Messerschärfer Vergleich 2019

Die besten Messerschärfer finden

Modell
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,0
sehr gut
1,1
sehr gut
1,3
sehr gut
1,4
gut
1,5
gut
1,9
Kundenbewertung

70 Bewertungen

182 Bewertungen

195 Bewertungen

243 Bewertungen

273 Bewertungen

224 Bewertungen

HerstellerscherenkaufSPYDERCOWork SharpLanskyGraefLansky
Allgemein
KlassifizierungProfiobere MittelklasseProfiMittelklasseProfiMittelklasse
GerätetypWassersteineAbziehsteineBandschleiferDurchzugsschärferDurchzugsschärferAbziehsteine
Elektrischer Antrieb
Technische Daten
Produktabmessungen20 x 5 x 2,5 cm25,4 x 25,4 x 3,8 cm24 x 12 x 14 cm21,1 x 8,1 x 0,8 cm30 x 15 x 15 cmk.A.
Gewichtk.A. 0612 g1300 g113 g2300 g653 g
Handhabung
Schwierigkeit
Zeitaufwand für ein Messer
Schärfergebnis
Zubehör
  • 2 Abziehsteine
  • Abziehleder
  • Polierpaste
  • zwei Dreikant-Ceramicstein-Paare
  • Führungsschiene
  • DVD-Anleitung
  • 3 Schleifbänder
  • 5 Abziehsteine
  • Führungsschiene
  • Schleiföl
Besonderheiten
  • sehr schonende Schärfmethode
  • für alle Schneidwinkel geeignet
  • verschiedene Aufsätze als Zubehör erhältlich
  • auch für Äxte, Stemmeisen etc. geeignet
  • auch für Keramikmesser geeignet
  • auch für Wellenschliff geeignet
  • auch für Keramikmesser geeignet
  • auch für gezahnte Messer geeignet
  • für alle Schneidewinkel geeignet
  • verschiedene Körnungen an Schleifsteinen
Fazit
Vor- und Nachteile
  • bestes Schärfergebniis
  • höchste Kundenzufriedenheit
  • benötigt viel Zeit
  • sehr gute Schärfergebnisse
  • entwickelt von einem Premium Klingenhersteller
  • Schleifvorgang dauert etwas länger
  • große Zeitersparnis
  • gute Schärfe möglich
  • Klingen können ausglühen bei falscher Handhabung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • auch für Wellenschliff geeignet
  • kleine Bauweise
  • Langsamdrehende Schleifscheiben
  • schnelles Ergebnis
  • nur für Messer mit 20° Schneidwinkel geeignet
  • extrem scharfe Messer möglich
  • für alle Messer ohne Wellenschliff geeignet
  • Verarbeitung könnte etwas besser sein
Qualität
Wenn Zeit keine Rolle spielt, ist das die beste Schärfmethode
Sehr guter Messerschärfer in guter Qualität
Kleines und kompaktes Schärfgerät
Perfekter Messerschärfer für unterwegs
Guter elektrischer Messerschärfer für Kochmesser
Sehr gutes Schärfset für Messerliebhaber
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung13.11.2018 01:3113.11.2018 02:0213.11.2018 01:4213.11.2018 01:5413.11.2018 02:1813.11.2018 01:18
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Messerschärfer sorgen für eine scharfe Klinge

Vielleicht kennen Sie das Problem, dass nach längerem Gebrauch Messer und Schere stumpf werden. Sie merken es daran, dass zum Beispiel mit einer Schere nicht mehr sauber Papier oder Stoffe geschnitten werden können. Aber auch Küchenmesser sollten immer ausreichend scharf sein, um ein optimales Ergebnis bei der Speisenzubereitung zu gewährleisten. In diesem Fall kann ein funktionaler Messerschärfer, der auch für Scheren genutzt werden kann, hilfreich sein.

