Stichsäge Vergleich 2019

Die besten Stichsägen finden

Modell
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Tipp
Einsteiger Tipp
Preis
Note
sehr gut
1,0
sehr gut
1,2
sehr gut
1,3
gut
1,5
gut
1,6
gut
1,7
gut
2,0
Kundenbewertung

8 Bewertungen

333 Bewertungen

463 Bewertungen

32 Bewertungen

100 Bewertungen

265 Bewertungen

100 Bewertungen

HerstellerMetaboMakitaBoschEinhellBlack & DeckerBoschBlack & Decker
Allgemein
KlassifizierungProfiProfiMittelklasseMittelklasseMittelklasseEinsteigerEinsteiger
Leistung750 Watt720 Watt620 Watt750 Watt620 Watt500 Watt400 Watt
Technische Daten
Hubzahl1.000 - 3.100 pro Minute800 - 2.800 pro Minute500 - 3.100 pro Minute3.000 pro Minute0 - 3.000 pro Minute500 - 3.000 pro Minute3.000 pro Minute
Schnitttiefe in Holz140 mm135 mm90 mm85 mm90 mm70 mm65 mm
Schnitttiefe in Aluminium35 mm20 mm15 mm8 mm15 mm10 mm10 mm
Schnitttiefe in Stahl10 mm10 mm8 mm8 mm8 mm4 mm5 mm
Maschinengewicht2.5 kg2.5 kg2.2 kg2.5 kg3 kg1.7 kg1.4 kg
Pendelhubmöglichkeit
Handhabung
Werkzeugloser Sägeblattwechsel
Spanreißschutz
Staubabsaugung
Funktionen
  • 4 Pendelstufen
  • Schutzglas
  • Absaugstutzen
  • Transportkoffer
  • Gleitschutz aus Kunststoff
  • Vierkant-Hubstange
  • elektronisch einstellbare Hubzahl
  • Transportkoffer
  • 4-stufige Pendelhubfunktion
  • Blasfunktion
  • Visier
  • >
  • Staubabdeckung
  • Spanreißschutz
  • Aufbewahrungskoffer
  • Parallelanschlag
  • Schutzglas
  • LED-Licht
  • Kabel-Clip als Sicherheit
  • 4-stufiger Pendelhub
  • Softgriff
  • mit Transportkoffer
  • Staubabsaugung
  • auch für Gehrungsschnitte
  • mit Transportkoffer
  • für Holz, Stahl und Aluminium
  • verstellbare Fußplatte für Gehrungsschnitte
  • externe Staubabsaugung erhältlich
Fazit
Vor- und Nachteile
  • Grundplatte um 45 Grad schwenkbar
  • Softgrip
  • LED-Arbeitslicht
  • Vibrationsgedämpft
  • LED-Beleuchtung
  • Staubsaugeranschluss
  • Low Vibration
  • Cut-Control
  • Hubzahlvorwahl
  • LED-Beleuchtung
  • Sägeblattdepot am Gehäuse
  • Softgrip
  • LED-Arbeitslicht
  • kein Spanreißschutz
  • auch für Kreis- und Gehrungsschnitte
  • Blasfunktion
  • Spanreißschutz
  • geringe Vibration
  • Blasfunktion
  • kein Pendelhub
  • Vibrationsgedämpft
  • für Gehrungsschnitte geeignet
  • leicht und kompakt
Qualität
Professionelle Pendelhub-Stichsäge für Heim- und Handwerker.
Leistungsstarke Pendelhub-Stichsäge mit 135 mm Schnitt-Tiefe.
Funktionelle Stichsäge mit vielen Zusatzfunktionen für professionelle Sägearbeiten.
Zuverlässige Heimwerker-Stichsäge mit ausreichender Leistung und großer Funktionsvielfalt.
Funktionelle Stichsäge mit praktischem Transportkoffer.
Leichte und handliche Stichsäge für Heimwerker.
Kleine und leistungsstarke Stichsäge für universelle Sägearbeiten im Haushalt.
Angebotzum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »zum Produkt »
Letzte Aktualisierung22.02.2019 00:2222.02.2019 00:0721.02.2019 23:3822.02.2019 01:4922.02.2019 02:1022.02.2019 02:0021.02.2019 23:49
Schritt 1 von 4

NEU: Finden Sie das perfekte Produkt für Ihr Vorhaben

Mit dem Produktberater von Obrero.de nach nur 4 einfachen Fragen.

Wie möchten Sie den Artikel lesen?

Gebrauch im Alltag

Perfekte Zuschnitte mit einer Stichsäge erzielen

Wenn es darum geht, Laminat-Paneele auf Maß zu sägen oder bei einer Küchenmontage den Ausschnitt für die Küchenspüle zu erstellen, kommt kaum ein Heimwerker um eine funktionelle Stichsäge herum. Jedoch können diese Elektrowerkzeuge wesentlich mehr. Stichsägen sind besonders flexibel und universell einsetzbar.

