofens oder gar das Gehäuse beschädigen. Bei einem Glasbruch sollten Sie sich unbedingt an den Händler oder gar Hersteller wenden, um dort eine Ersatztür zu bestellen. Beschädigungen an der Gehäuseoberfläche müssen nicht unbedingt den Betrieb beeinflussen. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass nicht ungeschützt die Hitze aus dem Garraum ins Freie gelangen kann. Bei argen Beschädigungen bleibt Ihnen aller Wahrscheinlichkeit nur eine Ersatzbeschaffung übrig.

Defekte Heizspiralen ersetzen

Wenn Sie einen Minibackofen besitzen, bei dem Sie zwecks Reinigung die Heizspiralen entnehmen können, dann haben Sie meist über den Hersteller auch die Möglichkeit, diese als Ersatz nachzubestellen. Schwieriger wird es, wenn die Heizschleifen fest im Gerät eingebaut sind. Notfalls können Sie sich in diesem Fall an einen Reparaturservice wenden. Vergessen Sie hier aber nicht, sich einen Kostenvoranschlag geben zu lassen. Mitunter kann eine Reparatur teurer werden, als ein Neukauf.


Typen

Verschiedene Minibackofen-Typen

Minibacköfen werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Bevor Sie sich zum Kauf eines bestimmten Modells entscheiden, können Sie sich hier weitere Informationen einholen.

Der Minibackofen mit Drehspieß

Viele Minibacköfen werden nicht nur mit einem Garraum für Unter- und Oberhitze angeboten, sondern verfügen auch über einen zusätzlichen Drehspieß. In einem solchen Backofen können Sie Pizza, Brot und andere kleinere Gerichte erwärmen oder aufbacken. Das Hähnchen wird über den Drehspieß von allen Seiten knusprig gebraten. Diese funktionalen Geräte sind nicht nur besonders energiesparend, sondern benötigen auch nur eine geringe Stellfläche in der Küche. Da der Garraum durchschnittlich zwischen 35 und 45 Liter an Volumen beinhaltet, werden die Speisen dort besonders schnell aufgeheizt.

Etliche Modelle verfüge zusätzlich noch über einen Umluftbetrieb. Ein Gebläse sorgt in diesem Fall für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. In diesem Vergleich wurden einige Geräte mit diesen Eigenschaften und zusätzlichem Drehspieß angeboten, wie zum Beispiel das Modell von Steba.

Vorteile:

  • Unter- und Oberhitze, Umluft
  • Drehspieß
  • geringe Stellfläche
  • energiesparend

Nachteile:

  • verhältnismäßig kleiner Garraum
  • keine Selbstreinigungsmöglichkeit

Steba KB 27 U.2 Backofen mit Grillspieß

Steba KB 27 U.2 Backofen mit Grillspieß

Der einfache Minibackofen

Für schnelle Gerichte zwischendurch eignen sich die einfachen Minibacköfen mit Unter- und Oberhitze. Diese kompakten Geräte bieten einen Garraum von rund 30 Litern. Im Lieferumfang befinden sich ein Grillrost und ein Backblech, die unabhängig voneinander in der Höhe individuell eingeschoben werden können. Eine allzu hohe Leistung bieten diese Geräte zwar nicht, jedoch reicht diese vollkommen aus, um eine Pizza aufzubacken.

In aller Regel sind diese Minibacköfen nicht mit einem Umluftbetrieb ausgestattet. Als Ergänzung zu einem großen Backofen können diese Modelle durchweg empfohlen werden. Hierzu gehört beispielsweise auch der hier vorgestellte Preis-Leistungs-Tipp.

Vorteile:

  • preisgünstig
  • Unter- und Oberhitze
  • Grillrost und Backblech vorhanden

Nachteile:

  • wenige Funktionen
  • meist kein Umluftbetrieb
  • etwas geringe Leistung

1500W Mini-Backofen mit Timer von Grafner

1500W Mini-Backofen mit Timer von Grafner

Die Miniküche

Einige Minibacköfen können durchaus als Miniküche bezeichnet werden. Es handelt sich um voll ausgestattete Kombigeräte, die neben einem größeren Garraum von rund 45 Litern, Ober- und Unterhitze auch einen Umluftbetrieb und einen Drehspieß bieten. Darüber hinaus finden Sie auf der Oberseite des Gerätes noch zwei praktische Kochplatten.

Diese Miniküchen sind die ideale Lösung für Single-Haushalte. Sämtliche Funktionen können einzeln oder gemeinsam genutzt werden. Die Leistung ist mit rund 3.200 Watt wesentlich höher als bei normalen Minibacköfen. Zu diesen Modellen gehört der Vergleichssieger von TZS First Austria.

