Tresor Vergleich 2019

Die besten Tresore finden

Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Wertgegenstände und Dokumente in einem Tresor sicher aufbewahren

Wenn Sie daheim wertvolle Münzen, Wertpapiere, Dokumente oder Datenträger sicher aufbewahren möchten, dann kommen Sie um einen Tresor meist nicht herum. Selbst Waffenbesitzer können in einem Tresor ihre Schusswaffen vor unberechtigtem Zugriff schützen.

Nachfolgend können Sie sich über die hier aufgeführten TÜV-geprüften und zertifizierten Tresore eingehend informieren und eine Kaufentscheidung treffen.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Tresor-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Tresore in Profi, Mittelklasse und Einsteiger eingeteilt. So bekommen Sie einen Überblick über Qualität und Einsatzbereich.
  • Materialien
    Gut gesicherte Tresore werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, zum Beispiel aus Stahl und Beton. Tresore, die nur mit einer einwandigen Verbindung hergestellt sind, können leicht geknackt werden und sind empfindlicher gegen Feuer.
  • Produktabmessungen
    Anhand der Produktabmessungen lässt sich der Platzbedarf für den Tresor ermitteln.
  • Gewicht
    Achten Sie darauf, dass der Tresor nicht zu leicht ist, sonst kann er auch leichter entwendet werden.
  • Volumen
    Das Volumen gibt an, wie viel Platz Sie im Tresor haben. Achten Sie darauf, dass das Fassungsvermögen für Ihre Wertgegenstände oder Unterlagen ausreicht.
  • Wand- und Türstärke
    Die Wand- und Türstärke ist neben den verwendeten Materialien ausschlaggebend dafür, wie sicher der Tresor ist. Dabei gilt oft immer noch - je dicker umso sicherer.
  • Verriegelung
    Die Verriegelung ist meistens die Schwachstelle an einem Tresor. Doppelstahlbolzen sollten deshalb der Mindeststandard sein, um Ihre Wertsachen ausreichend zu sichern.
  • Abschließsystem
    In der Regel werden Tresore mit einem Zahlenschloss abgesperrt. Tresore die nur mit einem Schlüssel verriegelt werden, gelten allgemein als unsicher.
  • Einlegeböden
    Einlegeböden helfen Ihnen dabei Ordnung zu halten. Sicherheitsrelevant sind diese in der Regel nicht.
  • feuerfest
    Ein Safe schützt nicht nur vor Diebstahl, sondern kann auch Ihre Wertgegenstände oder Unterlagen vor Feuer schützen. Dafür muss aber der Tresor dafür ausgelegt sein.
  • Montagemöglichkeiten
    Ein fest montierter Tresor lässt sich schwerer entwenden als ein freistehender Geldschrank.

Ihre Vorteile

So kann ein Tresor Ihr Leben erleichtern

Im privaten und geschäftlichen Bereich können Sie mit einem Tresor Ihre Wertgegenstände sicher verwahren. Viele Möbel- oder Wandtresore sind darüber hinaus auch feuerfest und entsprechen einer gewissen Sicherheitsstufe.

Was tun Tresore für Sie?

  • Münzen sicher aufbewahren: Gold- und Silbermünzen, aber auch jegliche andere wertvollen Münzen können Sie am besten in einem Tresor aufbewahren.
  • Dokumente schützen: feuerfeste Tresore bieten einen idealen Aufbewahrungsort für unwiederbringliche Dokumente.
  • Diebstahlschutz: richtig montiert, bieten Tresore einen hohen Diebstahlschutz.
  • Bargeld aufbewahren: größere Mengen an Bargeld im Haus können Sie besonders sicher in einem Tresor aufbewahren.
  • Waffen sichern: Schusswaffen können ebenfalls bis zu einer bestimmten Größe im Tresor geschützt aufbewahrt werden.
  • Einfache Handhabung: Tresore lassen sich in aller Regel einfach bedienen.