Nachfolgend können Sie sich über die TÜV-geprüften Messerschärfer hier eingehend informieren und eine entsprechende Kaufentscheidung treffen.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Messerschärfer-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Messerschärfgeräte in Einsteiger, Mittelklasse und Profi eingeteilt. So bekommen Sie zu Beginn einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich der Produkte.
  • Gerätetyp
    Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Ihre Messer schärfen können. Die Gerätetypen unterscheiden sich dabei häufig im Schärfergebnis sowie der benötigten Zeit, die Sie zum Schärfen eines Messers benötigen.
  • Elektrischer Antrieb
    Mit einem elektrischen Messerschärfer lassen sich Messer schneller schärfen. Jedoch ist das Ergebnis mit einem manuellen Messerschärfer häufig besser.
  • Schwierigkeit
    Je nach Gerätetyp benötigt es mehr Erfahrung, um die Messerschärfer richtig zu bedienen. Anhand unserer Einschätzung können Sie sehen, wie viel Erfahrung sie benötigen, um gute Ergebnisse zu erhalten. Ein Punkt bedeutet für Anfänger und fünf Punkte steht dabei für Voll-Profi.
  • Zeitaufwand für ein Messer
    Je nach Messerschärfertyp dauert der Schärfvorgang unterschiedlich lang. Ein Punkt steht dabei für einen sehr kurzen und fünf Punkte stehen für einen zeitaufwändigen Schärfvorgang.
  • Schärfergebnis
    Ein Punkt steht für ein schlechtes Ergebnis und 5 Punkte bedeuten sehr scharf.

Ihre Vorteile

So kann ein Messerschärfer Ihr Leben erleichtern

Nur mit einem scharfen Messer können Sie zuverlässig schneiden. Aus diesem Grund kann ein kompakter und handlicher Messerschärfer Ihnen eine gute Hilfe sein.

Was tun Messerschärfer für Sie?

  • Messer nachschärfen: mit einem Messerschärfer können Sie die gängigsten Haushaltsmesser zuverlässig nachschärfen.
  • Auch für Wellenschliff geeignet: viele Messerschärfer sind auch für Messer mit Wellenschliff geeignet.
  • Scheren schleifen: stumpfe Scheren lassen sich mit einigen Messerschärfern ebenfalls schärfen.
  • Äxte schleifen: insbesondere die motorisierten Messerschärfer eignen sich gut zum Nachschärfen von Axtschneiden.
  • Meißel nachschleifen: abgenutzte Meißel können mit elektrisch betriebenen Messerschärfern nachgeschliffen werden.
  • Stechbeitel schärfen: einen stumpfen Stechbeitel können Sie bei Bedarf ebenfalls mit einem Messerschärfer nachschärfen.
  • Einfache Bedienung: generell lassen sich Messerschärfer überaus einfach bedienen.
  • Kostengünstig: selbst professionelle Messerschärfer kosten nicht die Welt und sind bereits günstig erhältlich.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Messerschärfer

Messerschärfer

A Metallgriff:

Im vorliegenden Beispiel handelt es sich um einen kompakten Messerschärfer, der auch unterwegs genutzt werden kann. Dieser Preis-Leistungs-Tipp ist mit einem stabilen Metallgehäuse versehen, welcher aus zwei Griffschalen besteht. Über eine Schraubverbindung können Sie die Schalen lösen, um ggf. das Schleifmaterial zu ersetzen.

B Schleifmaterial für herkömmliche Messer:

In diesem Beispiel besteht eine Schleifkerbe aus Tungsten-Carbide, einem besonderen Schleifmaterial mit entsprechender Körnung für herkömmliche Messer und Scheren.

C Schleifmaterial für Keramik-Messer:

Beim Preis-Leistungs-Tipp finden Sie eine zweite Schleifkerbe, die speziell zum Nachschärfen von Keramik-Messern geeignet ist. Zum Schärfen wird lediglich die Messerklinge durch die Kerbe gezogen.

D Keramikstab:

Oberhalb des Messerschärfers ist ein besonderer Keramikstab eingelassen, der ebenfalls für ein einfaches und zuverlässiges Schärfen von Messerklingen eingesetzt werden kann.

E Diamantbeschichteter Schärfstab:

Im kompakten Messerschärfer können Sie einen integrierten Schärfstab nach unten klappen. Dieser ist mit Diamantstaub besetzt und kann auf einfache Weise als kleiner Wetzstab benutzt werden.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Messerschärfer

Messerschärfer besitzen verschiedene Schleifmittel in einer entsprechenden Körnung. Neben einem Schleifband, werden auch Keramik oder diamantbesetzte Stahlstifte verwendet. Nachfolgend wird ein handlicher Messerschärfer als Preis-Leistungs-Tipp in der Handhabung etwas näher vorgestellt.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Nehmen Sie den Messerschärfer in die linke Hand, sodass das Schleifmaterial sich oben befindet.

  • Schritt 2: Mit der rechten Hand können Sie Ihr stumpfes Messer durch die Einkerbungen mit dem jeweiligen Schleifmaterial ziehen.

  • Schritt 3: Fangen Sie mit der größten Körnung an.

  • Schritt 4: Den letzten Schliff sollten Sie mit der feinsten Körnung vornehmen.