Wir haben uns in diesem Vergleich mit reinen Elektro-Stichsägen befasst und möchten Ihnen die Vorzüge dieser TÜV-geprüften Modelle etwas näher vorstellen.

Schnelleinstieg in den Vergleich: Unser Stichsäge-Glossar

[Ausblenden]
  • Begrifflichkeit
    Erklärung
  • Klassifizierung
    Wir haben die Stichsägen in Profi, Mittelklasse und Einsteiger gruppiert.
  • Leistung
    Die Nennaufnahmeleistung eines Elektrowerkzeuges wird in Watt angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto leistungsstärker ist in aller Regel die Maschine.
  • Hubzahl
    Je mehr Hübe eine Stichsäge hat, desto schneller kann sie sägen.
  • Schnitttiefe in Holz
    Gibt an, wie tief die Stichsäge mit ihrem Sägeblatt in Holz eintauchen kann.
  • Schnitttiefe in Aluminium
    Gibt an, wie tief das Sägeblatt der Stichsäge in Aluminium eintauchen kann.
  • Schnitttiefe in Stahl
    Zeigt Ihnen, wie stark ein Stahl-Werkstück sein darf, welches mit dem Sägeblatt der Stichsäge gesägt werden kann.
  • Maschinengewicht
    Gibt das Gewicht der Stichsäge an. Je leichter, desto einfacher gestaltet sich die Bedienung.
  • Pendelhubmöglichkeit
    Durch den Pendelhub wird ein effektiveres Sägen ermöglicht. Dadurch wird ein schnellerer Vorschub beim Sägen ermöglicht.
  • Werkzeugloser Sägeblattwechsel
    Die meisten Stichsägen sind heute mit einem werkzeuglosen Sägeblattwechsel versehen.
  • Spanreißschutz
    Hiermit wird ein Ausfransen der Ränder des Werkstücks beim Sägen verhindert.
  • Staubabsaugung
    Gibt an, ob ein Staubsauger angeschlossen werden kann, mit dem der Sägestaub abgesaugt werden kann.

Ihre Vorteile

So kann eine Stichsäge Ihr Leben erleichtern

Eine Stichsäge wird auch als Pendelhubsäge bezeichnet. Sie lässt sich besonders einfach führen und ist sowohl für gerade, geschwungene als auch runde Sägeschnitte ideal geeignet.

Was tun Stichsägen für Sie?

  • Für viele Materialien geeignet: mit einer Stichsäge können Sie Holz und andere Plattenwerkstoffe, Kunststoff, Metall und sogar Gipskarton schneiden
  • Einfache Ausschnitte erzeugen: Holzausschnitte, wie zum Beispiel in einer Küchenarbeitsplatte für eine Küchenspüle, können sehr präzise ausgesägt werden.
  • Einfache Handhabung: dank der kompakten Abmessungen und der ergonomischen Griffführung lassen sich Stichsägen überaus einfach bedienen.
  • Auswechselbare Sägeblätter: für jedes Material bietet eine Stichsäge das passende Sägeblatt, welches mitunter werkzeuglos gewechselt werden kann.
  • Relativ sichere Bedienung: Stichsägen gehören zu den Elektrosägen, die im Vergleich zu anderen Elektrosägen relativ sicher zu bedienen sind.
  • Hohe Sägeleistung: Stichsägen bieten eine ausreichende Sägeleistung, um auch dickere Bretter zuverlässig zu schneiden.
  • Pendelhubfunktion: mit eingeschaltetem Pendelhub können Sie mit einer Stichsäge einen noch schnelleren Vortrieb erreichen und Werkstoffe schneller sägen.

Zum Anfassen nah

Das kann eine Stichsäge

Stichsäge

A Grundplatte mit Sägeblatt:

Im unteren Bereich der Stichsäge finden Sie die eigentliche Grundplatte mit dem Sägeblatt. Bei einigen Stichsägen lässt sich die Grundplatte noch um bis zu 45 Grad schwenken, sodass auch Gehrungsschnitte möglich sind.

B Spanreißschutz, Schutzabdeckung und LED-Beleuchtung:

Beim Preis-Leistungs-Sieger von Bosch können Sie sehr präzise Sägeschnitte durchführen. Damit das Werkstück nicht ausreißt, befindet sich vor dem Sägeblatte in Spanreißschutz aus Kunststoff. Ebenfalls ist hier eine klappbare Schutzabdeckung zu finden, die den Sägestaub zuverlässig zurückhält. Bei dieser Stichsäge wird der Sägebereich zusätzlich noch mit einem LED-Licht ausgeleuchtet. Im hinteren Bereich finden Sie die SDS-Aufnahme, mit der Sie werkzeuglos das Sägeblatt wechseln können.