Zum Anfassen nah

Das kann ein Tresor

Tresor

A Doppelwandiges Gehäuse:

Im vorliegenden Beispiel des Möbeltresors von Burg-Wächter erhalten Sie als Preis-Leistungs-Tipp ein solides Modell mit doppelwandigem Gehäuse. Dieses ist so ausgeführt, dass es auf der Rückseite und auch am Boden sicher verankert werden kann. Die Tresore für den Privatgebrauch bestehen aus mehreren Millimeter dickem Stahlblech. In den meisten Fällen ist das Gehäuse so beschaffen, dass es mehrere Minuten einer hohen Hitze standhalten kann.

B Tresortür:

Die wichtigste Komponente eines Tresors stellt die Tresortür dar. Diese ist ebenfalls doppelwandig ausgeführt und meistens mit mehreren dicken Stahlbolzen zum Verschließen versehen.

C Elektronisches Zahlenschloss:

Viele moderne Tresore sind mit einem elektronischen Zahlenschloss versehen. Über einen selbst bestimmten PIN-Code lässt sich die Tresortür öffnen. Wichtig ist in allen Fällen, dass Sie selbst den Zahlencode nicht vergessen. Bei hochwertigen Modellen ist das Zahlenschloss auch mit einer Einbruchmeldeanlage verbunden. Nach der Eingabe des richtigen PIN-Codes kann über einen Drehgriff die Tresortür geöffnet werden.

D Tresorraum:

Der Tresorraum nimmt die eigentlichen Wertgegenstände auf. Je nach Modell finden Sie hier entweder ein einziges großes Fach oder wenigstens zwei Fächer, die über einen Regalboden in der Höhe individuell einstellbar sind. Häufig sind die Fächer so bemessen, dass Sie einen Ordner quer in ein Fach legen können.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert ein Tresor

Die Funktionsweise eines Tresors hängt in erster Linie vom verwendeten Schließmechanismus ab. Anhand des Beispiels eines Möbeltresors mit elektronischem Zahlenschloss, soll nachfolgend die Bedienung etwas näher vorgestellt werden.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Geben Sie in das Tastenfeld auf der Tresortür den entsprechenden Zahlencode ein.

  • Schritt 2: Drehen Sie nun den Verriegelungsgriff nach links, um die Tresortür zu öffnen.

  • Schritt 3: Legen oder entnehmen Sie Ihre Wertgegenstände aus dem Tresorraum.

  • Schritt 4: Schließen Sie die Tresortür und drehen den Verriegelungsgriff nach rechts.

  • Schritt 5: Eine abschließende PIN-Eingabe ist beim Verschließen nicht erforderlich.


Funktionsweise des Tresors

Bei einem Tresor handelt es sich um eine robusten und feuerfesten Aufbewahrungsort für Ihre Wertgegenstände. Neben einem elektronischen Zahlenschloss sind einige Modelle auch mit sogenannten Scheibenschlössern ausgestattet. Obwohl diese vielfach durch Modelle mit Doppelbartschlössern ersetzt werden, steht die Funktionsweise stellvertretend für den traditionellen Tresor.

Tresor mit Scheibenschloss öffnen

In vielen Fällen ist ein Tresor mit einem Drei- bzw. Vier-Scheibenschloss ausgestattet. Die Vorgehensweise ist bei den meisten Modellen gleich. Drehen Sie zunächst das Zahlenrad bis viermal gegen den Uhrzeigersinn, bis die gewünschte Zahl ganz oben an der Markierung steht. Jede einzelne Runde wird gezählt, wenn die Zahl an der Markierung vorbeigleitet.

Um die 2. Zahl einzugeben, müssen Sie das Zahlenrad im Uhrzeigersinn dreimal drehen, bis diese anschließend an der Markierung steht. Die 3. Zahl wird wieder entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht und zwar nach nur noch zwei Umdrehungen.

Nachdem alle Zahlen korrekt eingestellt worden sind, kann der Drehgriff betätigt und die Tür geöffnet werden.