  • Schritt 5: Anschließend halten Sie wieder ein scharfes Messer in den Händen.


Das nachfolgende Video zeigt Ihnen, wie Sie ein Messer mit Abziehsteinen schärfen können:

Funktionsweise des Messerschärfers

MesserschärferEin guter Messerschärfer sollte in keiner Küche fehlen. Bei Küchenmessern kommt es immer auf eine hohe Schärfe an. Im Laufe der Zeit können Messer jedoch schnell stumpf werden.

Dies ist häufig auch auf eine falsche Lagerung in der Küchenschublade zurückzuführen. Dort reiben Messer auch an andere Küchenutensilien und werden dort stumpf. Auch die Nutzung von Schneidbrettern aus Glas oder Kunststoff kann eine stumpfe Klinge hervorrufen.

Messerschärfer sind so ausgeführt, dass die Klinge eines Messers über eine Schleifkante gezogen wird.

Das Schleifmaterial des Messerschärfers muss härter als die Klinge sein

Die meisten handgeführten Messerschärfer sind relativ einfach zu bedienen. Die Klinge wird mit der Hand mehrmals schnell von beiden Seiten über das Schleifmaterial geführt. Dabei richtet sich der abgebogene Grat der Klinge wieder auf, sodass das Messer seine ursprüngliche Schärfe zurückerhält. Wichtig ist in diesem Fall nur, dass das Schleifmaterial des Messerschärfers härter sein muss, als die Messerklinge.

Beim Schleifen wird immer etwas Material abgetragen

Gute Messerschärfer sorgen für einen scharfen Klingenschliff. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass durch ein regelmäßiges Schleifen immer etwas Material von der Klinge abgetragen wird. Letztlich bleibt Ihnen dann nichts anderes übrig, als sich Gedanken über ein neues Messer zu machen. Jedoch können Sie ein Stumpfwerden immer durch eine fachgerechte Lagerung des Messers ausdehnen. Ideal wäre zum Beispiel ein Messeretui oder ein professioneller Messerblock.

Nicht immer müssen Sie übrigens manuell die Klinge über das Schleifmaterial ziehen. Es gibt auch elektrische Messerschärfer, die ein rotierendes Schärfband besitzen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Messerschärfer sind meist kompakt und leicht gebaut.
  • Viele Modelle sind mit mehreren Schleifmaterialien versehen.
  • Messerschärfer lassen sich für Messer mit glatter Klinge und mit Wellenschliff verwenden.
  • Viele Modelle sind auch für hochwertige Keramikmesser geeignet.
  • Elektrische Messerschärfer verwenden in aller Regel ein Schleifband.
  • Es gibt auch spezielle Wassersteine zum Schärfen von Messerklingen.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie einen Messerschärfer verwenden?

Einen guten Messerschärfer, wie zum Beispiel der Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp oder Bestseller, können Sie verwenden, um

  • nahezu alle Haushaltsmesser zuverlässig nachzuschärfen.
  • Werkzeuge, wie Meißel, Axtklingen oder Steckbeitel zu schärfen.
  • Outdoor-Messer zu schärfen.
  • Spezialmesser mit Keramikklinge nachzuschärfen.

Messerschärfer für Sonderfälle

Wie der Name schon andeutet, werden Messerschärfer in erster Linie für Messer verwendet. Im Bogensport gibt es aber auch sogenannte Jagdspitzen, die messerscharfe Seitenklingen besitzen. Diese können ebenfalls sehr gut mithilfe eines Messerschärfers nachgeschliffen werden. Interessant ist, dass sogar die kleinen Klingen eines Anspitzers geschärft werden können. Dabei müssen Sie lediglich die Klinge herausschrauben und können diesen mit einer Zange haltend durch den Messerschärfer ziehen.

Reinigung & Pflege

Messerschärfer können über viele Jahre zuverlässig ihren Dienst verrichten. Jedoch sollten Sie diesen Hilfsmitteln auch etwas Pflege zukommen lassen. Insbesondere eine regelmäßige Reinigung kann den fortwährenden Betrieb gewährleisten.

Das Gehäuse reinigen

Werden Messerschärfer in Küchen verwendet, können sich dort schnell Verschmutzungen am Gehäuse durch Speisereste auf der Arbeitsplatte ergeben. Auch eine längere Lagerung im ungeschützten Zustand führen zu Oberflächenverschmutzungen. Die meisten Geräte besitzen ein stabiles Kunststoffgehäuse. Dieses können Sie problemlos mit einem angefeuchteten Lappen und notfalls einer Seifenlösung reinigen.