Vorteile:

  • Kochen und Backen möglich
  • Ober- und Unterhitze, Umluftbetrieb
  • Drehspieß
  • viele Funktionen und hohe Wattleistung

Nachteile:

  • teilweise etwas teurer
  • nicht ganz so energiesparend wie die übrigen Minibacköfen

Der 45 Liter 3200 Watt Mini-Backofen mit Kochplatten

Der 45 Liter 3200 Watt Mini-Backofen mit Kochplatten

Minibacköfen bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge und Freizeitartikel. Leider wurden bisher noch keine Minibacköfen dort getestet.

In diesem Fall können Sie sich hier im Ratgeber und Vergleichsportal über die verschiedenen Minibacköfen informieren. Mit diesen Anhaltspunkten fällt es Ihnen mit Sicherheit etwas einfacher, die richtige Auswahl zu treffen.

Die 3 größten Minibackofen-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

TZS First Austria

TZS First Austria Logo

  • Qualität: TZS First Austria Minibacköfen zeichnen sich durch eine hochwertige Verarbeitungsqualität aus. Diese Geräte werden nicht nur von privaten Anwendern geschätzt, sondern auch von Gewerbetreibenden.
  • Marke: Hinter dem Label TZS First Austria verbirgt sich die österreichische Timetron Warenhandelsges.m.b.H. mit Sitz in Wien. Das 1980 gegründete Unternehmen hat sich auf hochwertige Haushaltsgeräte und Unterhaltungsprodukte spezialisiert. Zum Produktsortiment gehören auch die beliebten Minibacköfen und Miniküchen, wie zum Beispiel der Vergleichssieger.
  • Besonderheiten: TSZ First Austria bestechen nicht nur mit einem modernen und stylischen Design, sondern können auch mit einem großen Funktionsumfang überzeugen. Diese Minibacköfen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, wobei insbesondere die Miniküchen mit zusätzlichen Kochplatten großen Zuspruch finden. Grundsätzlich bieten diese Geräte eine hohe Leistung und sind somit eine ideale Alternative zu einem großen Backofen.

Steba

Steba Logo

  • Qualität: Steba Minibacköfen sind solide verarbeitet und stehen für eine lange Lebensdauer. Die hochwertigen Edelstahlgeräte werden mitunter auch im professionellen Bereich eingesetzt.
  • Marke: Hinter der Marke Steba steht die deutsche Steba Elektrogeräte GmbH & Co. KG mit Sitz in Strullendorf. Das Unternehmen ist für seine vielfältigen Koch- und Backgeräte weithin bekannt. Hier finden Sie innovative Tischgrillgeräte, Waffeleisen, Sandwichmaker und eine große Auswahl an unterschiedlichen Minibacköfen.
  • Besonderheiten: Steba Minibacköfen gibt es als Grill- und Umluftbacköfen. Je nach Modell ist auch eine Drehspieß-Funktion enthalten. Diese innovativen Geräte sind mit einer hohen Wattleistung versehen. Die Garräume sind mit rund 23 Litern zwar nicht übermäßig groß, jedoch für Single-Haushalte ideal geeignet. In diesem Vergleich wurde ebenfalls ein Modell aufgelistet.

Grafner

Grafner_Logo

  • Qualität: Wer nicht allzu hohe Anforderungen an einen Minibackofen stellt, sollte sich die Modelle von Grafner etwas näher ansehen. Diese Geräte sind robust verarbeitet und können für den privaten Gebrauch durchweg empfohlen werden.
  • Marke: Das Label Grafner steht für moderne Haushalts- und Freizeitartikel. Der deutsche Anbieter vertreibt seine Produkte in erster Linie über bekannte Discounter. Dennoch handelt es sich nicht um Billigprodukte. Zum Sortiment gehören beispielsweise Aschesauger, Edelstahl-Wandleuchten, Duschpaneele sowie Heißluft- und Minibacköfen.
  • Besonderheiten: Grafner Minibacköfen sind mit Unter- und Oberhitzefunktion ausgestattet. Der Garraum ist mit rund 30 Litern in dieser Preisklasse ausreichend dimensioniert. Neben einer stufenlosen Temperaturregelung finden Sie hier auch eine praktische Timerfunktion. Zu diesen Modellen gehört der hier vorgestellte Preis-Leistungs-Tipp.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Vorbeugen gegen starke Verschmutzungen

Wie Sie bereits in einem der vorhergehenden Kapitel erfahren haben, muss ein Minibackofen regelmäßig gereinigt werden. Um einer starken Verschmutzung des Garraumes vorzubeugen, können Sie vor dem Aufbacken eines Gerichts ein handelsübliches Backpapier auslegen. Dadurch kann zumindest der Grillrost, das Backblech und ggf. der Boden des Ofens geschützt werden. Spritzer an den Seiten oder an der Decke werden dabei jedoch nicht verhindert.