Wenn Sie einen Tresor mit vier Scheiben verwenden, müssen Sie zum Einstellen der ersten Zahl fünf Drehrunden im Uhrzeigersinn vornehmen.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen, wie ein traditionelles Scheibenschloss eines Tresores geöffnet wird:

Tresor mit elektronischem Zahlenschloss öffnen

Die sicherste Methode ist ein elektronisches Zahlenschloss mit einem PIN-Code. Die Geheimnummer sollten Sie aber auswendig lernen oder an einem sicheren Ort notieren. Über ein Tastenfeld können Sie den Code eintippen. Haben Sie diesen richtig eingegeben, können Sie über einen Drehgriff den Tresor öffnen.

Wie bereits zuvor dargelegt, haben Sie nur eine bestimmte Anzahl an Versuchen. Sollten Sie den PIN-Code vergessen oder falsch eingegeben haben, lässt sich der Tresor nicht öffnen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • In einem Tresor können Sie Ihre Wertgegenstände sicher unterbringen.
  • Tresore eignen sich mitunter auch für die sichere Unterbringung von Schusswaffen.
  • Tresore sind so dimensioniert, dass Sie liegend auch einen Dokumentenordner lagern können.
  • Dank doppelwandigem Gehäuse bieten Tresore eine hohe Aufbruchsicherheit.
  • Die meisten Tresore sind zudem feuerfest.
  • Tresore gibt es mit elektronischem Zahlenschloss, mit Schlüssel und mit traditionellem Scheibenschloss.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie einen Tresor verwenden?

Einen zuverlässigen Tresor, wie zum Beispiel den Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp und Bestseller, können Sie verwenden, um

  • Gold- und Silbermünzen diebstahlgeschützt unterzubringen.
  • Aktien und andere Wertpapiere sicher zu lagern.
  • Unwiederbringliche Datenträger sicher unterzubringen.
  • Notfalls auch Waffen im Tresor zu lagern.

Tresore für Sonderfälle

Ein Tresor stellt ein sehr robustes und schweres Möbel dar. Sie müssen nicht unbedingt darin Wertgegenstände aufbewahren. Vielfach lässt sich ein Tresor auch als Deko-Objekt nutzen. Mit Innenbeleuchtung wird auch ein Tresor zum ultimativen Blickfang, insbesondere dann, wenn dieser in der Wand eingebaut ist.

Reinigung & Pflege

Tresore sind verständlicherweise überaus robust gebaut. Eine Reinigung ist bei Möbeltresoren nur dann angebracht, wenn diese offenliegen und evtl. zustauben. Ansonsten hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen.

Das Gehäuse eines Tresors reinigen

Die lackierte Oberfläche eines Tresors können Sie problemlos mit einer Bürste, einem Lappen und etwas Seifenwasser reinigen. Achten Sie lediglich darauf, dass das elektronische Tastenfeld nicht unbedingt mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.

Den Innenraum nicht vergessen

Tresore sind normalerweise sehr dicht und lassen so gut wie keinen Staub in das innenliegende Tresorfach. Dennoch können durch die abgelegten TresorWertgegenstände sich Schmutzpartikel auch im Innenfach absetzen.

Es kann daher nicht schaden, in regelmäßigen Abständen die einzelnen Tresorfächer zu reinigen. Teilweise reicht hier schon ein ganz normaler Staublappen aus.

Verständlicherweise müssen Sie hier keine Putzkolonne beauftragen, da Ihr Möbel- oder Wandtresore nicht mit einem echten Tresorraum vergleichbar ist.

Reparatur

Tresore sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Auch nach vielen Jahren müssen diese zuverlässig und störungsfrei arbeiten. Dennoch kann es erforderlich sein, dass ein Tresor repariert werden muss.

Defekten Schließmechanismus reparieren

Leider sind die meisten modernen Tresore mit einem überaus komplexen Schließmechanismus ausgestattet. Diesen können Sie in aller Regel nicht selbst reparieren. Stattdessen müssen Sie sich entweder an einen zuverlässigen Schlüsseldienst oder direkt an den Hersteller des Tresors richten. Lediglich bei den kleinen und kompakten Geldkassetten lassen sich mitunter die Schließzylinder gegen neue auswechseln.