Die Schleifflächen reinigen

Etwas vorsichtiger sollten Sie mit den Schleifflächen eines Messerschärfers umgehen. Diese dürfen keinesfalls beschädigt werden, da sie letztlich für die Schärfe einer Messerklinge verantwortlich sind. Wetzstähle lassen sich mit einem trockenen Tuch gut reinigen. Zwischen den Rillen eines stationären Messerschärfers können Sie die Schmutzanhaftungen auch gut mit einem Pinsel herausbekommen. Hartnäckige Überreste vom letzten Schleifeinsatz können Sie auch mit warmem Wasser und Spülmittel beseitigen. Anschließend müssen Sie die Schleifflächen aber gut abtrocknen.

Die Unteren Öffnungen nicht vergessen

Einige Messerschärfer besitzen auf der Unterseite Öffnungen, sodass während des Schleifens der Messerabrieb nach unten herausfallen kann. Diese Öffnungen können sich mit der Zeit zusetzen. Mit einer kleinen Nylonbürste lassen sich diese Öffnungen wieder freibekommen. Auch hier hilft häufig der Einsatz von warmem Wasser und Spülmittel.

Reparatur

Messerschärfer sind in aller Regel recht robust und langlebig gebaut. Dennoch erfolgt durch ein regelmäßiges Schleifen auch ein Abrieb der Schleifflächen.

Schleifflächen ersetzen

Viele moderne Messerschärfer sind mit verschiedenen Schleifaufsetzen versehen, die eine unterschiedliche Körnung besitzen. Sollten diese durch längeren Gebrauch selbst unbrauchbar werden, können Sie diese bei renommierten Markenherstellern ersetzen. Anders sieht dies bei Wetzstählen aus, die lediglich in einem Stück hergestellt sind. Diese müssen Sie ggf. komplett ersetzen.

Elektrisch betriebene Messerschärfer sind mit einem Schleifband ausgestattet. Hierfür finden Sie im gut sortierten Handel entsprechende Ersatz-Schleifbänder. Diese müssen Sie lediglich durch Lösen der Motorwelle aufspannen.

Einfach Demontage von handlichen Messerschärfern

Viele handliche Messerschärfer sind ähnlich wie ein Taschenmesser aufgebaut. Die Gehäusehälften sind über eine Schraubverbindung miteinander verbunden. Diese können Sie mit einem Inbusschlüssel meistens lösen. Hierbei haben Sie nicht nur die Möglichkeit, die Schleifflächen besonders einfach zu reinigen, sondern können diese bei Bedarf auch besonders einfach auswechseln. Bei stationären Messerschärfern fällt die Demontage wesentlich schwerer aus.

Gehäusebruch bei stationären Messerschärfern

Leider kann es auch vorkommen, dass ein Messerschärfer auf den Fliesenboden fällt und das Gehäuse Schaden nimmt. Nicht immer können die Bruchstellen in diesem Fall repariert bzw. geklebt werden. Bei elektrischen Geräten ist in diesem Fall auch die Sicherheit nicht mehr gegeben. Dann kommt nur eine Ersatzbeschaffung in Betracht.


Typen

Verschiedene Messerschärfer-Typen

Nachfolgend können Sie sich über die verschiedenen Messerschärfer-Typen informieren. Vielleicht finden Sie hierüber ein geeignetes Modell für Ihre Einsatzzwecke.

Wetz- und Abziehsteine

Zu den ältesten Messerschärfern gehören die sogenannten Wetz- und Abziehsteine. Hierbei handelt es sich vielfach auch um Wassersteine, die nur im feuchten Zustand eingesetzt werden können. Diese Schleifmittel werden in erster Linie von Profis bevorzugt. Es gehört jedoch viel Übung und Erfahrung dazu, ein Messer auf diese Weise zu schärfen.

Die Klinge wird über einen in Wasser getränkten Schleifstein gezogen. Kenner ziehen die Klinge genau in einem 15 Grad Winkel über die Schleifoberfläche und erreichen auf diese Weise einen hervorragenden Messerschliff. Häufig werden diese Schleifmittel im Set mit mehreren Abziehsteinen aus Korund-Mineral, einer Tube Schleifpaste und vielfach auch einem Lederriemen angeboten. Der letzte Messerschliff erfolgt meist über den Lederriemen, bei dem auch sämtliche Schleifpartikel mit abgezogen werden.

Wetz- und Abziehsteine sollten immer vorsichtig behandelt werden, da diese nicht bruchfest sind. Zu dieser Kategorie gehört auch der hier vorgestellte Vergleichssieger.

