Obrero.de » Haushalt » Akku-Staubsauger Angebote

Akku-Staubsauger Vergleich 2019

Die besten Akku-Staubsauger finden

Modell
Preis-Leistungs-Tipp
Einsteiger Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,3
gut
1,5
gut
1,6
gut
1,8
gut
1,9
Kundenbewertung

122 Bewertungen

191 Bewertungen

529 Bewertungen

225 Bewertungen

285 Bewertungen

HerstellerAEGAEGPhilipsDirt DevilMakita
Allgemein
KlassifizierungProfiMittelklasseMittelklasseEinsteigerMittelklasse
FilterZyklonfilterZyklonfilterZyklonfilterauswaschbarer DauerfilterBeutelfiltersystem
Beutellos
Technische Daten
Produktabmessungen26,5 x 16 x 109 cm41,9 x 13,6 x 17,1 cm16 x 46 x 16 cm16 x 14 x 37,2 cm100,4 x 15,1 x 11,5 cm
Gewicht3 kg1.1 kg0.798 kg1.2 kg1.3 kg
Akku-ModellLithium-IonenLithium-IonenLithium-IonenNickel-Metall-HydridLithium-Ionen
Akku-Laufzeit50 min.23 min.9 min.10 min.40 min.
Fugendüse
Möbelbürste
Handhabung
Funktionen
  • selbstreinigende Bürstenrolle per Pedaldruck
  • Doppelgelenk um 180 Grad drehbar
  • 3 Saugstufen
  • LED-Frontlicht
  • 2 Leistungsstufen
  • 2 Positionen-Handgriff
  • Wandmontage und 5 verschiedene Standpositionen
  • 2 Saugstufen
  • beutelloser Zyklonbetrieb
  • reichlich Zubehör
  • Entleerung per Knopfdruck
  • ausziehbare Fugendüse
  • 2 Saugstufen
  • Akku-Restkapazitätsanzeite
  • wahlweise Textil- oder Papierbeutel
Auffangvolumen0.8 l0.5 l0.5 l0.2 l0.5 l
Fazit
Vor- und Nachteile
  • leistungsstark
  • selbstreinigende Bürstenrolle
  • für Teppich und Hartböden
  • nur für die Bodenreinigung geeignet
  • handlich und kompakt
  • leistungsstarkes Zyklongerät
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • leistungsstark
  • kompakt und handlich
  • lange Ladedauer
  • handlich und kompakt
  • ergonomisches Design
  • leistungsstark
  • Akku-Restlaufanzeige
  • wird ohne Akku geliefert
Qualität
Stylischer Akku-Staubsauger für Teppiche und Hartböden.
Das beutellose Modell überzeugt mit einer guten Saugleistung und modernen Akku-Technologie.
Für gelegentliches Aufsaugen von Krümeln gut geeignet.
Kompaktes Gerät mit ausreichender Saugleistung.
Markenqualität zu einem attraktiven Preis.
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung14.11.2018 16:3614.11.2018 14:4014.11.2018 16:4814.11.2018 15:0014.11.2018 15:20
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Ein Akku-Staubsauger ist immer schnell zur Hand

Häufig entstehen im Haushalt kleinere Verschmutzungen, wie zum Beispiel Kuchenkrümel, die nach einem Kaffeetrinken auf den Boden oder auf das Sofa fallen. Aber auch der Vierbeiner macht nach dem Gassigehen ordentlich Schmutz. Dabei lohnt es sich jedoch nicht immer, gleich den großen Staubsauger aus der Ecke zu holen. Für solch kleineren Verschmutzungen reicht ein Akku-Staubsauger vollkommen aus.

In den folgenden Absätzen gehen wir auf die Besonderheiten und Vorzüge sowie auf die Unterschiede der im Handel angebotenen, TÜV-zertifizierten Akku-Staubsauger ein.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Akku-Staubsauger-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Akku-Staubsauger in Einsteiger, Mittelklasse und Profi eingeteilt. So bekommen Sie am Anfang einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • Filter
    Akku-Staubsauger können über einen Zyklonfilter, einen auswaschbaren Dauerfilter oder einen Papierbeutel verfügen.
  • Beutellos
    Die meisten Akku-Staubsauger benötigen keinen Staubbeutel.
  • Produktabmessungen
    Je größer ein Akku-Staubsauger ist, desto unhandlicher lässt sich dieser bewegen.
  • Gewicht
    Wenn Sie große Flächen mit dem Akku-Staubsauger bearbeiten wollen, ist ein leichtes Gerät empfehlenswert, um ermüdungsfreier arbeiten zu können.
  • Akku-Modell
    Akku-Staubsauger können sowohl mit Lithium-Ionen-Akku als auch andere Akkutypen ausgestattet sein.
  • Akku-Laufzeit
    Hier wird die maximale Laufzeit einer Akku-Ladung angegeben.
  • Fugendüse
    Mit einer Fugendüse können Sie zwischen den Polstern bequem den Schmutz wegsaugen.
  • Möbelbürste
    Mit einer Möbelbürste können Sie großflächige Verschmutzungen auf Polstermöbeln beseitigen.
  • Funktionen
    Jeder Akku-Staubsauger besitzt unterschiedliche Funktionen, die für eine einfache Handhabung sorgen.
  • Auffangvolumen
    Hiermit wird die Menge bezeichnet, die der Behälter an Schmutz und Staub aufnehmen kann. In aller Regel handelt es sich bei einem Akku-Staubsauger um ein beutelloses Modell.