C Pendelhubeinstellung:

Mit der Mehrstufen-Pendelhubeinstellung erreichen Sie einen besseren Sägefortschritt. Gleichzeitig wird eine optimale Kurvengängigkeit gewährleistet, welche zu einer längeren Lebensdauer des Sägeblattes führt.

D Handgriff:

Zwecks einfacher Handhabung bieten Stichsägen einen ergonomischen Handgriff, der beim Preis-Leistungs-Sieger sogar mit einem Softgrip mit Vibrationsreduzierung ausgestattet ist.

E Bedienschalter:

Über den Bedienschalter und das Stellrad können Sie die Hubgeschwindigkeit stufenlos wählen.

E Staubabsaugung:

Am hinteren Ende der Stichsäge befindet sich eine praktische Staubabsaugung. Hier können Sie einen optionalen Staubsauger anschließen.

Funktionsweise und Bedienung

So funktioniert eine Stichsäge

Eine Stichsäge ist mit einem einseitig eingespannten Sägeblatt ausgestattet, welches durch eine Hub- bzw. Pendelbewegung die unterschiedlichsten Werkstoffe sägen kann.

Einfache Bedienung in 5 Schritten


  • Schritt 1: Setzen Sie das passende Sägeblatt in die Sägeblattaufnahme der Stichsäge ein.

  • Schritt 2: Schließen Sie anschließend die Stichsäge ans Stromnetz an.

  • Schritt 3: Setzen Sie nun den vorderen Fuß auf das zu sägende Werkstück an.

  • Schritt 4: Drücken Sie den Einschalter gemeinsam mit dem Sicherungsknopf, sodass die Säge in Betrieb genommen wird.

  • Schritt 5: Durch leichten Vorschub können Sie mit dem Sägeblatt Ihr Werkstück sägen.



Funktionsweise der Stichsäge

Wie bereits zuvor erwähnt, schneidet ein einseitig eingespanntes Sägeblatt unterhalb der Stichsäge durch ein Hubbewegung das gewünschte Werkstück. Mit dem Ein-Ausschalter können Sie die gewünschte Hubgeschwindigkeit regeln und auf diese Weise besonders sorgfältig Ihr Werkstück sägen.

Kraftvolle Sägeschnitte dank Hubbewegung

Das eingespannte Sägeblatt bewegt sich von einem Elektromotor angetrieben nach oben und unten. Durch diese Hubbewegung erfolgt der eigentliche Sägeschnitt. Bei vielen Stichsägen wird das Sägeblatt rückwärtig noch von einer Metallrolle gestützt. Auf diese Weise erhält das Sägeblatt eine höhere Stabilität, die dazu führt, dass der Sägeschnitt noch präziser wird.

Bei einigen Stichsägen lässt sich der Auflagentisch bzw. Fuß um bis zu 45 Grad schwenken. Auf diese Weise können Sie mit einer Stichsäge auch Schrägschnitte vornehmen.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Preis-Leistungs-Sieger von Bosch:

Stichsägen mit Pendelhub für größeren Vortrieb

Bei den sogenannten Pendelhub-Stichsägen bewegt sich das Sägeblatt nicht nur nach oben und unten, sondern pendelt auch etwas vor- und rückwärts. Diese Pendelbewegung kann in aller Regel in mehreren Stufen eingestellt werden. Die Sägeleistung ist dabei deutlich höher. Ebenso werden die Sägespäne dabei schneller ausgeworfen. Nicht unerwähnt bleiben soll aber, dass durch diese Sägeart der Werkstoff etwas unsauberer und ausgefranster gesägt wird. Sie können den Pendelhub verwenden, um längere Sägebahnen effizient zu bewältigen.

StichsägeEin Vorteil einer Pendelhub-Funktion ist, dass Sie damit auch Tauchschnitte vornehmen können. Profis können auf diese Weise Ausschnitte in einer Küchenarbeitsplatte ohne Vorbohren erstellen.

Je nach Einsatzzweck ist es wichtig, dass Sie immer das richtige Sägeblatt verwenden. Dieses wird in vielen verschiedenen Stärken, Längen und mit unterschiedlichen Zahnungen angeboten.

Vorteilhaft ist es, wenn eine Stichsäge mit einer Blasfunktion ausgestattet ist. In diesem Fall wird das Sägemehl vor dem Sägeblatt weggeblasen, sodass der Anriss immer sichtbar bleibt. Um möglichst gerade Sägeschnitte zu erzielen, sind für viele Stichsägen Führungsschienen oder Parallelanschläge erhältlich.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Mit Stichsägen können gerade und runde Sägeschnitte durchgeführt werden.
  • Mit entsprechendem Sägeblatt können die unterschiedlichsten Werkstoffe gesägt werden.
  • Mit einer Pendelhub-Stichsäge können Sie auch Tauchschnitte ohne Vorzubohren durchführen.
  • Stichsägen sind handlich und einfach zu bedienen.
  • Stichsägen bieten eine hohe Sägeleistung.