Vorteile:

  • bestes Schleifergebnis
  • besonders schonend für die Messerklinge
  • auch für japanische Messer geeignet

Nachteile:

  • langwieriges Schleifverfahren
  • vornehmlich etwas für erfahrene Anwender
  • nicht ganz so preisgünstig

Messerschärfer

Schärf-Set von Scherenkauf

Durchzugsschärfer

Sehr beliebt sind die sogenannten Durchzugsschärfer. Diese Messerschärfer sind besonders leicht und handlich. Es gibt sie auch als stationäre Messerschärfer. Hierbei müssen Sie durch die keilförmigen Schleifflächen die Messer- bzw. Scherenklinge ziehen und erhalten auf diese Weise einen sauberen Schliff. Viele Modelle können auch für Keramik-Klingen verwendet werden. Teilweise handelt es sich um Multifunktions-Tools, die auch über ausklappbare Wetzstäbe verfügen.

Die meisten dieser Durchzugsschärfer sind schon recht preisgünstig erhältlich. Zu dieser Kategorie gehören beispielsweise auch der Preis-Leistungs-Tipp und der Bestseller.

Vorteile:

  • leicht und handlich
  • einfache Bedienung
  • auch für Keramikklingen geeignet
  • preisgünstig

Nachteile:

  • teilweise nicht so gutes Schärfergebnis
  • vornehmlich für günstige Gebrauchsmesser geeignet

Messerschärfer

Durchzugsschärfer von Lansky

Elektrischer Messerschärfer

Eine interessante Alternative stellen die elektrisch betriebenen Messerschärfer dar. Hier können Sie zwischen Durchzugsschärfern und Bandschleifgeräten unterscheiden. Bei ersteren Modellen sorgen diamantbesetzte Schleifscheiben für einen hervorragenden Messerschliff. Dank der voreingestellten Führung können aber nur wenige Winkeleinstellungen vorgenommen werden.

Etwas aufwändiger sind die professionellen Bandschleifer. Über eine entsprechende Führung können an einem rotierenden Schleifband sämtliche Messer, Scheren und andere Werkzeuge geschliffen werden. Auch in diesem Vergleich wurden einige elektrisch betriebenen Messerschärfer aufgelistet.

Vorteile:

  • automatischer Messerschliff
  • gutes Schleifergebnis
  • Arbeitserleichterung

Nachteile:

  • teilweise recht teuer
  • bei Bandschleifern müssen Schleifbänder erneuert werden
  • teilweise nur für wenig Winkeleinstellungen geeignet

Messerschärfer

Work Sharp Knife & Tool Sharpener

Messerschärfer bei Stiftung Warentest

Für ihre aussagekräftigen Testberichte ist die Stiftung Warentest weithin bekannt. Im Dezember 2009 hat die Stiftung 23 Messerschärfer auf Herz und Nieren getestet. Darunter waren sowohl Wetzstäbe, Schärfgeräte als auch Schleifsteine.

Vorsichtig sollten Sie bei Messerschärfern mit Metallrollen sein, da diese zum Beispiel die Klingen eines Messers ruinieren können. Ebenso weist die Stiftung Warentest darauf hin, Messer mit Wellenschliff sicherheitshalber nur in einem Fachgeschäft schärfen zu lassen.

Die 3 größten Messerschärfer-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Scherenkauf

Messerschärfer

  • Qualität: Scherenkauf Messerschärfer zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Dieses Wassersteinverfahren ist auch für professionelle Japanmesser geeignet.
  • Marke: Hinter dem Label Scherenkauf verbirgt sich der Onlinevertrieb von Frank Otto aus Niederwiesa, der für seine hochwertigen Schärfsets aus Wassersteinen weithin bekannt ist.
  • Besonderheiten: Scherenkauf Messerschärfer werden im mehrteiligen Set, bestehend aus mehreren Abziehsteinen, einer Schleifpaste und einem Lederriemen angeboten. Damit lassen sich besonders wertvolle Messer optimal nachschärfen. Zu diesen Messerschärfern gehört auch der Vergleichssieger.