Ihre Vorteile

So kann ein Akku-Staubsauger Ihr Leben erleichtern

Akku-Staubsauger sind in erster Linie für kleinere Reinigungsarbeiten ausgelegt. Dank ihrer kompakten Abmessungen sind sie schnell zur Hand und können aufgrund des Akku-Betriebes auch mobil eingesetzt werden. So können diese Staubsauger auch problemlos im Auto oder im Wohnmobil bzw. Wohnwagen eingesetzt werden.

Was tun Akku-Staubsauger für Sie?

  • Kein störendes Netzstromkabel: Akku-Staubsauger können flexibel ohne Netzstromkabel eingesetzt werden.
  • Leicht und handlich: Akku-Staubsauger sind sehr kompakt gebaut und zeichnen sich durch eine einfache Bedienung aus.
  • Für Reinigungsarbeiten zwischendurch: Akku-Staubsauger sind schnell zur Hand und können kleinere Verunreinigungen schnell beseitigen.
  • Mobil einsetzbar: Akku-Staubsauger können sowohl daheim als auch in Fahrzeugen verwendet werden.
  • Auch für Polstermöbel: Selbst für Polstermöbel können Akku-Staubsauger mit entsprechenden Düsenaufsätzen genutzt werden.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Akku-Staubsauger

Akku-Staubsauger

A Herausziehbare Fugendüse:

Viele Akku-Staubsauger haben nur eine geringe Länge und sind daher auch an schwer zugänglichen Stellen einsetzbar. Mit einer herausziehbaren Fugendüse können Sie auch Polstermöbel und andere Einrichtungsgegenstände zuverlässig absaugen. Ja nach Modell kann vorne noch eine spezielle Polsterdüse aufgesetzt werden.

B Softräder:

Einige Modelle, wie zum Beispiel der Preis-Leistungs-Sieger von AEG, besitzen unterhalb des Schmutzfangbehälters noch kleine Rollen. Diese gummierten Softräder stützen den Akku-Staubsauger zuverlässig ab und verhindern gleichzeitig eine Beschädigung empfindlicher Oberflächen.

C Abnehmbarer Staubbehälter mit Filterelement:

Bei den meisten Akku-Staubsaugern handelt es sich um beutellose Modelle mit einem abnehmbaren Staubbehälter. In vielen Fällen befindet sich vor der eigentlichen Saugöffnung noch ein auswaschbarer Filter.

D Motor mit Zyklon-Technologie:

Moderne Akku-Staubsauger unterstützen die innovative Zyklon-Saug-Technologie. Der Motor erzeugt einen Luftwirbel bzw. einen Zyklon-Effekt, sodass die Schmutzpartikel zu den Seiten weggeleitet werden. Dadurch kann sich der Filter nicht zusetzen und die Saugleistung bleibt immer konstant hoch. Ausreichend Leistung erhält ein solcher Akku-Staubsauger über einen leistungsstarken Akku, wobei die neueren Modelle auf Lithium-Ionen-Akkus zurückgreifen.

E Ergonomischer Handgriff:

Die Handhabung spielt eine wichtige Rolle. Daher sind die kompakten Akku-Staubsauger mit einem ergonomischen Handgriff ausgestattet. Dieser ist so gestaltet, dass nach Möglichkeit ein ermüdungsfreies Arbeiten gewährleistet wird.

E Bedienelemente:

Je nach Modell befinden sich am oberen Gehäusedeckel in erreichbarer Nähe wenigstens ein Ein-Ausschalter und eine Drucktaste zum Abnehmen des Staubbehälters. Einige Modelle verfügen aber auch über zusätzliche Bedienelemente, um mehrere Saugstufen darüber einstellen zu können.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Akku-Staubsauger

Akku-Staubsauger sind quasi batteriebetriebene Staubsauger im Mini-Format. Verständlicherweise kommen sie an die Leistung der kabelgebundenen Haushalts-Staubsauger nicht heran. Bei diesen akku-betriebenen Modellen spielt daher die Wattleistung keine Rolle. Stattdessen wird die Leistung in erster Linie durch die Akku-Laufzeit gemessen.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Laden Sie zunächst Ihren Akku-Staubsauger über das mitgelieferte Ladegerät vollständig auf.

  • Schritt 2: Setzen Sie vorne die gewünschte Saugdüse ein.

  • Schritt 3: Schalten Sie Ihren Akku-Staubsauger ein und wählen ggf. eine Saugstufe.

  • Schritt 4: Nach dem Reinigungsvorgang schalten Sie den Staubsauger wieder aus.

  • Schritt 5: Anschließend entriegeln Sie den Staub-Auffangbehälter und entleeren den Inhalt.