Einsatzmöglichkeiten: Wofür können Sie eine Stichsäge verwenden?

Eine moderne Stichsäge, wie zum Bespiel den Vergleichssieger, Preis-Leistungs-Sieger oder Einsteiger Tipp können Sie verwenden, um

  • Holz, Kunststoffe, Metalle und Gipskartonplatten zu sägen.
  • Ausschnitte aus Küchenarbeitsplatten herauszusägen.
  • Gerade und runde Sägeschnitte zu erstellen.
  • Laminat-Paneele oder Parkett zu sägen.

Stichsäge für Sonderfälle

Die funktionellen Stichsägen werden unter anderem auch für Rettungseinsätze der Feuerwehr eingesetzt. In diesem Fall greifen die Helfer aber meistens auf akkubetriebene Stichsägen zurück.

Reinigung & Pflege

Stichsägen zeichnen sich durch eine gute Verarbeitungsqualität aus und sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Unabhängig davon müssen diese Elektrowerkzeuge aber auch gereinigt und gepflegt werden.

Stichsägen äußerlich reinigen

Im harten Arbeitsalltag können Stichsägen schnell verschmutzen. Sägereste und Maschinenöl bleiben häufig auf der Oberfläche der Maschinen haften. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Stichsäge im ausgeschalteten Zustand und nach dem Ziehen des Netzstromsteckers regelmäßig reinigen. Mit einem angefeuchteten Lappen und etwas Seifenlösung lassen sich die meisten Anhaftungen beseitigen.

Zuvor empfiehlt es sich, mit einem Staubsauger den Sägestaub abzusaugen.

Gründliche Maschinenreinigung

Durch die Lüftungsschlitze können ebenfalls Sägestaub und andere Sägereste in das Innere gelangen. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie das Gehäuse an den vorgesehenen Stellen öffnen. Mit einem kleinen Pinsel lassen sich die meisten Schmutzreste recht zuverlässig entfernen. Wer sich diese Arbeiten selbst nicht zutraut, kann sich auch an einen Servicedienstleister wenden, der sich auf Elektrowerkzeuge spezialisiert hat.

Reparatur

Mitunter müssen Sie bei Ihrer Stichsäge auch Reparaturen vornehmen. Dabei geht es nicht alleine um das Auswechseln abgebrochener oder stumpfer Sägeblätter, sondern eher um maschinenbedingte Beschädigungen.

Die Kohlebürsten auswechseln

Elektromotoren im Werkzeugbereich sind häufig mit Kohlebürsten bestückt. Hierbei handelt es sich um Schleifkontakte, die den elektrischen Kontakt zum Kollektor des rotierenden Motorteils herstellen. Diese bestehen in aller Regel aus Graphit.

Im Laufe der Zeit können sich diese Kontakte abnutzen. Teilweise kommt es in diesem Fall zu einem sogenannten Bürstenfeuer, da dabei die metallenen Bürstenhalterungen auf dem Kollektor für eine Funkenbildung sorgen. Sowohl im Internet als auch in einigen Bedienungsanleitungen der Hersteller wird genau beschrieben, wie Sie diese Kohlebürsten selbst auswechseln können. Darüber hinaus bieten auch viele Fachwerkstätten einen solchen Wechselservice an.

Motorschaden

Durch übermäßige Beanspruchung kann sich bei günstigen Stichsägen schon einmal der Motor verabschieden. Falls die Motorwickelung durchgeschmort ist, lohnt sich ein Austauschmotor nur in den seltensten Fällen. Stattdessen kommt hier eher eine Neuanschaffung in Betracht.


Typen

Verschiedene Stichsägen-Typen

Bevor Sie sich für eine neue Stichsäge entscheiden, sollten Sie sich eingehend über die auf dem Markt erhältlichen Typen etwas näher informieren.

Die einfache Stichsäge

Schon relativ preisgünstig sind die einfachen Stichsägen erhältlich, bei denen am Fuß ein schmales Sägeblatt einseitig eingespannt ist. Durch einfache Auf- und Abwärtsbewegungen erreichen diese Stichsägen den Sägeschnitt.

Mit diesen Elektromaschinen können Sie Bretter, Rohre und Ausschnitte aus den unterschiedlichsten Materialien sägen. Diese Stichsägen gehören in aller Regel zur Einstiegsklasse und besitzen eine nicht allzu hohe Motorleistung. Sollen Ausschnitte erstellt werden, müssen Sie zuvor ein Loch in der Breite des Sägeblattes in das Werkstück bohren.