Lansky

Messerschärfer

  • Qualität: Lansky Messerschärfer sind überaus robust gebaut und stehen für eine lange Lebensdauer. Sie sind speziell für den Outdoor-Bereich konzipiert.
  • Marke: Hinter dem Label Lansky verbirgt sich ein amerikanischer Hersteller von Outdoor- und Jagd-Equipment. Zum Produktsortiment gehören auch verschiedene Messerschärfer, wozu auch der hier aufgelistete Preis-Leistungs-Tipp gehört.
  • Besonderheiten: Lansky Messerschärfer gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Hier finden Sie interessante Modelle für den mobilen oder stationären Einsatz. Insbesondere die kompakten Messerschärfer als Durchzugsmodelle, die wie ein Taschenmesser aufgebaut sind, bieten einen hohen Funktionsumfang und erfreuen sich große Beliebtheit.

Simple Taste

Messerschärfer

  • Qualität: Simple Taste bietet hochwertige Messerschärfer an, die für sämtliche Messerarten individuell eingesetzt werden können.
  • Marke: Bei Simple Taste handelt es sich um einen portugiesischen Hersteller mit Sitz in Albufeira an der Algarve-Küste. Das Unternehmen vertreibt neben Möbel und Einrichtungsgegenstände auch diverse Haushaltswaren. Hierzu gehört zum Beispiel auch der hier vorgestellte Bestseller.
  • Besonderheiten: Simple Taste steht für solide Durchzugs-Messerschärfer. Diese Modelle sind unter anderem auch für Keramikmesser geeignet. Mit dem praktischen Handgriff können diese Messerschärfer sehr sicher bedient werden. Der breite Metallboden bietet dabei eine große Auflagefläche.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Schärfetest eines guten Küchenmessers

Bevor Sie einen Messerschärfer einsetzen, können Sie den Schärfegrad Ihres Messers testen, indem Sie eine reife Tomate durchschneiden. Bei einem scharfen Messer wird nur das Gemüse zerteilt und die Unterlage bleibt trocken. Ein stumpfes Messer zerdrückt die Tomate leicht und der Saft fließt an den Seiten auf die Unterlage.

TIPP 2: Messer nicht in die Spülmaschine geben

Damit ein Messer lange scharf bleibt, sollte es überaus pfleglich behandelt werden. Insbesondere teure Qualitätsmesser sollten Sie nicht in die Geschirrspülmaschine geben. Das Spülmittel und die Reinigungssalze greifen die Klinge und auch den Griff besonders stark an. Reinigen Sie Ihr teures Messer lieber mit der Hand. Ansonsten müssen Sie häufiger einen Messerschärfer einsetzen.

Tipps für Handwerker


TIPP 1: Beim Schärfen kommt es auf den richtigen Winkel an

Der Winkel beim Schärfen mit einem Messerschärfer muss immer der Schnittkante entsprechen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich der Grundschliff eines Messers im Laufe der Zeit durch den Gebrauch und auch durch das regelmäßige Nachschärfen verändern kann. Den richtigen Grundschliff kann nur ein Fachmann mit Spezialwerkzeug wieder herstellen. Ansonsten können Sie sich mit viel Gefühl an die richtigen Schleifeigenschaften eines Messers herantasten. Übung macht bekanntlich den Meister.

TIPP 2: Nicht für japanische Messer geeignet

Japanische Kochmesser sind der Traum vieler Hobbyköche. Diese bestehen aus einem besonders harten Damaststahl und sind in aller Regel weitaus härter als das Schleifmaterial der meisten Messerschärfer. Wenn Sie einen günstigen Messerschärfer verwenden, können Sie beim Schleifen den Messerschärfer selbst durch ein japanisches Messer beschädigen.


Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Messerschärfer für Ihren Gebrauch

Bevor Sie sich für einen neuen Messerschärfer entscheiden, sollten Sie überlegen, wofür dieser eingesetzt werden soll. Es gibt einige Messerschärfer für sämtliche Messer, die unter anderem aber auch Scheren und andere Werkzeuge schärfen können. Ebenso gibt es aber auch solche Ausführungen, die nur für hochwertige Messer gedacht sind. Generell können Sie zwischen einem Wetzstab, einem Schärfgerät oder einem Schleifstein wählen.

Die richtige Körnung

Ein wichtiges Kaufkriterium stellt die Körung des Schleifmaterials eines Messerschärfers dar. Wenn Sie eine beschädigte oder arg stumpfe Klinge reparieren möchten, sollten Sie zu einer groben Körnung greifen. Mit einer feinen Körnung können Sie dagegen Ihr Messer nur leicht nachschärfen. Bei vielen Messerschärfern finden Sie jedoch unterschiedliche Körnungen in einem Gerät.

Eine Schärfmaschine für Einsteiger

Wie bereits weiter oben dargelegt, müssen Sie beim Schärfen von Messern und Schere immer auf den richtigen Winkel achten. Hierzu gehört viel Übung und Erfahrung. Wesentlich einfacher sind elektrische Schärfmaschinen.