TIPP 2: Minibackofen und Kühlschrank an eine Mehrfachsteckdose betreiben

In der Küche sind zwar etliche Steckdosen für Haushaltsgeräte vorhanden, jedoch gibt es hier auch Engpässe, wo eine Mehrfachsteckdose verwendet wird. Wenn Sie an einer Mehrfachsteckdose Ihren Kühlschrank und gleichzeitig Ihren Minibackofen betreiben möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Netzstromzufuhr über den Sicherungskasten ausreichend abgesichert ist. Vermeiden Sie unbedingt Billig-Steckdosen, da diese schon bei etwas höherer Leistung beschädigt werden können. Durch eine hohe Spannung kann sich das Steckdosengehäuse erwärmen und ggf. verformen. Greifen Sie in diesem Fall lieber zu Markenprodukten.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Kuchen backen in einem Minibackofen

Eine große Herausforderung stellt das Kuchenbacken mit einem Minibackofen dar. Schon viele Anwender haben eine Kuchenform mit einer Backmischung in den Garraum gestellt und wollten dann einen leckeren Kuchen backen. Leider werden viele dabei feststellen, dass insbesondere die Oberseite des Kuchens dabei schnell verbrannt wird.

Die Backanleitung auf der Kuchenmischung können Sie nicht verwenden, da sich diese nur auf einen großen Backofen bezieht. Damit Ihr Kuchen vollständig durchgebacken werden kann, sollten Sie speziell für einen Minibackofen kleinere und niedrigere Backformen verwenden. Nach oben zu den Heizschlagen hin muss ein ausreichender Zwischenraum verbleiben. Nach ungefähr der Hälfte der angegebenen Backzeit müsste der Kuchen dann durchbacken sein.


TIPP 2: Den Minibackofen ohne Backofenspray reinigen

Anstelle eines Backofensprays können Sie für den Garraum auch Zitronensaft oder Zitronensäure verwenden. Die Flüssigkeit können Sie dünn auf die Seitenwände auftragen und einwirken lassen. Nach einiger Zeit und mit etwas Druck können Sie die Innenwände mit einem Tuch abreiben. Vorteilhaft ist in diesem Fall auch noch der frische Zitrusduft im Inneren des Minibackofens.


Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Minibackofen für Ihren Gebrauch

Wenn Sie sich einen Minibackofen zulegen möchten, werden Sie auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten im Handel treffen. Da wird die Auswahl nicht gerade vereinfacht. Aus diesem Grund sollen Ihnen die nachfolgenden Kaufkriterien ein wenig weiterhelfen.

Der Funktionsumfang

Äußerlich ähneln sich die meisten Minibacköfen. Jedoch liegen die Unterschiede im Funktionsumfang. Zunächst gibt es Modelle mit Unter- und Oberhitze. Teilweise wird auch ein Umluftbetrieb geboten. Im Garraum können Sie ein Backblech und einen Grillrost in unterschiedlichen Höhen einsetzen. Eine individuell einstellbare Temperatur sowie eine Timerfunktion erleichtern die Handhabung wesentlich.

Andere Modelle verfügen zusätzlich noch über einen Drehspieß, an dem Sie Ihr Hähnchen grillen können. Schließlich finden Sie kompakte Miniküchen, wobei auf der Oberseite dieser Backöfen zwei herkömmliche Kochplatten enthalten sind.

Vor dem Kauf sollten Sie abwägen, welche Funktionen Ihnen wichtig sind und auf welche Sie ggf. verzichten können. Je mehr Funktionen ein Minibackofen bietet, desto höher ist auch dessen Nennaufnahmeleistung in Watt und verbraucht somit auch mehr Strom.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen die Produktvorstellung des Minibackofens von Severin, welcher ebenfalls hier im Vergleich aufgelistet ist:

Die Größe des Garraumes

Ein wichtiges Kaufkriterium stellt die Größe des Garraumes dar. Diese teilt Ihnen mit, wie groß Ihre Speisen insgesamt sein dürfen. Die Größe wird meistens in Litern angegeben. Ein Minibackofen mit einem Volumen von 20 Litern ist beispielsweise für Pizzen mit einem Durchmesser von 28 cm ausreichend. Soll noch ein Drehspieß betrieben werden, dann besitzen die Modelle wenigstens ein Volumen von 28 Litern oder mehr. Sollen mehrere Grillroste oder Backbleche eingeschoben werden können, dann können die Minibacköfen mit mindestens 40 Litern Volumen empfohlen werden. Überlegen Sie vor dem Kauf genau, welche Speisen Sie zubereiten möchten. Greifen Sie aus Sicherheitsgründen lieber zu einem etwas größeren Modell.