Meistens bieten diese Stichsägen nur eine feste Hubzahl und eine geringe Schnitttiefe. Auf eine Pendelhubfunktion müssen Sie hier verzichten. Andererseits sind diese Stichsägen besonders leicht und handlich, sodass Sie damit sehr präzise Rundungen aussägen können. Zu dieser Kategorie gehört auch unser Einsteiger Tipp.

Vorteile:

  • leicht und handlich
  • saubere Sägeschnitte
  • für Rundungen geeignet
  • relativ preisgünstig

Nachteile:

  • keine Pendelhub-Funktion
  • für Ausschnitte muss zuvor ein Bohrloch für das Sägeblatt erstellt werden
  • geringe Maschinenleistung

Stichsäge

Unser Einsteiger Tipp der Marke Black + Decker

Die Pendelhub-Stichsäge

Am häufigsten auf dem Markt vertreten sind die Pendelhub-Stichsägen. Diese Maschinen bieten nicht nur eine vertikale Sägebewegung, sondern können das Sägeblatt auch vor- und zurückbewegen. Dadurch werden eine hohe Sägeleistung und ein hoher Vortrieb gewährleistet. Durch die schnellere Sägeweise kann der Sägeschnitt jedoch etwas unsauber werden.

Der große Vorteil ist, dass Profis mit einer solchen Maschine auch Tauchschnitte ausführen können. Hierunter werden Sägeschnitte in Werkstücke verstanden, ohne dass zuvor ein Bohrloch erstellt werden muss. Zu diesen funktionalen Stichsägen gehören unser Vergleichssieger und Preis-Leistungs-Sieger. Die Hubzahl lässt sich individuell einstellen und auch die Schnitttiefe ist ausreichend dimensioniert.

Vorteile:

  • variable Hubzahleinstellung
  • hohe Schnitttiefe
  • gute Sägeleistung
  • auch für Tauchschnitte geeignet

Nachteile:

  • Tauchschnitte sollten nur von erfahrenen Heimwerkern vorgenommen werden
  • Stichsägen sind teurer

Stichsäge

Die Bosch DIY Stichsäge PST 900 PEL – unser Preis-Leistungs-Sieger

Stichsägen mit schwenkbarer Grundplatte

Einige moderne Stichsägen mit Pendelhub-Funktion besitzen eine schwenkbare Grundplatte. Diese lässt sich um bis zu 45 Grad kippen, sodass damit auch Gehrungsschnitte oder abgewinkelte Sägeschnitte durchführbar sind. Darüber hinaus sind einige Grundplatten mit einem Parallelanschlag ausgestattet, sodass Sie auch über längere Strecken sehr gerade Sägeschnitte ausführen können. Zu diesen Stichsägen gehört zum Beispiel der Vergleichssieger.

Vorteile:

  • größere Einsatzmöglichkeiten
  • Pendelhub-Funktion
  • teilweise Parallelanschlag

Nachteile:

  • relativ teuer

Stichsäge

Unser Vergleichssieger aus dem Haus Metabo

Stichsägen bei Stiftung Warentest

Wenn es um Vergleichberichte von Haushalts-, Freizeit- und Werkzeuggeräten geht, ist die Stiftung Warentest die erste Adresse. Im März 2016 wurden von dort 19 verschiedene Stichsägen verglichen. Dabei erreichten die Vergleichurteile die Noten sehr gut bis mangelhaft. Interessant ist, dass in diesem Vergleich zwar die Top-Modelle renommierter Markenhersteller die Bestnoten kassiert haben, aber auch preisgünstige Stichsägen mit der Note gut bewertet wurden. Lediglich Billiganbieter konnten mit ihren Maschinen nicht überzeugen.

Die 3 größten Stichsägen-Hersteller & Marken und ihre Merkmale

Metabo

Stichsäge

  • Qualität: Metabo Stichsägen zeichnen sich durch eine erstklassige Qualität aus. Diese Elektrowerkzeuge bieten eine hohe Maschinen- und Sägeleistung und sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt.
  • Marke: Die deutsche Metabo GmbH mit Stammsitz in Nürtingen ist für ihre hochwertigen Elektrowerkzeuge bekannt. Das 1920 gegründete Unternehmen ist international tätig und gilt als Erfinder der Handbohrmaschine. Darüber hinaus produziert Metabo die verschiedensten Bohrmaschinen, Akku-Schrauber, Kreissägen, Winkelschleifer und Stichsägen.
  • Besonderheiten: Metabo Stichsägen bieten eine hohe Funktionalität. Im Beispiel des Vergleichssiegers handelt es sich um eine Pendelhub-Stichsäge, die mit einem schwenkbaren Auflagentisch versehen ist. Diese Sägen liegen im höherpreisigen Segment.