MesserschärferViele Modelle besitzen eine automatische Messerpositionierung durch eine praktische Elastomer-Winkelführung. Ein weiterer Vorteil sind die sich langsam drehenden Schleifscheiben, sodass es zu keiner Überhitzung der Messerklinge kommt.

Darüber hinaus gibt es auch noch professionelle Schärfmaschinen mit Schleifband. Die Wartung dieser Geräte ist etwas aufwändiger, kann aber durch Auswechseln der Schleifbänder für jede Art von Messer genutzt werden.


Messerschärfer für Keramikmesser

Wenn Sie hochwertige Keramikmesser besitzen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Messerschärfer einen speziellen Schleifeinsatz hierfür besitzt. Keinesfalls können Sie mit einem Schleifeinsatz aus Keramik gleichzeitig auch ein Keramikmesser schärfen, da der Einsatz hierdurch beschädigt würde. Achten Sie daher beim Kauf auf die Produktbeschreibung.

Stationär oder mobil

Wenn Sie auch unterwegs Ihre Outdoor-Messer nachschärfen möchten, sollten Sie auf ein handliches Gerät zurückgreifen, welches ähnlich wie ein Taschenmesser aufgebaut ist. Hier gibt es spezielle Durchzugs-Schleifgeräte, die vornehmlich für den mobilen Einsatz gedacht sind.

Stationäre Geräte besitzen meist eine breite Auflagefläche und sind teilweise auch elektrisch betrieben.

Kosten

Messerschärfer werden in verschiedenen Preiskategorien angeboten. Hier finden schon für den Einstiegsbereich schon recht günstige Durchzugsgeräte für rund 13 Euro. Gute Schleif- und Abziehsteine kosten zwischen 50 und 90 Euro. Wenn Sie es lieber motorbetrieben wünschen, finde Sie entsprechende Geräte ab 130 Euro aufwärts.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen einen elektrisch betriebenen Messerschärfer von Graef:

Preisgestaltung bei Messerschärfern

  • Günstige Variante: Für gelegentliche Einsätze finden Sie schon gute Durchzugs-Messerschärfer für rund 13 Euro. Hierzu gehört auch der Besteller.
  • Mittelklasse: Einen größeren Funktionsumfang bietet die Mittelklasse mit Messerschärfern ab 14 bis rund 90 Euro. Hierzu gehört zum Beispiel der Preis-Leistungs-Tipp.
  • Profi: In der Oberlinga finden Sie erstklassige Abziehsteine und motorisierte Messerschärfer. Diese liegen zwischen rund 60 bis 140 Euro. Hierzu gehört auch der Vergleichssieger.

Unsere Empfehlung: Für den Hausgebrauch reichen einfache Messerschärfer vollkommen aus. Wenn Sie auch unterwegs Ihre Messer schärfen möchten, können Wir Ihnen die Mittelklasse empfehlen.

Welchen Messerschärfer brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Haushalt, Küche Gastronomie, Werkstatt
Art Durchzugsschärfer Abziehsteine und Bandschleifer
für Keramikmesser geeignet selten häufig
Anzahl Schärfflächen mindestens 2 mindestens 3 oder Maschine
für Wellenschliff geeignet selten wünschenswert
Preis bis 50 Euro ab 50 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Messerschärfer

Worauf ist bei der Nutzung eines Bandschleifers als Messerschärfer zu achten?

Heimwerker können auch einen herkömmlichen MesserschärferBandschleifer zum Schärfen von Messern und Werkzeugen benutzen. Ideal ist natürlich ein Modell, welches genau für diesen Einsatzzweck ausgerichtet ist. In diesem Vergleich haben wir beispielsweise einen elektrischen Bandschleifer von Work Sharp aufgenommen.

Grundsätzlich müssen Sie bei einem Bandschleifer auf das richtige Schleifband und den richtigen Anstellwinkel achten. Diese mächtigen Schleifgeräte sorgen für einen hohen Materialabrieb. Im ungünstigsten Fall können Sie damit sogar die Messerklinge ruinieren. Gehen Sie also besonders vorsichtig bei der Verwendung vor.

Wo können Sie einen Messerschärfer am besten kaufen?

Einen guten Messerschärfer können Sie besonders einfach über das Internet bestellen. Hier haben Sie die größte Auswahl und finden Ihren passenden Schärfer auch zu den günstigsten Preisen. Bei renommierten Anbietern erhalten Sie die Messerschärfer innerhalb von 24 Stunden geliefert. Vielfach müssen Sie dabei noch nicht einmal Versandkosten bezahlen.