Gehäuse reparieren

Tresore sind in aller Regel geschweißt und anschließend lackiert. Nach langjährigem Gebrauch können Lackstellen abplatzen. Dadurch besteht natürlich die Gefahr einer Rostbildung. In diesem Fall können Sie bei Bedarf die beschädigten Stellen des Gehäuses nachlackieren. Weitere Reparaturarbeiten können Sie selbst an einem Tresor nicht vornehmen.


Typen

Verschiedene Tresor-Typen

Wie Sie bereits wissen, gibt es unterschiedliche Tresor-Typen. Diese sollen nachfolgend noch etwas genauer dargestellt werden.

Der Tresor mit elektronischem Zahlenschloss

Die meisten modernen Möbel- oder Wandtresore verfügen heute auf der Vorderseite über ein elektronisches Zahlenschloss. Erkennbar ist dies an dem Tastenbedienfeld an der Türaußenseite. Hier müssen Sie einen selbst festgelegten PIN-Code eingeben, um die Tresortür zu öffnen. Je nach Modell gibt es auch eine Protokollfunktion, über die genau festgestellt werden kann, wer zu welcher Zeit den Tresor geöffnet hat. Ebenso gibt es Modelle mit dem Vier-Augen-Prinzip, bei dem zwei Personen mit zwei unterschiedlichen PIN-Codes erforderlich sind, um den Tresor zu öffnen.

Diese Tresore gibt es in verschiedenen Größen. In aller Regel sind sie so großzügig bemessen, dass Sie dort auch einen DIN A4 Ordner mit wichtigen Dokumenten in liegender Position unterbringen können. Vielfach finden Sie im Inneren mindestens einen Trennboden, der in der Höhe verstellbar ist.

Diese Tresore bieten einen ausreichenden Aufbruchschutz und sind zudem feuerfest ausgeführt. Zu diesen Modellen gehören der Preis-Leistungs-Tipp und der Bestseller.

Vorteile:

  • einfache Bedienung über Tastenfeld
  • kein Schlüsselloch als Schwachstelle
  • teilweise mit Protokollfunktion
  • kann an Einbruchmeldeanlage angeschlossen werden
  • teilweise schon preisgünstig zu kaufen

Nachteile:

  • Schloss arbeitet mit Batterien, die ersetzt werden müssen
  • PIN-Code muss auswendig gelernt werden oder woanders notiert sein
  • Fehlfunktionen möglich

Tresor

Preis-Leistungs-Tipp von Burg-Wächter

Tresor mit Schlüsselschloss bzw. Scheibenschloss

Die traditionellen Tresore verfügen über ein herkömmliches Schlüsselschloss. Hierzu werden spezielle Doppelbartschlösser verwendet, die so ausgelegt sind, dass damit 88 Millionen Schließvarianten möglich sind. Diese Schlösser werden häufig bei größeren Panzerschränken verwendet. Aber auch bei Möbel- und Wandtresore sind diese Schließmechanismen zu finden. Ein Beispiel stellt der Vergleichssieger dar.

Darüber hinaus gibt es noch die Modelle mit drei oder vier Scheibenschlössern. Sie repräsentieren die typischen Tresore, bei denen die Zahlenkombination durch Links- und Rechtsdrehen eines runden Knaufs eingestellt wird. Diese Modelle sind jedoch im privaten Bereich nur selten anzutreffen, sollen aber hier der Vollständigkeit halber erwähnt werden.

Diese Tresore bieten ansonsten dieselben Schutzeigenschaften, wie die Modelle mit elektronischem Zahlenschloss.

Vorteile:

  • robuste und zuverlässige Handhabung
  • arbeiten ohne Strom oder Batterien
  • können flexibel überall eingesetzt werden
  • arbeiten sogar unterhalb des Gefrierpunktes einwandfrei

Nachteile:

  • relativ teuer
  • sehr schwer und massiv
Tresor

Die Geldkassette

Eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Möbel- und Wandtresore sind die sogenannten Geldkassetten. Diese dienen der Aufbewahrung von Bargeld und anderen kleineren Wertgegenständen. Auffällig bei den meisten Geldkassetten ist das herausnehmbare Fach mit Einteilungen für verschiedene Münzen.