Bosch

Stichsäge

  • Qualität: Die Bosch Stichsägen überzeugen mit einer hohen Verarbeitungsqualität. Dabei unterteilt das Unternehmen seine Elektrowerkzeuge in die grüne Heimwerkerserie und die blaue Profi-Serie. Erkennbar sind diese Maschinen an der Farbe des Maschinengehäuses.
  • Marke: Die deutsche Robert Bosch GmbH mit Stammsitz in Gerlingen wurde 1886 gegründet. Das Unternehmen produziert Haushaltsgeräte, Kfz-Zubehör, Gartengeräte und natürlich Elektrowerkzeuge. Hierzu gehören auch die Bosch Stichsägen.
  • Besonderheiten: Bosch Stichsägen bieten eine hohe Funktionalität und ausreichende Maschinenleistung. Diese Maschinen decken den günstigen Einsteigerbereich bis zur Mittelklasse ab. Selbstverständlich bieten diese Stichsägen auch eine Pendelhub-Funktion. Zu diesen Modellen gehört auch der Preis-Leistungs-Sieger.

Black + Decker

Stichsäge

  • Qualität: Die Black + Decker Stichsägen zeichnen sich durch eine gute Verarbeitungsqualität aus. Es gibt verschiedene Qualitätsserien mit unterschiedlichem Ausstattungsstandard. Nicht jedes Modell kommt an die Mittelklasse heran.
  • Marke: Black + Decker gehört zu den bekanntesten Herstellern von Elektrowerkzeugen. Das Unternehmen mit amerikanischen Ursprung produziert die verschiedensten Sägen, Akku-Schrauber und Bohrmaschinen. Dabei erfreuen sich die Stichsägen große Beliebtheit.
  • Besonderheiten: Black + Decker bietet schon recht preisgünstige Stichsägen für den Einsteigerbereich an. Hierzu gehört auch der Einsteiger Tipp. Auf einen Pendelhub müssen Sie in dieser Preisklasse jedoch verzichten.

Praxistipps aus unserer Redaktion

Tipps für Heimwerker

TIPP 1: Sägeblatt bei modernen Stichsägen wechseln

Zuerst müssen Sie sämtlichen Anbauteile, wie Staubschutzhauben und Bügel entfernen bzw. hochklappen, um einen freien Zugang zum Sägeblatt zu erhalten. Das Sägeblatt wird meistens mit einem Sechskant gesichert. Das entsprechende Montagewerkzeug ist im Lieferumfang enthalten. Mit zwei Fingern wird das Sägeblatt vorsichtig herausgelöst. Setzen Sie nun das neue Sägeblatt mit den Sägezähnen nach vorne wieder ein und fixieren das Blatt wieder. Klappen Sie die Schutzvorrichtung wieder herunter und setzen Sie Ihre Sägearbeit fort.


TIPP 2: Sägeblatt bei älteren Maschinen wechseln

Bei älteren Stichsägen befindet sich meist ein sehr langer und schmaler Schraubendreher im Lieferumfang. Dieser wird durch eine Öffnung im Gehäuse von oben direkt auf die Verriegelungsschraube für das Sägeblatt gesetzt. Je nach Hubstellung müssen Sie die Maschine einmal laufen lassen, damit der Schraubendreher bis an die Schraube heranreicht. Durch Lösen der Schraube können Sie das Sägeblatt vorsichtig entnehmen und gegen ein neues auswechseln.

Tipps für Handwerker

TIPP 1: Tauchschnitte mit einer Stichsäge vornehmen

Stichsägen besitzen eine hohe Leistung und übertragen eine enorme Hubkraft auf das Sägeblatt. Insbesondere die Pendelhub-Stichsägen können daher auch für Tauchschnitte eingesetzt werden. Durch ein nach vorne gekipptes Ansetzen des Sägeblattes und einem leichten Kippen der Stichsäge können Sie direkt in das Werkstück eintauchen. Sie müssen dabei nicht extra mit dem Bohrer ein ausreichend großes Loch für das Sägeblatt bohren. Beachten Sie jedoch, dass hierzu ein wenig Übung erforderlich ist.


TIPP 2: Freihändiges Sägen mit speziellem Auflagetisch

Bei einigen Herstellern, wie zum Beispiel Bosch, gibt es größere Aluminium-Auflagetische, die mit einer Klemmverbindung an eine Tischkante fixiert werden können. Auf der Unterseite kann der Fuß einer Stichsäge eingeschoben und befestigt werden. Auf diese Weise ragt das schmale Sägeblatt wie bei einer Kreissäge oben aus dem Aufnahmetisch heraus. Wird die Stichsäge in den Dauerbetrieb geschaltet, können Sie freihändig, also mit beiden Händen ein Werkstück sicher zum Sägeblatt führen.