Ansonsten können Sie auch in den bekannten Baumärkten diese Schärfgeräte kaufen. Zu den bekanntesten Bau- und Gartenfachmärkten gehören zum Beispiel:

  • Bauhaus
  • Hellweg
  • Hornbach
  • Toom
  • OBI
  • Westfalia,
  • Hagebaumarkt oder
  • Globus

Wie wird ein Wetzstab benutzt?

Profi-Köche verwenden häufig einen Wetzstab, um ihre Küchenmesser damit zu schärfen. Idealerweise setzen Sie einen Wetzstab mit der Spitze nach unten auf einen festen Untergrund ab. Die Messerklinge halten Sie in einem Winkel von 90 Grad an den Wetzstab.

Nun müssen Sie die Klinge nach oben in einem Winkel von 45 Grad an den Wetzstab ausrichten. Anschließend neigen Sie die Klinge weiter nach oben, bis Sie einen Winkel von 20 Grad erreicht haben. Nun können Sie die Klinge in der gesamten Länge über den Wetzstab ziehen. Dabei führen Sie die Klinge ohne großen Druck über den Stab. Wiederholen Sie die Vorgehensweise auch auf der anderen Seite, um die zweite Klingenseite zu schärfen.

Das nachfolgende Beispiel zeigt Ihnen den Einsatz eines Wetzstabs:

Wie lange sollte ein Wasserstein gewässert werden?

Bevor Sie einen Wasser-Schleifstein verwenden können, müssen Sie diesen etwa 10 Minuten in kaltes Wasser legen. Achten Sie darauf, dass aus dem Wasserstein keine Luftblasen mehr nach oben aufsteigen. Danach ist er mit Wasser vollgesogen und kann benutzt werden.

Wie sollten Schleifsteine befestigt werden?

Schleif- und Abziehsteine sollten auf der Tischplatte einen sicheren Sitz haben. Nutzen Sie am besten eine rutschfeste Gummimatte, um den Stein auf dem Tisch zu sichern. Danach können Sie auf der breiten Oberfläche Ihre Messer schärfen.

Worauf ist beim Gebrauch von elektrischen Durchzugs-Schleifgeräten zu achten?

Elektrische Durchzugs-Schleifgeräte können einfach und schnell genutzt werden.

Die rotierenden Schleifscheiben sind vielfach auch für Scheren geeignet. Da jedoch nur wenige Einkerbungen mit entsprechender Körnung vorhanden ist, wird beim Schleifen häufig sehr viel Material von der Messerklinge abgetragen. In erster Linie eignen sich diese Schleifgeräte daher für preiswerte Messer, die im täglichen Einsatz sind.

Wie sollten hochwertige Messer mit Wellenschliff oder Scheren geschärft werden?

Wenn besonders hochwertige Messer mit Wellenschliff oder Scheren professionell nachgeschärft werden sollen, können Sie sich an einen gewerblichen Messerschärfdienst wenden. In ländlichen Gebieten reisen auch heute noch vereinzelt Scherenschleifer umher, die ihre Dienste anbieten.

5 gute Gründe für einen Messerschärfer

  1. Messer schärfen
    : mit einem guten Messerschärfer können Sie eine Vielzahl an Messern nachschärfen.
  2. Scheren und Werkzeuge schärfen
    : je nach Modell und Hersteller können Sie damit auch Scheren und andere Werkzeuge schärfen.
  3. Keramikmesser schärfen
    : einige wenige Messerschärfer besitzen auch das richtige Schleifmittel für Keramikmesser.
  4. Einfache Handhabung
    : Messerschärfer lassen sich in aller Regel recht einfach bedienen.
  5. Längere Nutzung von Messern
    : Messerschärfer können die Lebensdauer und insbesondere deren Schärfe verlängern.

Abschließende Checkliste für Ihren Messerschärfer-Kauf

  1. Wie ist ein Messerschärfer aufgebaut?
  2. Welche verschiedenen Arten von Messerschärfer gibt es?
  3. Worauf ist beim Kauf eines Messerschärfers zu achten?
  4. Worauf müssen Sie beim Schärfen eines Keramikmessers achten?
  5. Was spricht für den Kauf eines Messerschärfers?
  6. Wie werden Messerschärfer am besten gereinigt?
  7. Warum ist der Winkel beim Schärfen eines Messers so wichtig?
Bewertet mit 3.8 von 5 Sternen (durch 53 Bewertungen)