Geldkassetten sind sehr kompakt gebaut und werden in aller Regel über einen Schlüssel verschlossen. Leider können nur die wenigstens Modelle sicher eingebaut oder befestigt werden. Sie sollte daher immer versteckt aufbewahrt werden. Diebe können Geldkassetten einfacher mitnehmen und diese später in aller Ruhe aufbrechen. Dennoch erfreuen sich diese Mini-Tresore große Beliebtheit. Hier im Vergleich ist ebenfalls ein Modell aufgelistet.

Vorteile:

  • leicht und handlich
  • ideal für Bargeld
  • einfache Bedienung über einen Schlüssel
  • preisgünstig

Nachteile:

  • können von Dieben sofort mitgenommen werden
  • bieten eine nicht allzu hohe Sicherheit
Tresor

Tresore bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig interessante Testberichte über Haushaltswaren, Werkzeugartikel und Freizeitbedarf. Im Februar 2016 hat die Stiftung Warentest auch sogenannte Klein-Tresore getestet. Leider haben die meisten Modelle nicht sonderlich gut abgeschnitten.

Von 12 getesteten Mini-Safes wurde 9 innerhalb weniger Minuten mit Brechstange, Schraubendreher und Hammer von den Testpersonen geöffnet. Lediglich der Testsieger hielt immerhin 45 Minuten stand. Die Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass insbesondere die preisgünstigen Tresore sehr schwach gebaut sind. Besser sind die Modelle mit VdS-Zertifikat. Auch in diesem Vergleich wurden zertifizierte Modelle aufgelistet, die einen gewissen Sicherheitsstandard unterstützen.

Die 3 größten Tresor-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Burg-Wächter

Tresor

  • Qualität: Burg-Wächter Tresore zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. In vielen Testberichten, wie zum Beispiel von der Stiftung Warentest haben diese Tresore gut abgeschnitten.
  • Marke: Zu den bekannten deutschen Herstellern von Schließanlagen, Tür- und Fenstersicherungen, Briefkästen, Videoüberwachungen und Tresore gehört die Burg-Wächter KG mit Stammsitz in Wetter.
  • Besonderheiten: Burg-Wächter Tresore gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Hier finden Sie Modelle mit elektronischem Zahlenschloss, aber auch solche für Doppelbartschlösser. Diese Tresore gibt es nicht nur als reine Möbeltresore, sondern auch als feuerfeste Modelle, spezielle Laptop-Tresore, als Geldschrank und sogar als Waffenschrank. Zu diesen Modellen gehört auch der hier vorgestellte Preis-Leistungs-Tipp. Diese Tresore sind VdS-geprüft.

Atlas

Tresor

  • Qualität: Atlas Tresore bieten eine robuste Verarbeitungsqualität. Diese Tresore sind unter anderem auch VdS-zertifiziert.
  • Marke: Ein weiterer deutscher Hersteller von Tresore und Waffenschränke ist die Atlas Tresore GmbH mit Sitz in Essen. Hier finden Sie für jeden Einsatzzweck ein passendes Modell. Zum Produktsortiment gehört auch der hier vorgestellte Vergleichssieger.
  • Besonderheiten: Atlas Tresore gibt es sowohl mit elektronischem Zahlenschloss als auch mit Schlüssel. Die meisten Modelle bieten einen hohen Aufbruchschutz und sind zudem feuerfest ausgelegt. Ihre Dokumente überstehen daher auch einen Brandschaden unbeschadet.