Kaufentscheidung

So finden Sie die perfekte Stichsäge für Ihren Gebrauch

Vor dem Kauf einer Stichsäge sollten Sie sich überlegen, für welche Einsatzzwecke Sie dieses Elektrowerkzeug benötigen.

Stellen Sie sich hier die Fragen:

StichsägeWie häufig benötige ich eine Stichsäge?

Wie stark sind die Werkstücke, die ich sägen muss?

Muss es sich um eine kabelgebundene oder eine akkubetriebene Stichsäge handeln?

Reicht ein Modell in der Mittelklasse oder im Einsteiger-Bereich aus oder muss es ein Profi-Gerät sein?

Unabhängig von diesen Fragestellungen haben wir für Sie im Folgenden schon einmal die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Die Maschinenleistung

Die Nennaufnahmeleistung einer Stichsäge wird in Watt angegeben. Profi-Geräte erreichen hier meist mehr als 700 Watt. Aber auch in der Mittelklasse können die Stichsägen mit durchschnittlich 600 Watt eine ausreichende Maschinenleistung erreichen. Weniger als 400 Watt sollten es aber nicht sein, da Sie in diesem Fall dickere Materialien nicht zersägen können.

Die Schnitttiefe

Besonders wichtig ist die angegebene Schnitttiefe. Insbesondere für Holzwerkstoffe können wir damit angeben, wie stark die Materialien sein dürfen, die mit der jeweiligen Stichsäge gesägt werden können. Je höher der Wert, desto dicker können die Materialien sein. Profi-Maschinen erreichen hier eine Tiefe von rund 140 mm. Einsteiger-Maschinen kommen hier auf rund 65 mm.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Vergleichssieger von Metabo:

Die Hubzahl

Die Hubzahl gibt an, wie viele Auf- und Abwärtsbewegungen das Sägeblatt in der Minute schafft. Hier liegen die meisten Stichsägen mit ihren Werten eng beieinander. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Stichsäge hier wenigstens 3.000 Hübe pro Minute erreicht. Vorteilhaft ist es, wenn die Hubzahl individuell eingestellt werden kann. Mit wenigen Hüben pro Minute können Werkstoffe sorgfältiger gesägt werden. Anders ausgedrückt bedeutet dies eine individuelle Einstellung der Sägegeschwindigkeit.

Die Pendelhub-Funktion

Nach Möglichkeit sollte eine Stichsäge über eine Pendelhub-Funktion verfügen. Auf diese Weise können Sie noch effektivere Sägeschnitte mit größerem Vorschub erzielen.

Eine schwenkbare Grundplatte

Wenn Sie mit Ihrer Stichsäge auch winkelige Sägeschnitte bis 45 Grad vornehmen möchten, dann sollten Sie ein Modell wählen, bei dem sich die Grundplatte entsprechend einstellen lässt. Schwenkbare Grundplatten werden meistens von Profi-Maschinen angeboten.

Kosten

Stichsägen werden in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten. Während die Einsteiger-Modelle ohne Pendelhub schon für unter 30 Euro erhältlich sind, bieten die Profi-Modelle ab 150 Euro aufwärts allen erdenklichen Komfort. Eine interessante Alternative bietet die Mittelklasse bis 80 Euro, die mit überaus nützlichen Funktionen überzeugen kann.

Preisgestaltung bei Stichsägen

  • Günstige Variante: Einfache Stichsägen ohne Pendelhub bekommen Sie schon für unter 30 Euro. Hier müssen Sie Einschränkungen in Bezug auf die Maschinenleistung und Schnitttiefe hinnehmen. Dagegen sind diese Modelle sehr leicht und handlich. Auch unser Einsteiger Tipp gehört in diese Kategorie.
  • Mittelklasse: Mit einem guten Funktionsumfang präsentieren sich die Stichsägen der Mittelklasse bis 80 Euro. Hier finden Sie viele renommierte Markenhersteller, die eine ausreichende Maschinenleistung und Schnitttiefe erreichen. Hierzu gehört zum Beispiel unser Preis-Leistungs-Sieger.
  • Profi: In der Oberklasse sind die Top-Favoriten ab 150 Euro aufwärts zu finden. Diese Pendelhub-Stichsägen sind teilweise mit schwenkbaren Grundplatten und hohen Maschinenleistungen versehen. Auch in Bezug auf die Schnitttiefe erreichen diese Stichsägen die besten Werte. Hierzu gehört auch unser Vergleichssieger.

Unsere Empfehlung: Für durchschnittliche Heimwerker, die hin und wieder zu einer Stichsäge greifen müssen, empfehlen wir ein Modell aus der Mittelklasse. Immerhin sind diese Modelle schon mit einer Pendelhub-Funktion ausgestattet und erreichen für die meisten Heimwerkerarbeiten eine gute Schnitttiefe.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen den Einsteiger Tipp von Black + Decker:

Welche Stichsäge brauche ich?