Die Wattleistung

Viele Minibacköfen erreichen eine Nennaufnahmeleistung zwischen 1.000 und 1.800 Watt. Verständlicherweise ist die Leistung nicht mit den ausgewachsenen Backöfen in einem E-Herd zu vergleichen. Dennoch reicht diese vollkommen aus, um eine Hitze von 250 Grad Celsius zu erreichen. Damit lassen sich die meisten Speisen gut durchbraten. Lediglich die Miniküchen erreichen eine noch höhere Wattleistung von bis zu 3.200 Watt. Grundsätzlich sind diese Öfen sehr effizient, da auch nur ein verhältnismäßig kleiner Garraum erhitzt werden muss. Dadurch verbrauchen diese Geräte letztlich auch weniger Strom.

Die Handhabung

Eine gute und in Deutsch gehaltene Bedienungsanleitung ist für einen Minibackofen sehr wichtig. Darüber hinaus sollten auch alle Drehregler und Knöpfe gut beschriftet sein. Achten Sie darauf, dass Sie die Temperatur stufenlos einstellen können. Bei einigen Geräten können Sie diese nur sprunghaft in 50 Grad Schritten einstellen. Vorteilhaft wäre auch eine Innenraumbeleuchtung, sodass Sie nicht immer die Glastür öffnen müssen, ob festzustellen, ob Ihr Gericht durchgebraten oder gar ist.

Kosten

Wie viele andere Haushaltsgeräte auch, werden Minibacköfen in unterschiedlichen Preisklassen angeboten. Für gelegentliche Einsätze reichen in aller Regel die Einstiegsgeräte vollkommen aus. Hier müssen Sie in etwa 30 Euro einplanen. Je mehr Funktionen jedoch Ihr Minibackofen haben soll, desto höher ist auch dessen Preis. Das Spitzenmodell als Miniküche mit zwei Kochplatten ist für knapp 80 Euro erhältlich. Alles in allem handelt es sich im Vergleich zu einem großen Backofen um relativ günstige Elektroartikel.

Das nachfolgende Video präsentiert einen modernen Minibackofen vom Hersteller TZS First Austria:

Preisgestaltung bei Minibacköfen

  • Günstige Variante: Einsteiger-Minibacköfen können Sie gut zum Aufbacken Ihrer Frühstücksbrötchen verwenden. Die Leistung ist leider etwas gering für größere Speisenzubereitungen. Preislich liegen diese Modelle um die 30 Euro.
  • Mittelklasse: Mit einer guten Durchschnittsleistung können die höherwertigen Minibacköfen überzeugen. 1.500 Watt reichen aus, um auch die Lieblings-Pizza schnell durchzubacken. Diese Geräte kosten bis 40 Euro, wozu auch der Preis-Leistungs-Tipp gehört.
  • Profi: Minibacköfen mit vielen Funktionen und einer hohen Wattleistung erhalten Sie ab 65 Euro. Diese können Sie teilweise auch als Alternative zu Ihrem herkömmlichen Backofen einsetzen. Ein Beispiel stellt die Miniküche von TZS First Austria dar, die auch den Vergleichssieger repräsentiert.

Unsere Empfehlung: Für seltene Backeinsätze reicht ein Einstiegsmodell vollkommen aus. Wenn Sie öfter einmal etwas aufbacken möchten und dabei auf Ihren großen Backofen verzichten möchten, finden Sie bereits in der Mittelklasse viele gute Minibacköfen.

Welchen Minibackofen brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet heimische Küche, Wohngemeinschaft, Single-Küche Großfamilie, Gastrobereich
Art Minibackofen mit Ober- und Unterhitze Minibackofen mit Ober-, Unterhitze, Umluft und Drehspieß
Wattleistung bis 1.500 Watt mehr als 1.500 Watt
Garraumvolumen um die 20 Liter mindestens 30 Liter
Zeitvorwahl hilfreich erforderlich
Preis bis 40 Euro ab 40 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Minibackofen

Wie groß soll der Garraum eines Minibackofens für eine Pizza sein?