Funktionsweise des Akku-Staubsaugers

Akku-Staubsauger sind unter verschiedenen Bezeichnungen bekannt. Sie werden unter anderem als Akkusauger, Handstaubsauger, Akku-StaubsaugerTischsauger oder Auto-Staubsauger bezeichnet. Sie alle zeichnen sich jedoch dadurch aus, dass sie nicht an einen Netzstromanschluss angeschlossen werden müssen. Wie der Name schon andeutet, werden diese Modelle mithilfe von leistungsstarken Akkus betrieben.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, dass Sie für einen solchen Staubsauger in aller Regel keine Beutel mehr kaufen müssen. Die meisten Akku-Staubsauger sind mit einem auswaschbaren Dauerfilter versehen, den Sie lediglich unter fließendem Wasser säubern müssen.

Ein Akku als Energiequelle

Die kleinen und kompakten Elektromotoren im Inneren eines Akku-Staubsaugers werden heute entweder über Lithium-Ionen- oder NiMH-Akkus betrieben. Sie unterscheiden sich sowohl in der Laufleistung als auch in der Art der Aufladung. Einfache Staubsauger erreichen eine Laufleistung von etwa 10 Minuten. Höherwertige Modelle, wie zum Beispiel unser Vergleichssieger und Preis-Leistungs-Sieger erreichen wenigstens 20 Minuten oder mehr.

Auf die Saugtechnologie kommt es an

Die meisten Akku-Staubsauger werden auch als Zyklon-Staubsauger bezeichnet. Hierbei wird über den Elektromotor ein starker Luftwirbel erzeugt. Dieser wird in einen konusförmigen Behälter geblasen und erreicht dadurch enorme Fliehkräfte. Diese sorgen dafür, dass der Staub und Schmutz seitlich an den Rand gedrückt werden. Danach fällt er nach unten in den Staubauffangbehälter. Je mehr dieser Zyklon-Düsen in einem solchen Staubsauger enthalten sind, desto höher ist auch dessen Saugleistung. Anschließend wird durch einen Kanal die saubere Luft wieder an die Umgebung abgegeben.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen unseren Vergleichssieger mit Zyklon-Technologie:

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Akku-Staubsauger erreichen trotz ihrer geringen Größe mit Zyklon-Technologie eine hohe Saugleistung.
  • Ein Netzstromkabel wird bei diesen Geräten nur zum Laden der Akkus benötigt.
  • Akku-Staubsauger können flexibel nahezu überall eingesetzt werden.
  • Mit entsprechenden Aufsätzen können auch Polstermöbel gesäubert werden.
  • Akku-Staubsauger sind schnell zur Hand und daher für das Staubsaugen zwischendurch geeignet.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie einen Akku-Staubsauger verwenden?

Wie bereits zuvor erwähnt, sind Akku-Staubsauger vornehmlich für die Reinigung zwischendurch gedacht. Mit ihnen lassen sich Krümel auf Akku-StaubsaugerTischen, Haar- und Fellreste von Tieren auf den Polstermöbeln, Bastelreste unter dem Tisch und andere kleinere Verunreinigungen schnell und problemlos beseitigen.

Jedoch dürfen Sie die Leistung nicht allzu hoch einschätzen. Sie können den Bodenstaubsauger natürlich nicht ersetzen. Dieser bietet immer noch die beste Saugleistung, um große Flächen sauber zu bekommen. Dennoch kann ein Akku-Staubsauger die Arbeit erleichtern und ist somit eine interessante Ergänzung. Sie können einen Akku-Sauger benutzen, um

  • Frühstückskrümel vom Tisch zu saugen.
  • Verschüttetes Katzenstreu aufzusaugen.
  • In der Küche die Krümel von der Arbeitsplatte zu saugen.
  • Mit einer Fugendüse die Ritzen von Polstermöbeln zu reinigen.

Akku-Staubsauger für Sonderfälle

Nicht nur im Haushalt sind Akku-Staubsauger eine nützliche Hilfe. Als typische Auto-Staubsauger können damit die Fußräume und Sitze von Pkws gereinigt werden. Ebenso eignen sich diese Staubsauger aber auch für die Verwendung in Caravans und Wohnmobilen. Auch hier werden Sie für kleinere Verschmutzungen zuverlässig eingesetzt.

Reinigung & Pflege

Die kompakten Akku-Staubsauger sind zwar auf eine lange Lebensdauer hin konzipiert, sollten aber in regelmäßigen Abständen gereinigt und gepflegt werden.

Die Reinigung eines Akku-Staubsaugers

Die meisten Akku-Staubsauger besitzen ein robustes Kunststoffgehäuse. Durch häufigen Gebrauch kann sich aber auf der Oberfläche Schmutz festsetzen. Im ausgeschalteten Zustand können Sie mit einem feuchten Lappen und etwas Seifenlösung diese Schmutzanhaftungen beseitigen.