HEIMWERKER HANDWERKER
Einsatzgebiet Wohnung, Haus, Hobbykeller Werkstatt, Gewerbe
Hubzahl bis 3.000 mehr als 3.000
Pendelhub nützlich sollte vorhanden sein
Schnitttiefe in Holz bis 90 mm mehr als 90 mm
Staubabsaugung oder Blasfunktion wünschenswert erforderlich
Preis bis 80 Euro ab 150 Euro
FAQ

Fragen & Antworten zur Stichsäge

Wer hat die Stichsäge erfunden?

Bevor es elektrisch betriebene Stichsägen gab, wurden Sägen mit schmalem Sägeblatt verwendet, die einem Fuchsschwanz sehr ähnlich waren.

StichsägeDadurch konnten diese Sägeblätter auch durch vorgebohrte Löcher gesteckt werden, um Ausschnitte zu erstellen. Im Jahr 1946 erfand Albert Kaufmann die erste elektrische Stichsäge. Diese wurde seinerzeit von der schweizerischen Scintilla AG vertrieben.

Die Betriebsweise der Stichsäge wurde von der Nähmaschine übernommen. Auch hier bewegt sich die Nadel durch eine Hubbewegung. Im Jahr 1954 wurde das Unternehmen von der Robert Bosch GmbH übernommen.

Welche Aufgabe hat der Spanreißschutz?

Beim Spanreißschutz handelt es sich um einen besonderen Einsatz für den Stichsägenfuß. Dabei besteht dieser Einsatz aus dünnem, transparentem Kunststoff. Dieser verhindert das Ausreißen von empfindlichen Oberflächen. Gerade bei leicht splitternden Werkstücken kann eine Beschädigung der Oberfläche beim Sägen verhindert werden.

Wofür wird ein Parallelanschlag verwendet?

Bei einigen Stichsägen können Sie am Fuß einen Parallelanschlag montieren. Auf diese Weise lassen sich Werkstücke über längere Strecken überaus gerade sägen.

Was bewirkt eine Spanabsaugung?

Damit der Sägebereich vor dem Sägeblatt sauber bleibt, kann bei vielen Stichsägen im hinteren Bereich ein Staubsauger angeschlossen werden. Die vorgezeichneten Sägelinien können auf diese Weise besser erkannt werden. Zudem wird das Sägemehl effizient abgesaugt und hält den Arbeitsbereich sauber.

Was sind Stichsägen mit Blasfunktion?

Anstelle einer Absaugvorrichtung gibt es Stichsägen, die vorne mit einer Blasfunktion ausgestattet sind. Diese blasen den Sägestaub vor dem Sägeblatt weg, sodass Sie die vorgezeichnete Sägelinie immer im Blick haben.

Wann sollte vor dem Sägen ein Loch in das Werkstück gebohrt werden?

Mit einer Stichsäge können Sie auch Ausschnitte aus verschiedenen Werkstücken heraussägen. Wer mit einer Pendelhub-Stichsäge nicht in der Lage ist, einen Tauchschnitt durchzuführen, sollte vorher in der Breite des Sägeblattes ein Loch vorbohren. Danach ist es einfacher, einen Ausschnitt sauber herauszusägen.

5 gute Gründe für eine Stichsäge

  1. Paneele kürzen
    : Stichsägen sind ideal zum Verlegen von Laminat-Fußböden geeignet.
  2. Ausschnitte sägen
    : mit einer Stichsäge können Sie auf einfache Weise Ausschnitte, wie zum Beispiel in einer Küchenarbeitsplatte, sägen.
  3. Rundungen sägen
    : dank der schmalen Sägeblätter können Sie mit einer Stichsäge besonders einfach Rundungen sägen.
  4. Einfache Bedienung
    : Stichsägen sind in aller Regel recht einfach zu bedienen.
  5. Hohe Sägeleistung
    : insbesondere mit Pendelhub erreichen Stichsägen eine hohe Sägeleistung.

Abschließende Checkliste für Ihren Stichsägen-Kauf

  1. Wie ist eine Stichsäge aufgebaut?
  2. Wofür wird eine Stichsäge eingesetzt?
  3. Welche verschiedenen Arten von Stichsägen gibt es?
  4. Was spricht für die Verwendung einer Stichsäge?
  5. Wie wird das Sägeblatt einer Stichsäge gewechselt?
  6. Was kosten Stichsägen für den Hausgebrauch?
  7. Welche Vorteile bietet die Pendelhub-Funktion?
Bewertet mit 4.9 von 5 Sternen (durch 37 Bewertungen)