Kleine und kompakte Minibacköfen mit einem Volumen von 9 Litern sind für Single-Haushalte mit geringen Ansprüchen geeignet. Hier können Sie jedoch keine Pizza backen. Aber auch die nächsthöhere Kategorie mit 12 Litern ist für größere Speisen nicht geeignet. Erst ab einem Volumen von 20 Litern können Sie auch eine Pizza mit 28 cm Durchmesser aufbacken. Alle größeren Modelle zwischen 23 und 42 Litern sind vielseitig einsetzbar. Hier passen auch größere Pizzen problemlos hinein.

Was ist ein Infrarot-Ofen?

Noch relativ selten sind die Minibacköfen mit Infrarot-Technik zu finden. Hierbei werden die Speisen durch Infrarotstrahlen erhitzt. Diese bleiben dabei wesentlich saftiger als mit Ober- und Unterhitze. Vorteile sind dabei nicht nur in der hohen Energieeffizienz zu sehen, sondern auch in einem schnelleren und schonenderen Garen. Vielen Kunden ist diese Technologie noch weitgehend unbekannt. Dies war seinerzeit auch bei den ersten Mikrowellen der Fall.



Wo können Sie Ihren Minibackofen am besten kaufen?

Minibacköfen können Sie in vielen Elektro-Fachmärkten, größeren Kaufhäusern, Kücheneinrichtungsgeschäften und sogar beim Discounter kaufen. Die größte Auswahl und auch die attraktivsten Preise finden Sie jedoch über das Internet. Hier bleiben Ihnen nicht nur umständliche Anfahrtswege und aufdringliche Verkäufer erspart. Sie können bequem von daheim in aller Ruhe Ihre Wahl treffen. Dabei finden Sie auch den hier vorgestellten Vergleichssieger und Preis-Leistungs-Tipp.

Wie erhalten Sie tolle Rezepte für Ihren Minibackofen?

Minibackofen_Auflauf-im-BackofenIn aller Regel können Sie Ihr normales Kochbuch für die Zubereitung von Speisen verwenden. Jedoch ist der Garraum im Vergleich zu einem herkömmlichen Backofen wesentlich kleiner. Aus diesem Grund sollten Sie die Rezeptangaben halbieren oder dritteln.

Nach Möglichkeit sollten Sie diesbezüglich auch kleineres Koch- und Backgeschirr verwenden. Ansonsten finden Sie besonders einfach über das Internet viele leckere Gerichte für Ihren Minibackofen. Es empfiehlt sich, die besten Rezepte zu sammeln, sodass Sie diese jederzeit wieder zur Hand haben.

Welches Zubehör ist für einen Minibackofen nützlich?

Wenn Sie Ihre Pizza besonders kross gebacken bekommen möchten, dann lohnt sich die Anschaffung eines Pizzasteins. Hierfür müssen Sie aber genau die Innenmaße des Garraumes wissen. Einige Markenhersteller bieten Pizzasteine speziell für ihre angebotenen Geräte an. Wenn Sie einen Pizzastein verwenden, sollte dieser nach Möglichkeit etwas dicker sein. Je dicker der Stein ist, desto länger brauch er zwar zum Durchheizen, jedoch schmeckt die Pizza darauf wesentlich besser.

Das nachfolgende Beispiel zeigt Ihnen, wie Sie eine leckere Pizza mit einem Mini-Backofen herstellen können:

5 gute Gründe für einen Minibackofen

  1. Schnelle Zubereitung
    : mit einem Minibackofen sparen Sie viel Zeit im Vergleich zum Anheizen eines großen Backofens.
  2. Flexibilität
    : mit einem Minibackofen mit Backblech, Grillrost, Drehspieß und ggf. sogar Kochplatten können Sie viele leckere Gerichte individuell zubereiten.
  3. Einfache Handhabung
    : die meisten Minibacköfen sind nahezu selbst erklärend und daher besonders einfach zu handhaben.
  4. Preisgünstig
    : Minibacköfen sind eine preisgünstige Alternative gegenüber einem großen Backofen.
  5. Geringe Stellfläche
    : insbesondere bei Platzproblemen können Minibacköfen mit einer geringen Stellfläche überzeugen.

Abschließende Checkliste für Ihren Minibackofen-Kauf

  1. Wie ist ein Minibackofen aufgebaut?
  2. Wofür wird ein Minibackofen verwendet?
  3. Wie wird ein Minibackofen gereinigt?
  4. Welche verschiedenen Minibacköfen gibt es?
  5. Worauf müssen Sie beim Kauf eines Minibackofens achten?
  6. Wo können Sie besonders günstig einen Minibackofen kaufen?
  7. Was spricht für die Verwendung eines Minibackofens?
Bewertet mit 4.3 von 5 Sternen (durch 52 Bewertungen)