Den Schmutzauffangbehälter nicht vergessen

Zu einer gründlichen Reinigung gehört aber auch, dass Sie den Staubbehälter nach jedem Einsatz entleeren. Um eine Keimbildung zu verhindern, können diese Behälter mit warmen Wasser ausgewaschen werden. Dasselbe gilt übrigens auch für einen im Inneren verbauten Filter. Die meisten Akkusauger besitzen einen auswaschbaren Dauerfilter. Allein um die Saugleistung nicht zu beeinträchtigen, sollten Sie diesen ebenfalls regelmäßig ausspülen.

Die Düsen und Saugbürsten reinigen

Viele Akkusauger werden mit umfangreichem Zubehör geliefert. Hierzu gehören auch die unterschiedlichsten Saugdüsen. Diese Aufsätze sind entweder im Gerät bereits integriert und müssen lediglich herausgezogen oder müssen optional aufgesteckt werden. Diese Anbauteile sollten Sie ebenfalls regelmäßig reinigen. Haare und Staub können sich darin festsetzen und früher oder später zu Verstopfungen führen.

Vergessen Sie nicht die Saugbürsten. Gerade der vorne angebrachte Bürstenkamm nimmt zuverlässig den Schmutz auf. Die Bürste sollten Sie regelmäßig von festsitzendem Schmutz säubern.

Reparatur

In aller Regel sind Akku-Staubsauger sehr robust gebaut. Dennoch gibt es einige Bauteile, die mit der Zeit verschleißen können.

Defekte Aufsätze ersetzen

Da die Saugaufsätze mit den verschiedensten Oberflächen in Kontakt kommen, können sich diese mit der Zeit etwas abnutzen. Durch Unachtsamkeit kann aber auch eine solche Düse oder Fugenbürste brechen. In diesem Fall bieten viele renommierte Markenhersteller Ersatz an. Für eine mögliche Reparatur möchten wir auf die Handwerkertipps verweisen.

Was kann bei einem Akkusauger noch repariert werden?

Je nach Modell und Hersteller können Sie einen Ersatz-Auffangbehälter nachbestellen, wenn dieser beschädigt ist. Ebenso gibt es die auswaschbaren Dauerfilter bei vielen Herstellern nachzukaufen. Leider können die eingebauten Akkus meistens nicht ersetzt werden. Diese sind in aller Regel fest im Akkusauger verbaut.

Größere Beschädigungen am Chassis können ebenfalls nicht repariert werden. Aufgrund der doch relativ attraktiven Preise für diese Akkusauger, kommt in einem solchen Fall nur eine Ersatzbeschaffung in Betracht.

Typen

Verschiedene Akku-Staubsauger-Typen

Bevor Sie sich für einen neuen Akku-Staubsauger, wie zum Beispiel unseren Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger oder Einsteiger Tipp interessieren, möchten wir Ihnen noch die verschiedenen Typen etwas näher vorstellen.

Die Tischsauger

Zu den beliebtesten Akku-Staubsaugern gehören die sogenannten Tischsauger. Hierbei handelt es sich um sehr kompakte und kleine Akkusauger, die nur über eine geringe Baulänge von etwa 40 cm verfügen. Diese Staubsauger besitzen hinten einen ergonomischen Handgriff. Damit lassen sie sich mühelos über Tische führen. Sie werden daher auch meistens zum Aufsaugen von Krümeln oder Tierhaaren eingesetzt.

Je nach Modell verfügen diese Akkusauger über verschiedene Saugaufsätze. Mit einer Fugendüse lassen sich damit die Ritzen von Polstermöbeln sehr zuverlässig saugen. Ebenso können Sie aufgrund ihrer Handlichkeit auch ideal zum Reinigen von Pkws verwendet werden.

Ausgestattet sind diese Staubsauger mit Lithium-Ionen- oder NiMH-Akkus. Die Laufleistung liegt zwischen 10 und 20 Minuten. Diese Geräte sind meist beutellos und besitzen einen auswaschbaren Dauerfilter. Unser Einsteiger Tipp gehört ebenfalls in diese Kategorie.

Vorteile:

  • leicht und handlich
  • kompakte Abmessungen
  • flexibel einsetzbar
  • ausreichende Saugleistung
  • attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • nicht allzu hohe Laufleistung
  • meist geringes Auffangvolumen

Akku-Staubsauger

Unser Einsteiger Tipp von Dirt Devil

Der Handstaubsauger

Als Sonderform der Akku-Staubsauger kann der Handstaubsauger bezeichnet werden. Eigentlich sind hiermit die typischen Bodenstaubsauger ohne Saugschlauch gemeint. Der Unterschied zu den Tischsaugern sind die größeren Abmessungen. Viele Modelle verfügen über ein längeres Saugrohr, an dessen Ende sich erst die eigentliche Saugdüse befindet. Das Saugrohr mündet in das Motorgehäuse mit dem Auffangbehälter. Oben aus dem Gehäuse führt ein längerer Handgriff, sodass Sie bequem in aufrechter Haltung den Fußboden damit saugen können.

Je nach Hersteller sind diese akkubetriebenen Handstaubsauger mit wenigen Handgriffen aber auch in einen Tischsauger zu verwandeln. Akku-Handstaubsauger erreichen meist eine höhere Saugleistung und auch eine höhere Laufleistung. Teilweise können Sie damit sogar bis zu 50 Minuten saugen.