Deuba

Tresor

  • Qualität: Deuba Tresore liegen im unteren Preissegment und sind lediglich für den Privatgebrauch zu verwenden. Eine Zertifizierung tragen diese Tresore leider nicht.
  • Marke: Die deutsche Deuba GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Losheim am See repräsentiert ein großes Online-Kaufhaus, zu dessen Produktsortiment auch Tresore gehören.
  • Besonderheiten: Deuba Tresore gibt es in verschiedenen Größen, sodass Sie darin auch Aktenordner in stehender Position aufbewahren können. Sehr beliebt sind dagegen die kompakten Möbeltresore, in der die wichtigsten Wertgegenstände Platz finden. Sämtliche Deuba Tresore sind mit einem elektronischen Zahlenschloss ausgestattet. Zu diesen Modellen gehört auch der Bestseller.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Auf einen schwierigen PIN-Code achten

Bei Tresore mit elektronischem Zahlenschloss können Sie sich den PIN-Code selbst ausdenken und im Schloss einspeichern. Damit Unberechtigte nicht so einfach den Code erraten können, sollten Sie auf eine willkürliche Zahlenkombination zurückgreifen. Geburtsdaten oder andere persönliche Zahlen, die vielleicht dem Dieb bekannt sind, sollten dabei vermieden werden.


TIPP 2: Schlösser pflegen

Damit ein Schloss für einen Tresor möglichst lange problemlos arbeitet, sollten Sie hin und wieder in das Schloss ein Pflegespray sprühen. Dadurch bleibt der Schließmechanismus leichtgängig. Dies bezieht sich verständlicherweise nur auf Tresore mit Schlüssel.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Tresor richtig befestigen

Einen Möbeltresor sollten Sie nicht mit einfachen Holzschrauben befestigen. Nutzen Sie in diesem Fall lieber Dübel und Schrauben für Schwerlastregale. Diese lassen sich wesentlich schwerer entfernen. Vorteilhaft ist auch, wenn die Schraubenköpfe versenkt sind, sodass diese nicht von außen aufgehebelt werden können.

TIPP 2: Geldkassette sichern

Auch wenn die meisten Geldkassetten eher für den mobilen Einsatz konzipiert sind, können Sie diese notfalls auch fest installieren.

TresorJe nach Anwendungsfall passt eine solche Geldkassette sehr gut in einen Einbauschrank. Dort sollten Sie die Geldkassette aber nicht einfach auf einem Regalbrett verschrauben.

Wenn Sie die Kassette in der Nähe der Rückwand des Schrankes platzieren, können Sie auch die zuvor genannten Schrauben für Schwerlastregale verwenden und die Kassette damit durch die Rückwand an der Wohnungswand befestigen.


Kaufentscheidung

So finden Sie den perfekten Tresor für Ihren Gebrauch

Auf dem Markt werden die unterschiedlichsten Tresore angeboten. Die Auswahl kann dabei nicht immer einfach sein. Bevor Sie sich zum Beispiel für den Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Tipp oder Bestseller entscheiden, können Sie die nachfolgenden Kaufkriterien noch berücksichtigen.

Worauf Sie beim Kauf eines Tresors achten sollten, zeigt Ihnen das nachfolgende Video:

Der Schließmechanismus

Tresore gibt es mit traditionellen Scheibenschlössern und modernen, elektronischen Zahlenschlössern. Darüber hinaus gibt es noch kompakte Geldkassetten, die lediglich mit einem Schlüssel gesichert werden. In allen Fällen sollten Sie sich für einen Schließmechanismus entscheiden. Auf die Vorteile der elektronischen Zahlenschlösser wurde bereits weiter oben eingegangen. Bedenken Sie jedoch immer, dass Sie sich in diesem Fall die Zahlenkombination merken müssen. Einige Möbeltresore lassen sich ebenfalls nur mit einem Schlüssel abschließen. In diesem Fall bieten Doppelbartschlüssel die beste Sicherheit.

Die Abmessungen

Für den privaten Gebrauch erfreuen sich die Wand- und Möbeltresore große Beliebtheit. Kaum einer wird sich daheim einen Tresortonnenschweren Panzerschrank hinstellen. Wichtig ist, dass im Inneren ausreichend Platz vorhanden ist, um zum Beispiel auch einen DIN A4 Aktenordner in liegender Position dort unterzubringen.

Die vorgenannten Wand- und Möbeltresore müssen fachgerecht eingebaut werden. Zumindest müssen Tresore so gesichert werden, dass diese nicht von Dieben mitgenommen werden können.

Selbstverständlich gibt es aber auch kleine Geldkassetten, die für kleinere Wertgegenstände gut geeignet sind. Diese können jedoch meist nicht fest irgendwo installiert werden.


Die Sicherheit

Tresore sollten nach Möglichkeit mit einem Sicherheits-Zertifikat versehen sein. Hier bieten zum Beispiel die VdS-Klassen Auskunft darüber, wie lange Tresore einem möglichen Aufbruchversuch standhalten können. Für Möbel- und Wandtresore für den Hausgebrauch reichen die VdS-Klassen 0 und 1 vollkommen aus.

Die Wand- und Türstärke

Je stabiler die Seitenwände und die Tresortür ausgelegt sind, desto schwieriger wird es, diese aufzubohren oder gar aufzuhebeln. Wenn ein Tresor fest in der Wand eingelassen ist, sollten Sie auf eine besonders stabile Tresortür achten.

Das Eigengewicht

Ein hohes Eigengewicht sorgt dafür, dass ein Tresor nicht so einfach mitgenommen wird. Andererseits kann dieser auch nicht umgesetzt werden. Möbel- und Wandtresore können durchaus bis zu 100 kg auf die Waage bringen. Natürlich sind die kompakten Modelle etwas leichter. Insbesondere die Geldkassetten sind mit 10 bis 15 kg relativ leicht.

Kosten

Tresore werden in vielen verschiedenen Preisklassen angeboten. Die Modelle von renommierten Markenherstellern in der Profi-Klasse können durchaus bis 400 Euro kosten. Einfache Möbel-Tresore sind dagegen aber auch schon für rund 33 Euro erhältlich.

Preisgestaltung bei Tresore

  • Günstige Variante: Für den Privatgebrauch können Sie auf zahlreiche Tresore aus robustem Stahl zurückgreifen. Diese kosten zwischen 33 und 70 Euro. Hierzu gehört zum Beispiel auch der Bestseller.
  • Mittelklasse: Zuverlässige Möbeltresore und Geldkassetten finden Sie aber auch zwischen 80 und 200 Euro. Vorteilhaft ist, dass Sie hier schon auf VdS-zertifizierte Modelle zurückgreifen können. Hierzu gehört auch der Preis-Leistungs-Tipp.
  • Profi: Eine hohe Sicherheit bieten die professionellen Möbel- und Wandtresore. Diese können bis 400 Euro kosten. Hier finden Sie zum Beispiel auch den Vergleichssieger.

Unsere Empfehlung: Wenn es auf eine hohe Sicherheit ankommt, sollten Sie beim Tresorkauf nicht sparen. Die Top-Modelle für 300 bis 400 Euro müssen es zwar nicht immer sein, jedoch sollten Sie sich dann in der Mittelklasse etwas näher umsehen.

Das nachfolgende Video gibt Ihnen interessante Tipps und Hinweise über Burg Wächter Tresore, wozu auch der Preis-Leistungs-Tipp gehört:

Welchen Tresor brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Privater Bereich Privater und gewerblicher Bereich
VdS-Klasse 0 und 1 2 und 3, teilweise höher
Schließmechanismus elektronisches Zahlenschloss Scheibenschloss und Schlüssel
Gewicht bis 20 kg ab 30 kg
feuerfest nicht unbedingt erforderlich erforderlich
Preis bis 200 Euro ab 200 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zum Tresor

Welche Sicherheitsstufen gibt es für Tresore?

Die Sicherheitsstufen für Tresore richten sich nach der Europanorm nach EN 1143-1 und EN 14450. Danach werden Stahlschränke in die Stufen S1 und S2 eingeteilt, und Panzerschränke in die Klassen 0 bis 6. Verständlicherweise stellen die niedrigen Stufen den geringsten Sicherheitsstandard dar.

Was bedeuten die VdS-Klassen bei Tresoren?