Ein weiterer Unterschied zu den Tischsaugern besteht darin, dass Sie diese Akku-Staubsauger vor sich her schieben, wie Sie es wahrscheinlich von Ihrem normalen Haushaltsstaubsauger gewohnt sind. Zu dieser Kategorie gehört auch unser Vergleichssieger.

Vorteile:

  • höhere Saugleistung
  • längere Akku-Laufleistung
  • angenehme Bedienung
  • es können auch Fußböden gereinigt werden
  • einige Modelle lassen sich in einen Tischsauger verwandeln

Nachteile:

  • erreichen nicht die Saugleistung eines traditionellen Bodenstaubsaugers
  • einige Modelle sind nur für Fußböden geeignet
  • höherer Preis

Akku-Staubsauger

Unser Vergleichssieger: Der Dyson DC62

Der Zyklon-Akkusauger

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Saug-Technologie. Zu den effektivsten Verfahren gehört das Zyklon-Saugverfahren. Dieses wurde bereits weiter oben näher erläutert. Durch eine oder mehrere Zyklon-Reihen wird ein starker Luftwirbel erzeugt, der den Schmutz zuverlässig aus der Saugluft filtert und diesen in den beutellosen Auffangbehälter leitet. Diese Technologie ist für akkubetriebene Geräte ideal geeignet, da hierfür nicht eine hohe Wattleistung, wie bei einem herkömmlichen Staubsauger, benötigt wird.

Erkennbar sind diese Akku-Staubsauger an den konusförmigen Behältern, die ringförmig im Bereich des Motorgehäuses angebracht sind. Diese Akkusauger können sowohl zu den Tischsaugern als auch zu den Handstaubsaugern gehören. Ein Beispiel als Tisch-Akkusauger stellt unser Preis-Leistungs-Sieger dar.

Vorteile:

  • hohe Saugleistung
  • geringer Energieverbrauch
  • gibt es für Tisch- und Handstaubsauger

Nachteile:

  • etwas höherer Preis

Akku-Staubsauger

Akku-Staubsauger AEG AG6108C

Akku-Staubsauger bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist für Ihre zahlreichen Vergleichberichte über Haushaltsgegenstände, Werkzeugartikel sowie Freizeit- und Gartengeräte weithin bekannt. Immer wieder werden dort auch die verschiedensten Staubsauger überprüft. Zuletzt hat die Stiftung Warentest im April 2016 rund 115 Bodenstaubsauger verglichen. Hierunter waren auch einige Modelle mit Akkubetrieb. Anfang des Jahres wurde in einer Pressemitteilung noch einmal auf die Schwächen der Akku-Modelle aufmerksam gemacht. Insgesamt ging es hier um die noch relativ schwache Akkulaufleistung.

Zwischenzeitlich haben die Hersteller jedoch weitgehend nachgearbeitet und ihre Modelle mit neuen und leistungsfähigeren Akkus ausgestattet. Nutzen Sie daher unseren Vergleich über Akku-Staubsauger, um sich einen Überblick über die aktuell auf dem Markt erhältlichen Modelle zu verschaffen.

Die 3 größten Akku-Staubsauger-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Dyson

Akku-Staubsauger

  • Qualität: Dyson Akku-Staubsauger zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Diese Geräte erreichen mit ihrer Zyklontechnik eine optimale Saugleistung, die jedoch nicht ganz preisgünstig angeboten wird.
  • Marke: Hinter dem Label Dyson verbirgt sich die britische Dyson Limited, einem Hersteller von innovativen Haushaltsgeräten, wie zum Beispiel Staubsauger, Handtrockner und Ventilatoren. Bekannt geworden ist das Unternehmen mit der neuen Zyklon-Staubsaugertechnologie. Auch der Vergleichssieger gehört zur Marke Dyson.
  • Besonderheiten: Dyson Akku-Staubsauger gibt es als Tisch- oder Handstaubsauger. Sie eignen sich problemlos auch als Bodenstaubsauger und werden in aller Regel mit reichlich Zubehör ausgeliefert. Die Akku-Leistung wird durch die neue Zyklon-Saugtechnologie besonders effektiv ausgereizt, sodass diese Geräte universell im Haushalt eingesetzt werden können. Sie sind eine interessante Alternative gegenüber den herkömmlichen Staubsaugern mit Netzkabelanschluss.

AEG

Akku-Staubsauger

  • Qualität: AEG Akku-Staubsauger sind hochwertig verarbeitet und überzeugen mit einer langen Lebensdauer. Die stylischen Geräte bieten zudem eine hohe Saugleistung und unterstützen dabei sogar die Zyklon-Technik.
  • Marke: AEG gehört zu den deutschen Traditionsherstellern und ist für seine sogenannten Weiße Ware, sprich den Haushaltsgeräten, wie Waschmaschine, Kühlschränke, Trockner und Elektroherde bekannt. Mittlerweile ist die Haushaltsgerätesparte von der schwedischen Electrolux übernommen worden. Hierzu gehören auch die AEG Akku-Staubsauger, wozu auch unser Preis-Leistungs-Sieger zählt.
  • Besonderheiten: AEG Akku-Staubsauger sind mit modernster Saug-Technologie und aktuellen Akku-Techniken ausgestattet. Die meisten Modelle entsprechen den typischen Tischsaugern, die kleinere Verschmutzungen zwischendurch zuverlässig beseitigen. Darüber hinaus gibt es auch größere Handstaubsauger, die mit ihrer hohen Saugleistung und Zyklon-Technologie zum Bodenreinigen genutzt werden können.