Tresore sind zusätzlich in VdS-Klassen eingeteilt. Eine Basissicherheit gegen Diebstahl bieten die Klassen 0 und 1, wobei bei einer fachgerechten Verankerung des Tresors von den Versicherungen nur bis maximal 65.000 € Schadenersatz geleistet wird. In diesen Bereich fallen die meisten der hier vorgestellten Möbel- und Wandtresore. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass bei einem normalen Wohnungseinbruch der Tresor nicht so ohne weiteres mitgenommen werden kann.

Einen stärkeren Einbruchschutz bieten die VdS-Klassen 2 und 3, wobei diese Tresore bzw. Panzerschränke möglichen Einbruchsversuchen länger standhalten müssen. Die Profi-Tresore sind in die VdS-Klassen 4 bis 6 eingeteilt. Sie kommen häufig im gewerblichen Bereich zum Einsatz.

Welche Brandschutzklassen gibt es für Tresore?

Der Brandschutz eines Tresors richtet sich nach der Europanorm EN 1047-1. Danach müssen diese über einen bestimmten Zeitraum einer hohen Hitze standhalten. Ausgegangen wird von einer Maximaltemperatur von 1.080 Grad Celsius. Dabei werden zwischen den Güteklassen S 60 Dis und S 120 Dis für Datenträger sowie zwischen den Güteklassen S 60 P und S120 P für Papier unterschieden. Die Zahl gibt dabei immer die Zeitdauer in Minuten an, wie lange die Wertgegenstände bei einer solch hohen Temperatur im Tresor geschützt bleiben.

Wie werden Aufbruchversuche verhindert?

Viele hochwertige Tresore sind mit besonderen Füllungen versehen, die die Aufbruchwerkzeuge stumpf werden lassen. Teilweise sind die Füllungen so ausgelegt, dass die Werkzeuge abbrechen. Zudem gibt es Tresore, die bei einem Kontakt mit einem Schneidbrenner eine exotherme Reaktion erzeugen und den Dieb dabei gefährden können. Andere Oberflächen von Tresore sind so hart, dass diese auch nicht mit einem Diamantbohrer aufgebrochen werden können.

Wo kann ein Tresor günstig gekauft werden?

Einen Tresor können Sie nicht nur beim örtlichen Schlüsseldienst, im Baumarkt oder beim Discounter kaufen, sondern auch über das Internet bestellen. Hier haben Sie nicht nur die größte Auswahl, sondern finden die gewünschten Modelle auch zu äußerst günstigen Preisen. Sie können bequem rund um die Uhr im Internet bestellen und erhalten teilweise Ihren Tresor innerhalb von 24 Stunden zugesandt. Vielfach müssen Sie dabei noch nicht einmal Versandkosten bezahlen. Bei Nichtgefallen steht Ihnen ein Widerrufsrecht zu.

5 gute Gründe für einen Tresor

  1. Bargeld und Münzen sichern
    : in einen Tresor können Sie Ihr Bargeld und auch Ihre Münzen sicher lagern.
  2. Wichtige Dokumente lagern
    : für besonders wertvolle Dokumente eignet sich ein Tresor besonders gut.
  3. Datenträger schützen
    : in einem feuerfesten Tresor können Sie unwiederbringliche Datenträger sicher unterbringen.
  4. Flexibel einsetzbar
    : für jeden Einsatzzweck gibt es den passenden Tresor zu kaufen.
  5. Einfache Handhabung
    : mit elektronischem Zahlenschloss lassen sich Tresore besonders einfach bedienen.

Abschließende Checkliste für Ihren Tresor-Kauf

  1. Wie ist ein Tresor aufgebaut?
  2. Welche verschiedenen Arten von Tresore gibt es?
  3. Worauf sollten Sie beim Kauf eines Tresors achten?
  4. Was spricht für den Kauf eines Tresors?
  5. Was sagen die VdS-Klassen in Bezug auf Tresore aus?
  6. Was tun, wenn der Schließmechanismus eines Tresors defekt ist?
  7. Wie teuer sind Tresore?
Bewertet mit 4.9 von 5 Sternen (durch 32 Bewertungen)