Dirt Devil

Akku-Staubsauger

  • Qualität: Dirt Devil Akku-Staubsauger zeichnen sich durch eine solide Verarbeitungsqualität aus. Sie sind zwar nicht immer mit modernen Lithium-Ionen-Akkus bestückt, erreichen dennoch eine ausreichende Laufleistung. Zu dieser Kategorie gehört auch der Einsteiger Tipp.
  • Marke: Der ehemals amerikanische Hersteller Dirt Devil gehört heute zu Techtronic Industries, einem in Hongkong ansässigem Unternehmen. Unter dem Label werden Haushaltsgeräte und vornehmlich Staubsauger hergestellt.
  • Besonderheiten: Akku-Staubsauger von Dirt Devil sind vornehmlich im mittleren bis unteren Preissegment zu finden. Sie bieten eine zuverlässige Saugleistung und eine ausreichende Laufleistung. Zu den Highlights gehören herausziehbare Saugdüsen, auswaschbare Filter und ein kompaktes, ergonomisches Design.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Akku-Staubsauger mit Saugschlauch verwenden

Einige Akku-Staubsauger bieten Ihnen ein reichhaltiges Zubehörsortiment. Hierzu gehört zum Beispiel ein optionaler Saugschlauch. Dadurch kommen Sie auch gut an schwer zugänglichen Stellen heran. Bedenken Sie jedoch, dass generell die Saugleistung von akkubetriebenen Staubsaugern geringer ist, als zum Beispiel bei netzkabelgebundenen Geräte. Aus diesem Grund raten wir Ihnen vom Kauf eines Saugschlauches ab, da hierdurch die Saugleistung gemindert wird.


TIPP 2: Akku-Staubsauger mit NiMH-Akkus richtig laden

Fast alle Geräte mit NiMH-Akku werden im entladenen Zustand geliefert. Ein Akku-Staubsauger besitzt meist einen fest eingebauten Akku. Über die Ladebuchse wird das mitgelieferte Netzteil angeschlossen. Beachten Sie, dass ein NiMH-Akku nach der ersten Vollladung noch nicht seine maximale Kapazität erreicht. Hierfür sind schon mehrere Lade- und Entladevorgänge notwendig. Damit die Zellen nicht beschädigt werden, sollte unbedingt die in der Bedienungsanleitung vorgesehene Ladezeit beachtet werden. Ideal wäre es, wenn ein NiMH-Akku nach rund 4 Stunden aufgeladen wäre. Hierfür ist aber ein hoher Ladestrom erforderlich, den die meisten mitgelieferten Ladegeräte nicht liefern können.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Wie eine Saugdüse repariert werden kann

Die Düsenaufsätze spielen bei Akkusaugern eine wichtige Rolle. Sie sind unterschiedlich breit und lang ausgeführt und haben direkten Kontakt mit der verschmutzten Stelle. Es kann durchaus vorkommen, dass die Ränder sich im Laufe der Zeit abnutzen. Selbst kleinere Löcher im Düsenaufsatz kommen manchmal vor.

Solche Beschädigungen können die weitere Reinigungsarbeit stören. Sollte zum Beispiel das Ende einer Saugdüse ohne Bürste beschädigt sein, können Sie diese mit einer feinen Säge wenige Millimeter absägen. Mit Schleifpapier wird das Ende ein wenig rundgefeilt. Danach steht die Düse wieder problemlos zur Verfügung.

Kleine Löcher oder Risse in der Saugdüse können Sie aber auch mit etwas Tesafilm wieder flicken. Letztlich kommt es nur darauf an, dass der Luftstrom nicht unnötig an der Seite der Düse herauskommt und dadurch die Saugleistung verringert wird.


TIPP 2: Eingebauten Akku reparieren

Viele Akku-Staubsauger sind mit einem fest eingebauten Akku ausgestattet. Verständlicherweise lässt im Laufe der Zeit nach etlichen Lade- und Entladezyklen die Akkuleistung nach. Leider lassen sich die Akkus nicht so einfach gegen neue austauschen. Hierzu müssen Sie zunächst das Gehäuse öffnen. Schauen Sie nach, wie der Akku dort eingebaut ist und ob er mit seinen Anschlüssen fest verlötet ist. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter von Akkulösungen. Achten Sie lediglich auf die richtige Volt- und Amperezahl. Mit etwas Glück können Sie ein passendes Modell finden, welches den aufgebrauchten Akku im Staubsauger ersetzen kann.


Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Akku-Staubsauger für Ihren Gebrauch

Akku-Staubsauger werden meistens als Zweitgerät zu einem bestehenden Bodenstaubsauger angeschafft. Aber auch Camper greifen gerne darauf zurück, um ihren Wohnwagen oder ihr Wohnmobil damit zu reinigen. Mit den nachfolgenden Kaufkriterien sollen Ihnen die wichtigsten Punkte an die Hand gegeben werden, damit Sie den für Ihre Bedürfnisse passenden Staubsauger finden können.

Einsatzzweck

Zunächst müssen Sie sich entscheiden, für welche Einsatzzwecke Sie einen solchen Akku-Staubsauger verwenden möchten. Wenn Sie Akku-Staubsaugerlediglich von Tischen Krümel aufsaugen oder die Tierhaare von Polstermöbeln entfernen möchten, dann sollten Sie zu einem handlichen Tisch-Akku-Sauger greifen.

Möchten Sie dagegen auch einmal vom Boden Verunreinigungen aufsaugen, dann bieten sich die sogenannten Hand-Akku-Staubsauger an. Beachten Sie aber, dass alle akkubetriebenen Staubsauger sowohl in der Saugleistung als auch in der Akkulaufzeit begrenzt sind.

Die Größe des Auffangbehälters

Sowohl die Tisch- als auch Handstaubsauger sind mit einem beutellosen Auffangbehälter ausgestattet. Häufig befindet sich darin noch ein auswaschbarer Dauerfilter. Je größer dieser Behälter ist, desto mehr Schmutz kann dieser aufnehmen. Unabhängig davon sollten Sie jedoch nach jedem Saugvorgang den Behälter entleeren, um eine Bakterienbildung zu verhindern.

Ja nach Gerät lässt sich der Staubbehälter mit einem Knopfdruck vom Chassis lösen. Normalerweise wird der Behälter einfach in der Mülltonne ausgekippt. Vorteilhaft sind solche Modelle, die sich leicht auswaschen lassen. Einige wenige Hersteller bieten sehr verwinkelte Auffangbehälter an, die etwas umständlicher zu reinigen sind.

Die Akkulaufzeit

Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Art des Akkus. Da die meisten Akkus fest im Gerät verbaut sind, sollte dieser nach Möglichkeit langlebig sein und eine hohe Anzahl an Ladezyklen überstehen. Sowohl die Lithium-Ionen- als auch NiMH-Akkus weisen glücklicherweise keinen Memory-Effekt mehr auf.

Achten Sie zudem darauf, dass der eingebaute Akku über eine ausreichende Laufleistung verfügt.

Viele Geräte bieten hier durchschnittlich eine Laufleistung von rund 10 Minuten. Es gibt aber auch hochwertigere Akku-Staubsauger, mit denen Sie bis zu 20 Minuten und mehr saugen können. Idealerweise sollte Ihr neuer Staubsauger mit einem Lithium-Ionen-Akku versehen sein.

Das Gewicht des Akku-Staubsaugers

Damit Sie nach Möglichkeit lange mit einem Akku-Staubsauger mühelos saugen können, sollte das Gerät über ein leichtes Eigengewicht verfügen. Mehr als 2 kg sollte ein guter Akku-Staubsauger nicht wiegen, es sei denn, Sie entscheiden sich für einen größeren Handstaubsauger, mit dem Sie auch den Boden saugen möchten.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen unseren Einsteiger Tipp von Dirt Devil:

Kosten

Akku-Staubsauger werden in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten. In der Einstiegsklasse liegen die Anschaffungskosten bei etwa 30 bis 40 Euro. Diese Geräte sind zwar handlich und leicht, erreichen aber nur eine mäßige Laufleistung. In der Mittelklasse finden Sie gute Akkusauger zwischen 60 und 80 Euro. In der Oberklasse fangen die Geräte erst bei etwa 190 Euro an.

Preisgestaltung bei Akku-Staubsaugern

  • Günstige Variante: Tisch-Akku-Sauger in der Einstiegsklasse sind für das gelegentliche Aufsaugen von Krümeln ideal geeignet. Diese etwa 30 bis 40 Euro teuren Geräte weisen jedoch nicht eine allzu hohe Saugleistung und mitunter eine veraltete Akku-Technologie auf. Eine interessante Alternative stellt in diesem Bereich unser Einsteiger Tipp dar.
  • Mittelklasse: Für den universellen Einsatz sind die Akku-Staubsauger der Mittelklasse konzipiert. Hier finden Sie Tisch- und Hand-Staubsauger mit ausreichender Laufleistung und ordentlicher Saugleistung. Die Preise liegen zwischen 60 und 80 Euro. Hierzu gehört auch unser Preis-Leistungs-Sieger. Teilweise werden diese Geräte sogar mit moderner Zyklon-Technik angeboten.
  • Profi: In der Oberklasse finden Sie hochwertige Geräte mit Zyklon-Saugtechnologie. Diese Handstaubsauger können teilweise sogar auseinandergenommen und als Tischsauger verwendet werden. Die Preise fangen bei etwa 190 Euro an. Hierzu gehört auch unser Vergleichssieger.

Unsere Empfehlung: Je nach Einsatzzweck sind Sie mit einem Modell aus der Mittelklasse gut beraten. Wenn Sie darüber hinaus auch den Fußboden häufiger mit einem Akku-Staubsauger saugen möchten, sollten Sie sich in der Profi-Liga umsehen.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen als Beispiel für einen Handstaubsauger ein aktuelles Modell von AEG, mit dem Sie auch Böden reinigen können:

Welchen Akku-Staubsauger brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Haushalt, Tische, Fußböden Fußböden
Akkulaufzeit bis 10 Minuten wenigstens 20 Minuten
Zyklon-Saugtechnik möglich erwünscht
Gewicht bis 2 kg auch mehr als 2 kg
kombinierbar als Tisch- und Bodensauger erwünscht erwünscht
Preis bis 80 Euro ab 190 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Akku-Staubsauger

Welche Aufsätze sind für Akku-Staubsauger sinnvoll?

Vorteilhaft ist es, wenn im Lieferumfang eines Akku-Staubsaugers sich mehrere Saugaufsätze befinden. Neben einer schmalen Fugendüse, die teilweise im Sauger integriert ist und bei Bedarf herausgezogen werden kann, bietet sich auch eine Möbelbürste an. Damit können Sie Tierhaare und andere Rückstände von Polstermöbeln beseitigen.

Welche Akku-Staubsauger eignen sich zum Aufsaugen von Flüssigkeiten?

Es gibt einige Akkusauger, mit denen Sie auch Flüssigkeiten aufsaugen können. Diese müssen aber ausdrücklich gekennzeichnet sein, da ansonsten die Elektronik Schaden nimmt. Achten Sie darauf, nach einem Einsatz den Auffangbehälter zu trocknen, damit sich dort keine Bakterien bilden können. Bekannte Hersteller von solchen Akkusaugern sind zum Beispiel:

  • Clean Maxx
  • Fakir
  • Dirt Devil
  • Tec Tro oder
  • Avena.

Wo kann ein Akku-Staubsauger günstig gekauft werden?

Akku-Staubsauger finden Sie in vielen Haushaltswarengeschäften, in Elektronik-Fachmärkten und auch im Baumarkt. Leider ist die Auswahl hier sehr begrenzt. Nicht immer finden Sie hier auch attraktive Angebote.

Die größte Auswahl und die günstigsten Preise erhalten Sie über das Internet. Online können Sie rund um die Uhr und ohne überflüssige Anfahrtswege bestellen. Neben einem einfachen Bestellverfahren erhalten Sie Ihre Lieferung zum größten Teil sogar innerhalb weniger Tage, teilweise sogar innerhalb von 24 Stunden zugestellt. Eine Bestellung über das Internet kann daher empfohlen werden.



Welche Akku-Technologien gibt es bei Akku-Staubsaugern?

Die ersten Akkusauger waren noch mit den schädlichen Nickel-Cadmium-Akkus ausgestattet. Diese wiesen bei einem nicht fachgerechten Lade- und Entladevorgang den gefürchteten Memory-Effekt auf.

Moderne Akkusauger sind dagegen mit Lithium-Ionen-Akkus, Nickel-Metall-Hydrid-Akkus oder Nickel-Mangan-Cobalt-Akkus ausgestattet.

Welche Saug-Technologien verwenden Akku-Staubsauger?

Die meisten aktuellen Akkusauger verwenden die innovative Zyklon-Saugtechnologie. Darüber hinaus gibt es aber auch Modelle mit herkömmlicher Saugtechnik und einem auswaschbaren Dauerfilter. Sehr wenige Hersteller versehen ihre Akkusauger noch mit einem traditionellen Beutelfilter.

5 gute Gründe für einen Akku-Staubsauger

  1. Jederzeit einsatzbereit
    : Akku-Staubsauger sollten schnell zur Hand sein, um kleinere Verschmutzungen jederzeit zu beseitigen.
  2. Flexibel
    : Akku-Staubsauger sind nicht nur im Haushalt einsetzbar, sondern können auch unterwegs oder in Fahrzeugen für Sauberkeit sorgen.
  3. Netzkabelungebunden
    : Akku-Staubsauger benötigen zum Betrieb kein Netzstromkabel.
  4. Handlich
    : Akku-Staubsauger sind kompakt und handlich.
  5. Leichtes Gewicht
    : Akku-Staubsauger weisen in aller Regel ein leichtes Eigengewicht auf.

Abschließende Checkliste für Ihren Akku-Staubsauger-Kauf

  1. Wie ist ein Akku-Staubsauger aufgebaut?
  2. Wofür kann ein Akku-Staubsauger eingesetzt werden?
  3. Wie werden Akku-Staubsauger gereinigt?
  4. Was spricht für den Kauf eines Akku-Staubsaugers?
  5. Worauf muss beim Kauf eines Akku-Staubsaugers geachtet werden?
  6. Was wird unter der Zyklon-Saugtechnologie verstanden?
  7. Welche Akku-Technologie eignet sich am besten für einen Akku-Staubsauger?
Bewertet mit 4.9 von 5 Sternen (durch 49 Bewertungen)